Am 02.März veranstaltete der TSV DAB eine Neuauflage seines Vereinsfaschings in Paulsens Landhotel Bohmstedt.
Die 150 Eintrittskarten waren in Windeseile vergriffen, ein unfassbar gut gekleideter Haufen feierwütiger Jecken verwandelte den proppevollen Saal in eine Karnevalsfestung.
Die Teilnehmer wollten nur eines: Ausgelassen tanzen und feiern, bereits um 21:00 war die Stimmung am Siedepunkt, DJ Chris Bednorz gab bis zum Ende "Vollgas".
Die Wahl des besten Kostüms gewann Schneewittchen(Arne Thomsen aus Ahrenshöft) mit seinen sieben Zwergen vor "Butler Ralf(Mölck)" und "Terrible Karsten(Matthis)".
 
Tenor der Veranstalter und Teilnehmer: Absolut Wiederholungsbedürftig!
Vielen Dank an das Orga Team um Hauptorganisatorin Ina Nissen, Torben Petersen, Gerret Neugebauer und Katharina Petersen.

Neuigkeiten rund um den TSV DAB

 
Am 02.März veranstaltete der TSV DAB eine Neuauflage seines Vereinsfaschings in Paulsens Landhotel Bohmstedt.
Die 150 Eintrittskarten waren in Windeseile vergriffen, ein unfassbar gut gekleideter Haufen feierwütiger Jecken verwandelte den proppevollen Saal in eine Karnevalsfestung.
Die Teilnehmer wollten nur eines: Ausgelassen tanzen und feiern, bereits um 21:00 war die Stimmung am Siedepunkt, DJ Chris Bednorz gab bis zum Ende "Vollgas".
Die Wahl des besten Kostüms gewann Schneewittchen(Arne Thomsen aus Ahrenshöft) mit seinen sieben Zwergen vor "Butler Ralf(Mölck)" und "Terrible Karsten(Matthis)".
Tenor der Veranstalter und Teilnehmer: Absolut Wiederholungsbedürftig!
Vielen Dank an das Orga Team um Hauptorganisatorin Ina Nissen, Torben Petersen, Gerret Neugebauer und Katharina Petersen.

   Broder Brodersen    weiterlesen...

 
Auch seinen Kindern bot der TSV einen Vereinsfasching an:
Inken Sachau, Karina Petersen, Ina Nissen, Tina Jensen, Annika Siebke und Katrin Hansen organisierten für insgesamt 65 Kinder am 06.März einen Faschingsnachmittag.
Die Bonbons flogen nur so durch die Halle, der Bass dröhnte, so dass nach zwei intensiven Stunden auch die toll verkleideten Kinder auf ihre Kosten kamen und sowohl glücklich als auch verschwitzt den Nachhauseweg antraten.

   Broder Brodersen    weiterlesen...

Hier eine kurze Zusammenfassung der Jahreshauptversammlung des TSV DAB vom 06.03.19:


- Anstieg der Mitgliederzahlen von 695 auf 708
- Torben Nesch Sportler des Jahres 2018
- Tillman Jensen Jugendsportler des Jahres 2018
- Hans-Jörn Jessen für 50 Jahre Prüfer des deutschen Sportabzeichens ausgezeichnet
- 40 Jahre Mitglied im TSV: Margrit Jensen, Hans-Peter Tamm, Sophiane Peters und Harald Urlaub
- Wiederwahl für 2 Jahre des 1.Vorsitzenden Michael Clausen, des 3.Vorsitzenden Marco Carstensen und der Kassenwartin Sieglinde Gregersen

Allen Gewählten und Geehrten einen herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für Ihren Einsatz im TSV DAB!


   Broder Brodersen    weiterlesen...

