Stehend v.l.: Wilma Jessen, Gesa Carstensen, Andrea Ketelsen, Marina Thomsen, Liane Friedrichsen. 

Kniend v.l.: Natalie Glauning, Denise Borchardt (jetzt Breklum), Imke Feddersen, Nicola Clausen, Leona Hansen-Petersen.

Es fehlen: Svenja Godbersen, Syna Hansen, Saskia Winter, Silvia Jensen 

Damen: Bezirksklasse Nord 2006/07, 7er Feld

Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
20.08. So 15:00  TSV Drelsdorf/ A/ B  SG Stapelholm 2:3
03.09. So 10:30  SG Friedrichstadt/ Lunden  TSV Drelsdorf/ A/ B 0:0
10.09. So 15:00  TSV Drelsdorf/ A/ B  TSV Oldersbek 2:1
16.09. Sa 14:30  VfB Schuby  TSV Drelsdorf/ A/ B 0:0
24.09. So 15:00  TSV Drelsdorf/ A/ B  SG Ladelund/ Achtrup II 4:0
29.10. So 14:00  TSV Drelsdorf/ A/ B  FC Ellingstedt- SIlberstedt 0:3
12.11. So 11:00  VfR Schleswig II  TSV Drelsdorf/ A/ B 0:1
19.11. So 12:00  SG Stapelholm  TSV Drelsdorf/ A/ B 0:0
25.11. Sa 14:00  FSG im Amt Schafflund  TSV Drelsdorf/ A/ B 2:8
04.03. So 14:00  TSV Drelsdorf/ A/ B  SG Friedrichstadt/ Lunden --------
18.03. So 14:00  TSV Drelsdorf/ A/ B  VfB Schuby 6:4
25.03. So 14:00  SG Ladelund/ Achtrup II  TSV Drelsdorf/ A/ B 0:3
01.04. So 15:00  TSV Drelsdorf/ A/ B  FSG im Amt Schafflund 3:1
29.04. So 14:00  TSV Oldersbek  TSV Drelsdorf/ A/ B 1:3
06.05. So 11:00  FC Ellingstedt- SIlberstedt  TSV Drelsdorf/ A/ B 2:0
13.05. So 15:00  TSV Drelsdorf/ A/ B  VfR Schleswig II 0:0

Tabelle Bezirksklasse Nord 2006/07, 7er Feld

Platz

Mannschaft

Spiele

Tore

Punkte

1.

 Stapelholmer SG 14 50:10 35
2.  FC Ellingstedt/Silberstedt 14 44:20 33

3.

 TSV Drelsdorf 14 32:17 27
4.  VFR Schleswig II 14 52:31 20

5.

 SG Ladelund/Achtrup II 14 38:36 20

6.

 TSV Oldersbek 14 22:24 14

7.

 VFB Schuby 14 24:65 7

8.

 FSG im Amt Schafflund 14 35:94 6

Alle Ergebnisse Bezirksklasse Nord 2006/07, 7er Feld

 

 Mannschaft

1 2 3 4 5 6 7 8 9
1.  SG Friedrichstadt/Lunden x 0:1 9:2 6:0 4:0 0:0 _:_ _:_ _:_
2.  Stapelholmer SG _:_ x 0:1 _:_ 2:0 0:0 _:_ 1:0 _:_
3.  TSV Oldersbek _:_ _:_ x 7:0 _:_ _:_ 4:1 _:_ 2:3
4.  VFB Schuby _:_ 0:9 _:_ x 1:7 0:0 _:_ 0:3 4:8
5.  SG Ladelund/Achtrup II _:_ _:_ 5:0 _:_ x _:_ 9:6 _:_ 0:6
6.  TSV Drelsdorf _:_ 2:3 2:1 _:_ 4:0 x _:_ 0:3 _:_
7.  FSG im Amt Schafflund 0:5 _:_ _:_ 5:3 _:_ 2:8 x 3:8 2:14
8.  FC Ellingstedt/Silberstedt 0:2 _:_ 1:0 5:1 4:2 _:_ _:_ x 6:1
9.  VFR Schleswig II 0:6 0:2 0:0 8:1 _:_ 0:1 20:1 _:_ x

