Wilde-Liga Norstedt - Altherren 4:4 (1:1)

Stange - Lars, Günther, Arno, Finn, Thorsten, Baran

eingewechselt: Petz, Broder, Szczuka, Arne

Tore: 0:1 Lars, 1:1, 2:1, 3:1, 3:2 Baran, 3:3 Lars, 4:3, 4:4 Baran

munteres Hin und Her auf Kleinfeld

Letzte Woche trafen wir uns in Norstedt um uns mit der dort ansässigen Wilden-Liga zu duellieren. Eine Partie, die Ur-Norstedter Petz eingefädelt hatte. Allerdings bekamen die Gastgeber nicht genügend Spieler für zusammen und so ging es für uns ungewohnt auf dem Kleinfeld ins Gefecht.

Der geringe sich bietende Raum und der holprige Platz ließen nur wenig Spielfluss zu. Allerdings sorgte er auch für recht viele Abschlussmöglichkeiten, die auf beiden Seiten zunächst nichts einbrachten.

Es war dann glaube ich Lars, der per Freistoß zur Führung traf. Baran hatte im ersten Durchgang die Möglichkeit ins leere Tor einzuschieben, versagte aber mit Bravour. Die Gastgeber trafen vor der Halbzeit auch noch und so ging es mit dem Unentschieden in die Pause. (Vermute ich zumindest)

Im zweiten Durchgang vielen dann ein paar mehr Tore. Unter anderem traf Baran doppelt und befreite sich selbst aus seiner Torkrise. Lars ließ dem Norstedter Keeper bei einem weiteren Freistoß keine Chance und so endete diese kurzweilige Partie verdientermaßen Unentschieden.

Nach Abpfiff schmissen die Gastgeber dann noch den Grill an und versorgten uns mit Bier. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal

 

broder

FC Silberstedt-Ellingstedt - TSV DAB 1:3 (0:1)

Markus - Martin, Torben, Micha, Petz - Thorsten, Eric, Maik, Barkmann - Baran, Max

eingewechselt: Inge, Broder, Günni, Eggeling

Tore: 0:1 Inge, 0:2 Inge, 1:2, 1:3 Eric

schöne Tour, scheiß Strecke

Am Mittwoch ging es für uns mit 14 Mann Richtung Ellingstedt, ebenfalls mit dabei ca 15. DAB Ultras. Gefühlt eine Strecke durch jedes Dorf in der Gegend und für die meisten von uns das erste Mal in Ellingstedt.

Auf der schmucken Anlage hatten wir den Gegner zwar früh unter Kontrolle, spielten aber viel zu häufig bereits aus der Abwehr heraus den langen Ball in die Spitze. Dadurch kam natürlich nicht der durchaus mögliche Spielfluss auf und es wurde gerade Richtung des Gegners Tor zu ungenau.

Kurz nach seiner Einwechslung machte Inge dann allerdings doch die verdiente Führung für uns, nachdem Barkmann den Ball scharf und flach vor das Tor gebracht hatte.

Im zweiten Abschnitt war es dann wieder Inge, der nachlegte. Die Gastgeber standen jetzt zumeist sehr hoch, fast mit der Abwehrkette am Mittelkreis. So konnte ich ihn aus der eigenen Hälfte auf die Reise schicken und er spielte seine Schnelligkeit aus und erhöhte die Führung.

Durch das viele Personal wurde in der Folge häufig gewechselt, weil alle heiß waren und spielen wollten. Die Gastgeber kamen jetzt besser in die Partie und verkürzten verdient auf 1:2. 

Den Schlusspunkt setzte Eric, nachdem er den Keeper bereits umkurvt hatte und dann nach kurzer Panikattacke letztlich überlegt einschob.

Nach dem Spiel gab es dann noch Wurst und köstliche Frikadellen vom Grill, sowie einige Getränke. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlichen bedanken. Wir werden uns dann beim Rückspiel revanchieren.