Aktuelle Spielberichte

  • TSV DAB - FSV Wyk-Föhr 4:3 (1:1)

    (Erste Berichte 18/19)

    Open or Close

    Rune Görtzen - Piet Friedrichsen, Tarik Feddersen, Basti Domeyer, Stefen Jensen - Jonas Friedrichsen, Tim Thomsen, Lasse Ingwersen, Nour Adi - Broder Brodersen, Thengis Wietzke

    eingewechselt: Dominik Thomsen, Jan Thomsen, Hauke Renger

    Tore: 1:0 Basti, 1:1, 2:1 Jonas, 3:1 Thengis, 3:2, 4:2 Nour

    Überraschungscoup nach der Winterpause

    Nach der recht mäßigen Wintervorbereitung stand gleich zum Auftakt ein harter Brocken auf unserer ToDo-Liste. Es gastierte der Tabellenführer aus Wyk bei uns.

    Tabellerarisch starten wir quasi mit dem Rücken zur Wand in die Rückrunde. Es müssen noch gut und gerne 5-6 Siege eingefahren werden. Zudem plagt uns, wie schon die gesamte Saison, eine akute Verletztenmisere. Trotzdem wollten wir heute alles geben, denn auch dieses Spiel sollte erst noch gespielt werden.

    Wie bereits in der Vorbereitung wollten wir auch heute hoch stehen und das Feld somit eng machen. In den ersten 20 Minuten hagelte ein Angriff nach dem nächsten auf uns ein und unser Hintermannschaft blühte schon böses. In der 12. Minute klingelte es dann in unserem Kasten, nachdem der Wyker Stürmer plötzlich in abseitsverdächtiger Position vor Runde auftauchte und kaltschnäuzig einnetzte. Mehr Kapital aus ihrer Überlegenheit konnten die Gäste aber nicht schlagen und so kamen wir in der 26. Minuten durch einen schmeichelhaften Strafstoß zum Ausgleich. Jonas war nach einem langen Ball von Lüdden umgerempelt worden. Basti war das egal und er versenkte den fälligen 11m trocken.

    Mit dem Unentschieden ging es dann in die verkürzte Pause.

    Der zweite Durchgang begann dann für uns traumhaft. Die Gäste standen viel zu hoch, kurz hinter der Mittellinie, was Jonas einen Alleingang auf's Tor ermöglichte.

    Thengis hatte kurz zuvor einen Befreiungsschlag von Lasse aus der Luft gepflückt. Jonny nahm den Ball im Mittelkreis dankend mit und marschierte mit 4 Wykern im Schlepptau zum 2:1.

    Nur 2 Minuten später schickte ich Thengis hinter die entblößte Abwehrreihe der Gäste, seinem Heber über den erneut alleingelassenen Keeper folgte dann ein lauter Jubel.

    Allerdings klingelte es bereits 3 Minuten später wieder bei uns im Kasten. Wir befanden uns nun im Belagerungszustand, konnten aber mit vereinten Kräften, Ungeschick der Wyker und einem herausragenden Rune im Tor dem Ausgleich entgegenwirken.

    In der 64. Minuten stellten wir den alten 2-Tore-Abstand dann wieder her. Nour war nach einem überragenden Pass von Herrn Ingwersen in den Strafraum eingedrungen und ließ dem Keeper keine Chance.

    Die Restspielzeit war dann Dauerbeschuss unseres Kastens, es klingelte aber nur noch einmal bei uns und so konnten wir diese überraschend wie wichtigen 3 Punkte in Drelsdorf behalten.

     

    broder

  • TSV DAB - SG Langenhorn/Enge-Sande II 0:0 (0:0)

    (Erste Berichte 18/19)

    Open or Close

    Lasse Ingwersen - André Briesemeister, Steffen Kaufeld, Sebastian Domeyer, Tade Hagge - Niklas Friedrichsen, Dominik Kraft, Jannes Paulsen, Thengis Wietzke - Jonas Friedrichsen, Dominik Thomsen

    eingewechselt: Tim Thomsen

    Tore: keine

    mit dem Punkt zufrieden

    Zum Ausklang des Jahres 2018 hatten wir die SG Langenhorn/Enge zu Gast. Ihres Zeichens Tabellenschlusslicht, davon war allerdings überhaupt nichts zu sehen.

    Über den Großteil der Spielzeit waren die Gäste die klar spielbestimmende Mannschaft. Ihr Spiel sah wenigstens ansatzweise nach Fussball aus, was man von unserem nicht behaupten konnte.