Die Torjäger der Damen

  Spielerin Tore
1.  Kathrin Hinrichsen 10
2.  Wilma Jessen 4
3.  Marina Thomsen 4
4.  Andrea Ketelsen 3
5.  Imke Feddersen 2
6.  Svenja Godbersen 1
7.  Nicola Clausen 1
8.  Sarah Jessen 1
9.  Saskia Winter 1

Stand: 06. Mai


Spielberichte

TSV Drelsdorf/A/B - FSG im Amt Schafflund    3:1 (0:1)

Tore: 0:1; 1:1 Kathrin Hinrichsen; 2:1 Imke Feddersen; 3:1 Kathrin Hinrichsen

Bei super geilem Wetter traten wir gegen Schafflund an. Nachdem das Hinspiel bei brutalem Regen und schlechten Platzverhältnissen klar gewonnen wurde, rechneten wir mit einem ähnlichen Spiel. Doch es kam anders. Denn der Gegner hatte natürlich was dagegen. Das Spiel fing eigentlich ganz gut an. Wir spielten clever über außen und erarbeiteten uns einige Torchancen. Doch Svenja, Kathrin und Andrea waren wohl nicht recht gewillt ein Tor zu machen. Man scheiterte entweder an der guten Torfrau oder an den eigenen Nerven. Hinten war wie immer alles dicht. Lediglich ein einziges Mal konnte sich der Gegner durchsetzen und erzielte das 0:1. Danach lief bei uns gar nichts mehr. Bälle wurden ohne zu gucken, blind nach vorne gebolzt. Vorne wurden diesen Bällen nicht mehr nachgegangen und wenn man einen Ball bekam verlor man ihn völlig unmotiviert an den Gegner. Wir können von Glück sagen, dass der Gegner nicht cleverer genug war um die Gunst der Stunde zu nutzten. So ging es mit einem Rückstand in die Pause. Danach war das Spiel völlig verändert. Man arbeitete wieder und eroberte so schon früh die Bälle.

So kam es das Kathrin schon nach 5 Minuten in der zweiten Hälfte den Ausgleich erzielte. Doch wir hatten noch mehr vor. Ganz besonders Kathrin spielte sich so richtig ein. Sie konnte jedes Mal ihre Schnelligkeit nutzen und schlug von außen tolle Flanken in die Mitte. Leider verpassten Svenja, Saskia, Andrea und Imke immer wieder den Ball. Auch Svenja von der linken Seite setzte sich immer wieder durch und brachte den Ball gut in die Mitte. 10 Minuten nach dem Ausgleich konnte sich Imke einen Abpraller schnappen und über die Torfrau hinweg das 2:1 erzielen. Mehr Tore wollte Imke aber heute nicht machen. Denn alleine sie hatte sich 5 hundertprozentige erarbeitet. Schade, vielleicht beim nächsten mal. Genauso erging es Andrea, Svenja und Kathrin, die sich immer wieder tolle Chancen erarbeiteten aber irgendwie "Scheiße" an den Füßen hatten. Der Gegner hatte viel mit der Arbeit in der eigenen Hälfte zu tun. Wenn sie dann doch mal über die Mittellinie kamen brachten Wilma, Syna, Nicola und Leona die Stürmer von Schafflund völlig zur Verzweiflung. Wie in der ersten Hälfte gab es nur eine große Chance. Doch diesmal scheiterten sie zweimal nacheinander an Liane bis Syna klären konnte. Kurz vor Schluss setzte sich noch einmal Kathrin über außen durch und netzte zum verdienten 3:1 ein. So gingen wir im dritten Spiel nach der Winterpause mit dem dritten Sieg in die Dusche, wo es noch einen kleinen Umtrunk gab, denn Liane hatte ja Geburtstag.

Fazit: Hochverdienter Sieg, super clever gespielt, aber die Torchancen viel zu schlecht genutzt!!!


SG Ladelund/Achtrup II - TSV Drelsdorf/A/B    0:3 (4:0)

Tore: 0:1 Andre Ketelsen; 0:2 Nicola Clausen; 0:3 Svenja Godbersen

Nach einem anstrengendem Wochenende mit der Dancing Night im Krog oder dem Zeltfest in Wittbek fuhren wir mit noch viel Promille im Blut nach Ladelund. Dazu kam, dass sich Sarah kurzfristig krank meldete und wir so mit nur zwei Auswechselspielerinnen aufbrachen. Jedenfalls war das Wetter gut. Lediglich der Wind, der später noch ins Spiel kommen sollte, ließ nicht locker.