 

broder

Altherren - TSV Hattstedt 1:3 (0:3)

Markus Stange - Stephan Petz, Eric Meister, Simon Petersen - Björn Barkmann, Maik Sander, Broder Brodersen, Stefan Kersten, Marcel Thomsen - Jan Baran, Max Andresen

eingewechselt: Daniel Quiede, Arne Jensen

Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 1:3 Arne

kein Augenschmauß

Am Freitagabend hatten wir den TSV Hattstedt zum Rückspiel zu Gast. Im Hinspiel gab es für uns trotz ansprechender Leistung eine 2:6 Klatsche.

Heute wollten wir es daher natürlich besser machen. Allerdings wurde das gerade aus fussballerischer Sicht nichts.

Im ersten Durchgang spielten wir größtenteils Vogelwild, niemand nahm sich mal den Augenblick Zeit um den Ball anzunehmen und nach dem Mitspieler zu suchen. Der Ball wurde in einer Tour blindlinks weggebolzt. Die Gäste hingegen machten genau das Gegenteil und ließen den Ball gemütlich in den eigenen Reihen laufen.

War es bei uns der lange Abstoß die Regel, spielten sie sich den Ball bereits am eigenen Strafraum in den Fuss. Folgerichtig klingelte es im ersten Durchgang dann auch nur in unserem Kasten. Das erste Tor der Hattstedter war dabei besonders erwähnenswert, als der Ball nach einer Ecke mit vollem Risiko direkt genommen wurde und dabei perfekt getroffen in unserem Tor landete.

Trotz des sehr überschaubaren Niveaus hatten auch wir teilweise beste Möglichkeiten Tore zu machen. Allerdings scheiterten wir immer knapp.

Im zweiten Durchgang wurde es spielerisch dann zum Glück besser und die Umstellungen griffen auch. Wir hatten dadurch mehr vom Spiel, ließen aber weiterhin beste Torchancen ungenutzt und konnten nur durch einen Kopfball von Arne das Ergebnis etwas verschönern.

Am nächsten Freitag steht dann das Rückspiel gegen die Husumer SV an.

Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Jannek für das wie immer professionelle leiten des Spielgeschehens.

broder

Husumer SV - Altliga 4:5 (3:4)

Markus Stange - Stephan Petz, Günni Andresen, Marco Carstensen, Paul Maddin Jensen - Finn Luca Jensen, Arn Jensen, Keven Otzen, Max Andresen - Jan Baran, Björn Barkmann

eingewechselt: Ingo Lübke, Broder Brodersen

Tore: 1:0, 1:1 Baran, 1:2 Barkmann, 1:3 Barkmann, 2:3, 3:3, 3:4 Barkmann, 4:4, 4:5 Baran

munteres Hin und Her

Am vergangenen Donnerstag ging es für die Altliga zum Freundschaftskick nach Husum. Kurz vor Anpfiff am Spielort eingetroffen, lächelten mich in der Kabine direkt 3 Kisten Bier an. Vielen Dank an dieser Stelle an die Gastgeber für den gesponserten Kasten und an die restlichen Sponsoren.

Auf dem sehr schwer bespielbaren B-Platz tasteten sich beide Teams erstmal verlegen ab. Im ersten Abschnitt waren wir spielerisch ebenbürtig. Allerdings merkt man es uns immer noch sehr an, dass wir selten Spiele auf dem 11er Feld bestreiten.

Zum ersten Mal klingeln sollte es in unserem Kasten, nachdem zwischen Paul und Markus etwas Unstimmigkeit entstand und der Husumer Stürmer den Ball stark über Stange lupfte.

Wir kamen zumeist über unseren Ackergaul Barkmann in die gefährliche Zone. Den ersten Treffer für uns besorgte aber Goalgetter Baran.

Kurz darauf tänzelte Max den gegnerischen Keeper aus und konnte nur noch regelwidrig gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Barkmann souverän.