    So kam es dass Aushilfskeeper Lasse schon früh unter Beschuss war und auch die Abwehr ein paar Mal in höchster Not zum Klärungsversuch ansetzen musste. Wir schafften es aber glücklicherweise den Kasten sauber zu halten.

    Bei uns kam nur selten mal etwas Spielkultur auf und dann auch nur kurz.

    Im zweiten Durchgang musste Lasse ein paar eklige Freistöße abwehren, die an Freund und Feind in den Strafraum segelten. Er machte seine Sache aber mit der ihm gegebenen Sachlichkeit bravoröus.

    Wir konnten erst gegen Spielende ein paar Chancen verbuchen. Nach einem Freistoß jubelten wir schon, leider stand Jonny bei seinem Kopfballtreffer im Abseits.

    So endete diese Partie am Ende mit einem seltenen 0:0, mit dem wir auch zufrieden sein mussten. Nun ist endlich Winterpause und dann können wir im neuen Jahr die Dinge zurechtrücken und das wahre Gesicht der Mannschaft auf den Platz bringen.

     

    broder

  • TSV DAB II - SG Langenhorn/Enge-Sande III 1:5 (0:2)

    (Zweite Berichte 18/19)

    Open or Close

    Dennis Christiansen - Lars Lassen, Florian Albrecht, Arno Jensen, Christian Carstensen - Lars Petersen, Sören Petersen, Benni Henningsen,  Steffen Hinrichsen - Björn Ingwersen, Hauke Renger

    eingewechselt: Broder Brodersen, Torben Malcha, Simon Petersen

    Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4, 0:5

    keine Chance

    Gegen diesen starken Gegner hatten wir heute wenig dagegenzuhalten. Im Hinspiel lieferten wir unsere beste Saisonleistung und gewannen verdient in Enge. Heute sah das anders aus.

    Obgleich der Gegner sehr stark war, machten wir auch eine insgesamt schwache Partie. Hinzu kam noch dass wir uns wieder blöde Gegentreffer holten. Wie z.B. bei verschlafenen Freistößen, unsere größte Schwäche in dieser Saison.

    Recht früh kamen wir ins Hintertreffen und liefen folglich dem 0:1 hinterher. Nach knapp einer halben Stunde folgte der nächste Gegentreffer. Wir kamen gegen Ende der ersten Hälfte etwas besser nach vorne, eine richtige Torchance entstand dadurch aber nicht. Mit dem 0:2 war aber noch nicht das Spiel verloren und wir wollten versuchen es in der zweiten Hälfte besser zu machen.

    Leider schafften wir das nicht und fingen nach einer Stunde das 0:3. Danach war die Partie im Grunde gelaufen. So fingen wir uns noch 2 weitere Treffer, bevor ich kurz vor Schluss noch den Ehrentreffer für uns erzielen durfte.

     

    broder

  • SG Mitte NF II - TSV DAB II 5:6 (2:3)

    (Zweite Berichte 18/19)

    Open or Close

    Dennis Christiansen - Torben Clausen, Tarik Feddersen, Marco Carstensen, Arno Jensen - Sören Petersen, Benni Henningsen, Eric Meister, Lars Petersen - Björn Ingwersen, Broder Brodersen

    eingewechselt: Torben Malcha, Hauke Renger, Tobias Andresen

    Tore: 0:1 Benni, 0:2 Björn, 1:2, 1:3 Broder, 2:3, 2:4 Malcha, 3:4, 4:4, 4:5 Zlatan, 5:5, 5:6 Nr.12 (ET)

    0,25% Chance auf so einen Spielverlauf

    Das Warten hat ein Ende! Der Bericht ist da. Jedoch muss ich die Begeisterung hier schon bremsen, die Wahrscheinlichkeit dass der Bericht dem Spiel gerecht wird, liegt bei 1/4.

    Am Freitag ging es zum Start der Rückrunde nach Breklum. Das Derby stand an. 15 motivierte Drelsdorfer trafen sich am Breklumer Sportpark und lauschten in der Kabine wenig später den Worten von Balek's in seiner Komposition - Wodka E. Unser gewöhnlicher Ablauf sollte auch heute nicht unterbrochen werden. Der bei Kreisklasse B Kickern gefürchtete Kunstrasen wartete unter gleißendem Flutlicht auf uns. Ein Hauch Champions League lag in der Luft.