Das Hinspiel hatten wir gewonnen, doch Ladelund hatte am Wochenende zuvor den Tabellenzweiten geschlagen. Wir wussten also nicht genau woran wir sind. Demnach gingen wir recht vorsichtig in die Partie. Doch nach einigen Minuten merkten wir, dass wir den Gegner im Griff hatten. Was nicht bedeutete das wir das Spiel dominierten, aber die entscheidenden Zweikämpfe gingen an uns. Torchancen waren in den ersten 20 Minuten absolute Mangelware. Nach 20 Minuten bekamen wir dann eine Ecke zugesprochen. Da Marina die eigentliche Eckenschützin nicht mit war, nahm Andrea sich den Ball. Den am Anfang schon erwähnten Wind war es dann mitzuverdanken, dass Andrea den Ball direkt ins Tor schoss. Nach dem 1:0 wurden wir noch besser. Wir waren im Spiel nach vorne noch energischer und kamen so zu Torchancen. Kathrin und Svenja setzten sich öfter durch aber verfehlten dann das Tor oder scheiterten an der Torfrau. In der 35. Minute griff Nicola ihre Gegenspielerin sofort nach dem Abschlag an, eroberte den Ball und dreschte ihn mit links in die Maschen. So ging es mit einem 2:0 in die Pause.

Die zweite Hälfte verlief wie die Erste. Wir waren zwar die bessere Mannschaft aber konnten uns nur wenige Torchancen erarbeiten, die wir dann noch nicht mal nutzten. Hinten war alles dicht. Wilma, Syna und Leona sowie zeitweise Andrea und Nicola ließen absolute nichts anbrennen. Super Leistung. Nachdem Svenja kurz vor Schluss eine hundertprozentige Chance nicht nutzte (Torfrau war schon am Boden), gelang ihr in der letzten Minute doch noch ihr ersten Saisontor. Nach einem Fehler in der gegnerischen Abwehr, schnappte Svenja sich den Ball und lupfte diesen, als linksfüsslerin, gefühlvoll mit rechts über die Torfrau. So stand es am Ende verdient 3:0 für uns.

Fazit: Gut gespielt und verdient gewonnen. Einfach Klasse!!!!


TSV Drelsdorf/A/B - VfB Schuby    6:4 (4:0)

Tore: 3x Kathrin;  1x Marina; 1x Imke; 1x, Sarah

Endlich ging es wieder los. Der langersehnte Rückrundenstart stand vor der Tür und wurde vom Wetter fast wieder verschoben. Mit etwas Verspätung gingen wir ins Spiel. Von Anfang an waren die Mädels voll konzentriert und heiß darauf Fußball zu spielen. Man störte den Gegner schon in der eigenen Hälfte und erarbeitete sich so durch Kathrin, Svenja, Andrea, Marina und Sarah viele Tormöglichkeiten. Doch in den Anfangsminuten schien es wie verhext zu sein, der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Entweder scheiterte man an den eigenen Nerven oder an der gut haltenden Torfrau. Selbst 1000-prozentige fanden den Weg ins Tor nicht. Doch nach 20 Minuten des Anrennens auf das gegnerische Tor war es dann endlich soweit. Sarah störte ihre Gegenspielerin früh, eroberte sich den Ball und hämmerte ihn in die Maschen. Danach spielten wir weiter nach vorne und ließen dem Gegner kaum Chancen in unsere Hälfte zu kommen. Lediglich ein Schuss kam aufs Tor. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte traf dann noch Imke mit ihrem ersten Tor. Nach einer Ecke, stand sie goldrichtig am zweiten Pfosten und drückte den Ball über die Linie. Auch Kathrin verwandelte endlich eine ihrer vielen Chancen.