Der dritte Treffer war super gespielt von uns. Marco's lange Ball küsste kurz Otzen Birne, eher er direkt in den Lauf von Barkmann sprang. Der ließ es sich erneut nicht nehmen und erhöhte für unsere Farben.

Danach kamen aber die Gastgeber viel zu leicht wieder heran. Was auch dadurch geschuldet war, dass wir immer stärker nachließen. Allerdings konnten wir noch vor der Halbzeit wieder in Führung gehen. Torschütze, wer hätte es geahnt, war wieder Barkmann. Nachdem ich ihn auf die Reise geschickt hatte, vollendete er eiskalt.

In der Halbzeit fragte Finn seinen Vater, warum er denn so aggro sei. Die Antwort war ein gemeinsames Lachen.

Im zweiten Durchgang waren die Stromstädter uns dann komplett überlegen. Sie kombinierten sich wahlweise links wie rechts durch unsere Reihen, ließen dabei aber beste Chancen ungenutzt. Wir spielten phasenweise wie eine Schülermannschaft bei der keiner den Ball haben wollte und jeder froh war, wenn er selbigen schnell wieder los war.

Folgerichtig fiel irgendwann dann auch das 4:4. Wir konnten aber noch einmal zurückschlagen, als Baran von mir auf die Reise geschickt wurde und allein auf den Keeper zu lief. Trocken versenkte er auch diesen Angriff zum Siegtreffer. 

Die nahenden Dunkelheit machte es im Anschluss schwer noch weiterzuspielen und so gingen wir am Ende etwas glücklich sogar als Sieger vom Platz.

broder

TSV Hattstedt - TSV DAB 6:2 (1:1)

Markus Stange - Paul Martin Jensen, Micha Clausen, Torben Clausen, Stephan Petz - Maik Sander, Eric Meister, Broder Brodersen, Björn Barkmann - Max Andresen, Jan Baran

eingewechselt: Martin Szczuka, Hauke Carstensen, Leif Petersen

Tore: 1:0, 1:1 Baran, 2:1, 3:1, 4:1, 5:1, 5:2 Baran, 6:2

Leistung besser als das Ergebnis

Am Freitagabend traten wir zu unserem letzten Spiel in 2018 die Reise nach Hattstedt an.

Die erste Hälfte war wahrscheinlich die beste Hälfte in diesem Kalenderjahr. Wir ließen den Ball gut laufen und kamen immer wieder zu guten Torchancen. Leider vermochten wir es nicht in Führung zu gehen. Quasi jeder aus der Offensivabteilung hatte gute Abschlussgelegenheiten. Den Weg ins Netz fand der Ball aber schließlich auf unserer Seite. Der verdiente Ausgleich ließ aber nicht lange auf sich warten.

Baran presste auf eigene Faust bis in den gegnerischen Strafraum. Am Ende war es dann Baran der den Ball über die Linie schob. Mit dem 1:1 ging es dann in die Pause.

Für uns etwas ärgerlich, da wir sicherliche 2-3 Tore hätten machen können. Aber genauso hätten auch die Hattstedt mehr Tore auf die imaginäre Anzeigetafel bringen können.

Im zweiten Abschnitt waren wir dann 20 Minuten komplett von der Rolle. Die Abstände waren viel zu groß und die Bälle wurden viel zu überhastet hergegeben. Zumal uns die Hattstedter Jungspunde mit ihrer Schnelligkeit sehr zusetzten. So klingelte es dann gleich 4-mal in unserem Kasten, bevor wir uns wieder berappelten.

Einen schönen Spielzug über die rechte Seite konnte Baran dann noch mit seinem zweiten Treffer abschließen. Petz hatte nach innen geflankt.

Danach fingen wir uns noch einen weiteren Gegentreffer und mussten so eine ergebnistechnisch deutliche Klatsche einstecken. Die erste Hälfte war aber wie bereits erwähnt sehr gut. Der Beginn des zweiten Durchgangs brach uns dann letzendlich das Genick.

 

broder