    Die Partie begann mit einem Doppelschlag unsererseits. Erst fand ein Fernschuss von Benni den Weg ins Tor und in der 10. Spielminute war Björn nach Traumpass von Marco frei vor dem Tor und netzte cool zum 0:2 ein. Ab diesem Zeitpunkt offenbarte der Kunstrasen warum er bei uns Kreisklasse B Kickern gefürchtet ist. Denn er legte sämtliche spielerische Mängel der selbsternannten Halbgötter in Trikot, Hose und Stutzen offen. 

    Haarsträubende Fehler auf beiden Seite sorgten zu Toren satt und einem absolut verrückten Spielverlauf. 3 Minuten nach unserer Führung bekamen die Gastgeber einen Elfmeter zugesprochen, nachdem wir im Strafraum den Ball an den Gegner verloren. Der Anschlusstreffer pushte die sowieso schon elektrisierte SG noch mehr.

    Allerdings leisteten diese sich nur 2 Zeigerumdrehungen später bereits den nächsten Lapsus. Ich presste eher verhalten auf den Abwehrspieler, der allerdings auf mich wartete und den Ball vertändelte. Eine Situation von der man als Stürmer träumt. Der folgende Lupfer über den Keeper war dann nur noch Formsache. (Danke Dennis)

    Nach einer halben Stunde dann der nächste folgenschwere Fehler auf unserer Seite. Nach einem unnötigen Dribbling aus der Abwehr heraus Richtung Mittellinie, verloren wir den Ball. Ein paar Sekunden später köpfte der gegnerische Stürmer den Ball Lehrbuch gemäß in unseren Kasten.

    Einige hitzige Zweikämpfe und ein paar knappe Abseitsentscheidungen später war dann Halbzeit.

    Wir wechselten unseren Sturm einmal durch um frischen Wind reinzubringen. Leider standen wir insgesamt im zweiten Durchgang viel zu tief und machten es dem Gegner leicht uns unter Druck zu setzen. Eine Viertelstunde lang passierte aber erstmal nichts. Dann profitierte LP davon, dass sein Gegenspieler ausrutschte. Er konnte dadurch Zlatan auf die Reise schicken, der mit einer schönen Außenrist Hereingabe den heranstürmenden Malcha bediente. Dieser blieb vor dem Torwart cool und schob gegen die Laufrichtung ein. Der neue Sturm harmonierte!

    Die erneute 2-Tore-Führung hielt aber nicht allzu lange. Denn bereits 3 Minuten später segelte ein Abpraller kerzengerade in unseren 16er, dabei kam leider keiner unserer Spieler an den Ball, sodass ein SGler ins verwaiste Tor einschießen durfte. Jetzt wurden die Knie langsam zittrig. Und die Hausherren kamen auch zum verdienten 4:4.

    Ein kompletter Blackout in unserer Defensive endete am Ende nach Querpass unsererseits direkt im Fuss des Gegners. Der Außenristschuss landete bei lautem Jubel der reichlichen Fans und 15 Minuten Restspielzeit in unserem Tor.

    Das Glück spielte uns heute allerdings in die Karten und so fand sich Zlatan etwas später plötzlich, nach einem erneuten Fehler der Spielgemeinschaft, mutterseelen alleine vor dem gegnerischen Tormann. In seiner gewohnten Art blieb er eiskalt und brachte uns wieder in Front. Sicherheit brachte uns die Führung aber nicht und wir waren dem immer größer werdendem Druck der SG ausgeliefert. Ecke um Ecke segelte in unseren Strafraum und musste wiederholt in letzter Sekunde geklärt werden.

    In der 90. Minute war es dann soweit. Wir stellten uns bei einer Ecke wieder sehr unschlau an und kriegten den Ball nicht weg. Ein SGler schaltete am schnellsten und bugsierte den Ball durch alle Beine hindurch ins Tor. Die Emotionen kochten jetzt, was Sekunden später in einer Tätlichkeit des Torschützen endete. Folgerichtig ging er mit Rot vom Platz.