Da wir nur drei Auswechselspielerinnen dabei hatten und Nicola aufgrund von Krankheit bereits auf dem Zahnfleisch lief, ging sie in der zweiten Hälfte ins Tor. Lief auch prächtig. Kathrin mit ihrem zweiten und Marina mit ihrem ersten Treffer in diesem Spiel erhöhten zum verdienten 5:0. Doch dann riss der Faden total. Es lief nichts mehr. Jeder versuchte nur noch auch sein Tor zu machen. Als Folge standen wir viel zu Offensiv und bekamen prompt das 5:1 und das 5:2. Doch trotz der Gegentreffer konnten wir uns nicht wieder fangen. Logischer Weise dann das 5:3. Einigen schienen danach immer noch nicht verstanden zu haben, dass wir uns zusammenreissen mussten und so kam es dann noch zum 5:4. Langsam wurden wir nervös und noch unkonzentrierter und fahriger. Der Spielfluss war weg. Doch zum Glück hatten wir noch Kathrin die mit ihrem dritten Treffer in der Partie zum 6:4 die Sache dann doch noch perfekt machte. Am Ende haben wir noch mal Glück gehabt. Aber in einigen Wochen fragt niemand mehr danach wie die drei Punkte zustande gekommen sind. Trotz der vielen Gegentreffer ein Lob an Wilma und Syna die hinten ihre Seiten dicht hielten. Mädels Kopf hoch aus der zweiten Halbzeit lernen wir was. Das passiert uns nicht wieder.

Fazit: Zwar verdiente Punkte, aber so spannend hätten wir es nicht zu machen brauchen!!!!


FSG im Amt Schafflund - TSV Drelsdorf/A/B    2:8

Tore: 3x Kathrin;  2x Marina; 2x Wilma; 1x, Andrea

Zu guter letzt sind wir in diesem Jahr zu unserem Nachholspiel nach Medelby gefahren. Nachdem einige den Junggesellenabschied von Kai mächtig gefeiert hatten, ging es mit viel Promille und bei schlechtem Wetter los. Der Platz in Medelby sah auch dementsprechend aus. Aber weder der Gegner noch wir hatten Lust das Spiel weiter zu verschieben. Der Platz bestand aus ca. 40 % Matsch. Um gleich zu testen, ob dieser auch gut für die Haut ist, legte Nicola noch beim Warmmachen Syna von hinten um. Diese fiel genau in die herrliche braune Seuche und sah dementsprechend aus. Die anderen konnten sich vor Lachen kaum halten, aber um Solidarität zu zeigen, ging sie hin und machten sich wie die Indianer eine Kriegsbemalung aus Matsch ins Gesicht.

Zum Spiel. Wir hatten uns vorgenommen hinten die Null zu halten und vorne etwas für unser Torkonto zu tun. Leider hatten wir nicht ganz mit der Gegenwehr von Schafflund gerechnet. Wir spielten von Anfang an ganz gut und kamen zweimal durch Kathrin, die alleine aufs Tor gut ging zu guten Gelegenheiten, aber entweder schoss sie zu ungenau oder sie rutschte beim Schussversuch im Matsch weg. Nach einem unnötigen Ballverlust in Mittelfeld, Kathrin spielte diesen blind in die Mitte wo nur der Gegner stand, bekamen wir einen Konter und das 0:1. Das schockte uns für 5 Minuten. Danach kam Andrea zwar zweimal durch die Abwehr durch, legte sich aber dann den Ball zu weit vor. Auch Marina hatte durch Schüsse gute Gelegenheit den Ausgleich zu erzielen, aber beide gingen übers Tor. Dann endlich erlöste Kathrin uns mit dem längst überfälligen Ausgleich. Nur wenige Minuten später schaffte Wilma mit einer tollen Einzelleistung den ersehnten Führungstreffer. Doch wieder durch einen unnötigen Ballverlust im Mittelfeld, diesmal spielte Imke den Ball blind in die Mitte, fingen wir den unverdienten Ausgleich. So ging es dann in die Pause.

Wir nahmen einige Veränderungen vor. Nicola ging, noch immer völlig "Blau" ins Tor. Und irgendwie schien dies die Initialzündung für die anderen zu sein. Innerhalb von 15 Minuten erhöhten Marina, Kathrin und Andrea auf 5:2. Das sorgte dann bei uns für die nötige Ruhe. Immer wieder kamen wir zu vielen Chancen, konnten aber nicht jede nutzen. Trotzdem stand es am Ende 8:2 für uns. Die Treffer erzielten insgesamt: Kathrin 3x, Andrea 1x, Wilma 2x und Marina 2x. So ging es mit einem verdienten Sieg in die Heimat. Ein gutes Spiel das nach unserer Ansicht noch viel länger hätte dauern können. Hätten wir auch in der ersten Hälfte so gut gespielt wie in der Zweiten dann hätte der Sieg noch höher ausfallen können. Aber man muss auch mal zufrieden sein.