    Beim Anstoß sagten wir uns noch, dass das 5:5 auch in Ordnung ginge. Allerdings gab es noch 2 Personen, die etwas dagegen hatten.

    Zlatan und die Nummer 12 der SG Mitte NF. Nach Ablage von Eric am Strafraumrand liefen diese 2 dem Ball hinterher Richtung Tor. Zlatan wollte gerne an den Ball, Nummer 12 konnte an den Ball. Sein missglückter Klärungsversuch mit der Pike landete perfekt im Winkel des eigenen Tores. Traumtor!

    Unser Jubel war riesig und wenig später war diese legendäre Partie beendet.

    Ein Unentschieden wäre für beide wirklich verdient gewesen. Einem geschenktem Gaul schaut man aber bekanntlich nicht ins Maul.

    Es war mal wieder ein rassiges Derby mit vielen hitzigen Duellen. Manchmal auch etwas über's Ziel hinaus, aber wenn man sich nach dem Schlusspfiff bei einem Bierchen wieder in die Augen schauen kann, geht das schon in Ordnung. Wir ließen den Bierchen dann noch ein paar Spirituosen folgen und trällerten dann in der Kabine ein paar literarisch wertvolle Gassenhauern, wie "Auswärts sind wir asozial" oder dem geliebten "Wodka E".

    broder

  • TSV Hattstedt II - TSV DAB 6:0 (3:0)

    (Erste Berichte 18/19)

    Open or Close

    Jens Tücksen - Tade Hagge, Steffen Kaufeld, Sebastian Domeyer, Lasse Ingwersen - Niklas Friedrichsen, Niklas Blank, André Briesemeister, Nour Adi - Dominik Thomsen, Thengis Wietzke

    eingewechselt: Tim Thomsen, Gunnar Ingwersen

    Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0, 5:0, 6:0

    Klatsche

    Am Freitag ging es zu der in Moment stark aufspielenden Reserve der Hattstedter. Diese sind in dieser Spielzeit zu Hause noch ungeschlagen und sind nach einem mäßigen Saisonstart gut ins Rollen gekommen.

    Nachdem wir im Hinspiel noch 3 Punkte einstreichen konnten, endete dieser Abend unter Flutlicht für uns mit einer herben Klatsche.

    In den ersten Minuten konnten wir das Spiel noch offen gestalten und standen in der Defensive geordnet. Mit zunehmender Spieldauer verloren wir aber den Zugriff auf das Spiel und unsere Gegenspieler. Aus einem eher mäßigen Schuss aus der zweiten Reihe fingen wir das 0:1. Nach dem ersten Gegentreffer kassierten wir noch vor der Pause das zweite und mit dem Pfiff zur Pause zu allem Überfluss auch noch das dritte Gegentor.

    Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die Erste. Wir fanden wieder einigermaßen gut ins Spiel, fingen uns aber auch im zweiten Durchgang wieder Gegentor um Gegentor. Jens, der für uns das Tor hütete, parierte sogar noch  einen schwach getretenen Elfmeter der Hausherren. Auch in diesem Spiel kassierten wir noch mit dem Schlusspfiff den sechsten Treffer. 

    Für die Tordifferenz und das Selbstvertrauen der Truppe war es ein gebrauchter Abend. Für ein Spektakel der ersten Güteklasse waren an diesem Abend andere Protagonisten im Derby gegen die SG Mitte NF II verantwortlich. 

    lasse

     

  • TSV Rantrum III - TSV DAB 3:1 (0:0)

    (Erste Berichte 18/19)

    Open or Close

    Stefan Jensen - Tade Hagge, Steffen Kaufeld, Sebastian Domeyer, Lasse Ingwersen - Niklas Friedrichsen, André Briesemeister, Dominik Kraft, Niklas Blank - Nour Adi, Jonas Friedrichsen

    eingewechselt: Thengis Wietzke, Jan Thomsen, Gunnar Ingwersen

    Tore: 1:0, 1:1 Thengis, 2:1, 3:1

    lange in Unterzahl

    Gegen den TSV Rantrum III verloren wir schon nach 9 Minuten unseren Torwart Lüdden.
    Aus einer eigenen Ecke heraus liefen wir in einen Konter der Rantrumer. Nur eine Notbremse kurz vor unserem Sechzehner konnte das Gegentor verhindern. Zwischen den Pfosten stand nun Niklas Friedrichsen.

    Trotz der Unterzahl kamen wir aber in der ersten Hälfte selbst zu eigenen guten Torchancen, die wir leider nicht nutzten.

    Im zweiten Durchgang kassierten wir früh durch unglückliche Fehler das 0:1. Trotzdem erspielten wir uns weiterhin gute Torchancen und waren über weite Strecken die bessere Mannschaft. Durch ein Foulspiel an Niklas Blank im Strafraum der Gastgeber bekamen wir einen Elfmeter zugesprochen, den Thengis zum zwischenzeitlichen 1:1 verwandelte.

    Im Anschluss daran hätten wir den Führungstreffer erzielen können. Leider kam es dann wie schon so oft in dieser Saison. Niklas holte den Angreifer von Rantrum im Strafraum von den Beinen und wir kassierten das 1:2.

    In der Schlussphase des Spiels warfen wir nochmal alles nach vorn, aber der Ausgleich sollte an diesem Tag nicht gelingen. Stattdessen kassierten wir in der 90.Minute noch den Gegentreffer zum 1:3 Endstand.

    Nach starkem Kampf in Unterzahl standen wir erneut mit leeren Händen da. Nach diesem Spiel  ist die Hinrunde damit für unsere Mannschaft abgeschlossen.

    lasse

     

  • Team Sylt - TSV DAB II 2:1 (1:0)

    (Zweite Berichte 18/19)

    Open or Close

    Dennis Christiansen - Lars Lassen, Torben Clausen, Florian Albrecht, Tarik Feddersen - Torben Malcha, Tim Thomsen, Sören Petersen, Lars Petersen - Hauke Renger, Broder Brodersen

    Eingewechselt: Tobias Andresen, Stephan Petz
    Nicht vom Trainer berücksichtigt: Simon Petersen

    Tore: 1:0, 1:1 Broder, 2:1

    Leider nichts zählbares

    Heute ging es für uns auf die geliebte Sylttour. Mit einer halben Stunde Verspätung kamen wir in Keitum an. Dort wartete bereits der Fahrdienst vom Team Sylt. Vielen Dank an dieser Stelle.

    Coach Simon gab heute eine defensive Ausrichtung vor. Wir wollten erst ab der Mittellinie angreifen und wenn möglich unsere Außen bei Angriffen auf die Reise schicken.
    Sören wurde als Manndecker für den Toptorschützen der Gastgeber abgestellt.

    Die Hausherren machten vom Anpfiff weg das Spiel wie wir es erwartet hatten. Wir ließen sie kommen und verteidigten dann gemeinsam die Angriffe. So kamen die Insulaner nur zu einigen Halbchancen. Unsere Angriffe erstickten sich meist im Ansatz. Entweder wurde zu ungenau gespielt oder es kam noch ein Abwehrbein dazwischen.
    Kurz vor der Pause landete ein Befreiungsschlag direkt auf dem Fuss eines Sylters, dieser legte sich den Ball noch mal zurecht und fackelte das Ding perfekt in unseren Kasten.

    In der Halbzeitpause waren wir ob der konzentrierten Leistung aber positiv und wollten vorerst so weiterspielen.
    Im zweiten Abschnitt kamen wir dann auch mit der Zeit zu Abschlüssen. Die Gastgeber gaben weiterhin den Takt vor und wir legten hinten alles in die Zweikämpfe. Nach einer Ablage von Petz kam LP im Strafraum zum Torschuss, allerdings konnte dieser noch geblockt werden. 
    Etwas später war es dann aber soweit, nach Einwurf von LP setzte ich zur Bogenlampe an. Der Ball senkte sich unhaltbar ins Sylter Tor.
    In der Folge war die Hintermannschaft der Hausherren verunsichert, leider schlugen wir daraus kein Kapital.
    Auf der anderen Seite brachte LP seinen Gegenspieler äußerst unclever zu Fall. Den folgenden Elfer parierte Dennis aber stark.
    3 Minuten vor Schluss zappelte der Ball dann doch noch in unserem Kasten und so standen wir am Ende ohne Punkt am Bahnhof.
    Am nächsten Freitag steht dann das Derby in Breklum an.