Fazit: Erste Hälfte naja, zweite Hälfte spitze!!!!


SG Stapelholm - TSV Drelsdorf/A/B    0:0 (0:0)

Da uns mit Nicola, Andrea und Saskia drei Spielerinnen fehlten und wir ausgerechnet zum Tabellenführer nach Stapelholm mussten, rechneten wir uns eigentlich nicht all zo viel aus. Doch vom Anpfiff weg kämpften und rackerten die Mädels. Vielleicht lag das auch daran, dass es ordentlich kalt war, aber egal. Vorne sorgten Svenja, Püppi, Marina, Imke und unser Neuzugang Sarah für mächtig wirbel. Das der Gegner sich das Spiel anders vorgestellt hatte, konnte man gleich merken. Die waren nämlich mächtig überrascht. Auch die hinten links spielende Kathrin schaltete sich immer wieder mit nach vorne ein und war mit Ball sogar schneller als ihre Gegenspielerin. So konnte häufig ein kleines Übergewicht geschaffen werden. Leider kam dann der letzte Pass zu ungenau oder die Torschüsse verfehlten die Kiste. Hinten standen wir mit Wilma, der schon erwähnten Kathrin, Syna und Leona wie immer stark. Der Gegner kam kaum an unseren Abwehrspielerinnen vorbei und wenn dann hauten die den Ball sonst wo hin. Lediglich einmal kamen sie vor unsere Kiste. Doch die Stapelholmer Angreiferin legte sich den Ball zu weit vor und so konnte Liane sich den easy schnappen. Es ging mit einer Nullnummer in die Pause.

Danach spielten wir genauso druckvoll und klasse weiter. Häufig setzten wir uns über außen durch, doch das Flanken müssen wir wohl noch mal üben. Kathrin schnappte sich in der eigenen Hälfte den Ball und ging vor bis zum Tor der Schuss mit Links verfehlte nur knapp das Tor. Alle anderen Schüsse waren leichte Beute für die Torfrau. Jetzt drehte der Gegner allerdings ein bisschen auf, denn die wollten auf keinen Fall Punkte gegen uns liegen lassen. Mehrmals kamen sie gefährlich nach vorne doch meist vergaben sie größere Chancen durch ungenaue Pässe. Drei- bis viermal kamen sie dann doch durch davon scheiterten sie dreimal allein stehend vor der heute sehr gut aufgelegten Liane, die nicht gewillt war den Punkt zu verschenken. Die anderen Male schossen sie weit am Tor vorbei oder überweg. So blieb es dann aufgrund der zweiten Hälfte bei einem verdienten unentschieden und einen für uns gewonnenen Punkt. Besondere Lobe habe ich noch nie verteilt, aber was Kathrin in Stapelholm gespielt hat, war einfach Klasse. Die ist kilometerweit gelaufen, hat ihre Zweikämpfe gewonnen, war hinten und vorne anspielbar, war torgefährlich und und und..... einfach TOLL!!!! Jetzt an alle "Weiter so"! Wir packen das!!!

Fazit: Eine tolle Vorstellung sowie richtig klasse gekämpft, verdient einen Punkt geholt!!!! 


VfR Schleswig - TSV Drelsdorf/A/B    0:1 (0:0)