     

    broder

  • TSV DAB - MTV Schwabstedt 6:1 (1:0)

    (Erste Berichte 18/19)

    Open or Close

    Keven Otzen - Hauke Renger, Tarik Feddersen, Sebastian Domeyer, Lasse Ingwersen - Niklas Friedrichsen, Dominik Kraft, André Briesemeister, Nour Adi - Jonas Friedrichsen, Thengis Wietzke

    eingewechselt: Tim Thomsen, Niklas Blank, Jan Thomsen, Steffen Kaufeld

    es lief

    Am Samstag stand im Vorprogramm des Aalessens die Partie gegen Schwabstedt auf dem Spielplan. Unser Verletztenmisere neigt sich langsam dem Ende zu und so konnten wir mit 15 Mann in die Partie gehen.

    Anfangs waren wir gut im Spiel und spielten ganz ordentlich nach vorne. Ein Tor resultierte daraus allerdings vorerst nicht. 

    Die Gäste wurden mit zunehmender Spieldauer besser und scheiterten im ersten Durchgang gleich 3x am Aluminium. Zweimal trafen sie den Pfosten und einmal den Querbalken.

    So auch in der 43. Minute. Es klatschte erst an unserem Pfosten - Sekunden später zappelte der Ball allerdings im Kasten den Schwabstedter. Nach einem langen Ball kam der Keeper etwas zögerlich aus dem Kasten. Sodass Jonas den Ball an ihm vorbeispitzeln konnte.

    Im zweiten Durchgang gelang uns dann fast alles und so machten wir zwischen der 53. und 64. Spielminute drei Treffer, die zu einer komfortablen Führung führten.

    Erst nahm Niklas Friedrichsen eine scharfe Flanke von Dominik artistisch ab und bugsierte den Ball über den Torwart hinweg ins lange Eck.

    Etwas später wurde Niklas Blank im Strafraum des Gegners von Nour freigespielt. Er ließ noch einen Gegner aussteigen und versenkte cool.

    Zwei Minuten darauf setzte Dominik zum 5-Sterne-Skill-Move an. Wahrscheinlich hatte er sich  hier von Thengis inspirieren lassen, der vor kurzem eine Aktion aus der gleichen Kategorie auftischte. (Anm. d. Red. SG Mitte NF Spiel)

    Sekunden später schlug der Ball flach im Tor der Gäste ein.

    Diese bekamen gegen Ende noch einen Strafstoß zugesprochen, der sicher verwandelt werden konnte. Wir ließen allerdings noch 2 weitere Treffer durch Thengis und Nour folgen.

    Am Ende ein sehr deutliches Ergebnis. Hätten die Gäste in der ersten Hälfte etwas mehr Glück im Abschluss gehabt, hätte das Spiel auch ganz anders laufen können. So konnte man guten Mutes in das abendliche Fest gehen und dort die dritte Halbzeit einläuten.

     

    Hier geht's zum LiveTicker

    broder

  • SG Nordau II - TSV DAB 3:2 (1:2)

    (Erste Berichte 18/19)

    Open or Close

    Jens Tücksen - Arno Jensen, Stefan Jensen, André Briesemeister, Rune Görtzen - Niklas Friedrichsen, Jonas Friedrichsen, Nour Adi, Lasse Ingwersen - Thengis Wietzke, Sebastian Domeyer

    eingewechselt: Tim Thomsen

    Tore: 0:1 Jonas, 1:1, 2:1, 2:2 Nour, 3:2

    Punkt möglich

    Am Freitagabend ging es zu der Vertretung der Spielgemeinschaft Nordau. Nachdem wir in der vergangenen Saison drei Punkte mit nach Hause nehmen konnten, blieben uns Punkte an diesem Abend Punkte leider verwehrt. Zu Beginn gingen wir durch eine Standardsituation und einem Kopfballtor durch Jonas in Führung. Mit zunehmender Spieldauer erhöhte sich der Druck der Gastgeber. Durch einen direkt verwandelten Freistoß und einem Sonntagsschuss kurz vor der Pause erhöhten die Hausherren noch vor der Pause auf 1:2. Das Bild änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht. Durch Nour kamen wir dann aber nochmal zum Ausgleichstreffer. Kurz danach ging ein gut ausgespielter Konter und der Abschluss durch Nour leider nur an den Pfosten. Nordau ließ den Ball danach in den eigenen Reihen gut laufen und kam auch dank unserer Mithilfe zum 3:2 Endstand. In den letzten 20 Minuten musste die Hausherren mit 10 Mann das Spiel zu Ende spielen. Aus der nummerischen Überzahl konnten wir aber leider kein Kapital schlagen.

    Fazit: An diesem Abend wären Punkte möglich gewesen. Trotzdem waren die Hausherren uns im spielerischen Bereich überlegen. Den Kampf haben wir aber angenommen und können an diese Leistung anknüpfen.

     

    lasse

  • TSV Stedesand II - TSV DAB II 1:2 (1:1)

    (Zweite Berichte 18/19)

    Open or Close

    Dennis Christiansen - Lars Lassen, Florian Albrecht, Christian Carstensen - Lars Petersen, Benni Henningsen, Martin Szczuka, Broder Brodersen, Torben Malcha - Björn Ingwersen, Björn Barkmann

    eingewechselt: Marcel Thomsen, Hauke Renger, Simon Petersen, Thore Hinrichsen

    Tore: 1:0, 1:1 Barkmann, 1:2 Flo

    hartes Stück Arbeit

    Heute ist ein wichtiger Tag für den TSV DAB, weil wir Ihnen mitteilen, dass wir uns das nicht mehr gefallen lassen. Heute ging es für uns zum TSV Stedesand. Mit 0 Punkten Tabellenletzter und trotzdem schrillten bei uns die Alarmglocken. Meistens holten genau diese Teams gegen uns die ersten Zähler. 

    Wir beherrschten vom Start weg die Partie und versuchten den Ball durch die eigenen Reihen laufen zu lassen. Nachdem Inge früh beim Eindringen in den 16er gefoult wurde, bekamen wir einen Strafstoß zugesprochen. Ich setzte diesen gekonnt an die Oberkante der Latte. Schande über mich, aber die Würde des Menschen ist unantastbar! Ist es ein Grund, einen solchen Mann offenbar in dieser Art und Weise in Schutt und Asche zu reden?

    Dann kam es wie es kommen musste, die Gäste gingen mit ihrem ersten gelungenen Angriff in Führung. Geht's eigentlich noch?

    Wir ließen uns aber nicht von unserem Spiel ablenken und machten mit relativ geordnetem Spiel weiter. Ein paar ausgelassenen Möglichkeiten folgte eine schöne Hereingabe von LP7, die Barkmann verwandelte. Bis zur Pause hatten wir dann noch einige Halbchancen, die nicht genutzt werden konnten. Auf der anderen Seite hielten wir die Gastgeber weitestgehend von unserem Tor fern.

    Im zweiten Durchgang versuchten wir dann weiter auf den Führungstreffer zu spielen. Leider litt mit zunehmender Spieldauer die Gelassenheit in unserem Spiel.

    Die Angriffen waren zumeist unorthodox und brachten keine klaren Torchancen ein. Die Stedesander versuchten ihr Glück in Kontersitutationen, die uns bekanntlicherweise nicht sehr liegen. Sie schafften es allerdings auch nicht einen weiteren Nadelstich zu setzen.

    Kurz vor dem Ende bekamen wir dann nach einer Beleidigung einen weiteren Strafstoß zugesprochen. Hier hätte es laut Internet-Recherche wohl indirekten Freistoß geben müssen. Aber der Schiedsrichter entschied zu unseren Gunsten auf Elfmeter. Flo machte es dann besser als ich und verwandelte souverän zum, am Ende, hart erarbeiteten Auswärtssieg.

    Ps: Wir lassen Ihnen Ihre Meinung und ich hoffe, Sie lassen uns unsere Meinung.

    broder