Bei ganz besch....eidenem Wetter trafen wir uns am Sonntag morgen in aller Herrgottsfrühe um bereits um 11 Uhr gegen Schleswig anzutreten. Die leise Hoffnung das Spiel würde, wie fast alle anderen ausfallen, erfüllte sich nicht. Schleswig stand in der Tabelle direkt vor uns und daher wussten wir, es könnte was für uns rausspringen. Da Leona nicht mit war, spielte Wilma wieder ihre Liberoposition. Von Anfang an wollten wir zeigen, dass wir das Spiel gewinnen wollen. Das taten wir dann auch. Der Gegner wurde bereits in der eigenen Hälfte unter Druck gesetzt und konnte daher meist nur mit langen Pässen nach vorne agieren, diese jedoch konnte Wilma alle abwehren. Ihre Kopfballstärke kam uns in diesem Spiel sehr zugute. Häufig setzten wir uns über die außen durch. Nicola, Kathrin, Imke und Svenja gaben mächtig gas. Jedoch fehlte in den Anfangsminuten noch etwas der richtige Zug zum Tor und die nötige Durchschlagskraft. Schüsse von Svenja und Kathrin verfehlten knapp ihr Ziel oder waren leichte Beute für die Schleswiger Torfrau. Nach einer halben Stunde spielte Wilma den Ball aus der Abwehr direkt zu Kathrin, die setzte sich mit viel Geschick gegen ihre Gegenspielerin durch und ging allein auf´s Tor zu. Scheiterte dann aber an der gut reagierenden Torfrau, den Abpraller vergab dann Nicola freistehend aus 5 Metern. Danach wurde der Gegner wach und hatte sich besser auf unser Spiel eingestellt. Sie versuchten es lange Zeit mit hohen Bällen, die Wilma alle sicher abwehren konnte und sogar noch Zeit hatte unser Spiel kontrolliert von hinten aufzubauen. Anschließend versuchte Schleswig mehr über die außen zu kommen. Doch entweder blieben sie an unseren sehr gut spielenden Syna, Andrea und Saskia hängen oder mussten aus großer Distanz einen Torschuss wagen, der jedes Mal das Tor verfehlte.

So ging es mit 0:0 in die Pause. War auch nötig, denn es begann gerade heftiger zu regnen. Bei Wideranpfiff machte dann die eingewechselte Püppi ein Riesenspiel. Sie lief sich vorne die Hacken wund, war immer anspielbar und hatte mit Kathrin genau den richtigen Doppelpassmitspieler um die gesamte Abwehr auszuhebeln. Lediglich die Torchancen bleiben ungenutzt. Aber in der 63 Minute war es dann soweit, sie setzte sich gegen ihre Gegenspielerin durch und diesmal kam auch die Torfrau zu spät. Der Ball zappelte im Netz. Das gefiel Schleswig gar nicht. Sie machten dann mächtig Druck und drängten auf den Ausgleich, aber es gelang, dank einer starken Abwehr lediglich ein Pfostentreffer. Auch ein Freistoß aus gefährlicher Position blieb harmlos. Dann noch ein gefährlicher Schuss der das Tor knapp verfehlte und das Spiel war zu Ende.

Fazit: Gut gespielt und verdient gewonnen!!!


TSV Drelsdorf/A/B - FC Ellingstedt/Silberstedt    0:3 (0:2)

Tore: 0:1; 0:2; 0:3

Nach unendlichen vier Wochen Pause war es endlich wieder soweit, wir durften wieder ran. Da uns der Gegner völlig unbekannt war, begannen wir das Spiel recht vorsichtig. Wir wussten nur, dass der Gegner in der Vorsaison bereits auf dem Großfeld aktiv gewesen ist. Also war dies keine Anfängermannschaft. Das konnte man auch in den ersten Minuten deutlich sehen. Wir hatten vom Anpfiff weg keinerlei Chance unser Spiel aufzuziehen. Der Gegner war schneller, cleverer und technisch sowie taktisch immer einen Schritt voraus. So setzte uns der Gegner sofort massiv unter Druck und wir begannen in der Abwehr zu schwimmen. Folglich erhielten wir bereits in der 10 Minute das 0:1 nach einem platzierten Schuss aus 9 Metern. Die Hoffnung, dass wir danach wach werden würden bestätigte sich leider nicht. Der Gegner ließ uns keinen Platz und machte schon in unserer Hälfte Druck, so dass wir kein Spiel aufziehen konnten. Jedoch wurden weitere Chancen vereitelt bis sich die Nr. 7 auf der linken Außenseite durchsetzte und ein bisschen Glück hatte, dass beim folgenden Pressschlag der Ball gegen ihr Bein flog und sich Richtung Tor aufmachte. Das Tor jedoch erzielte Leona indem sie den Ball beim Rettungsversuch den letzten Kick gab. Erst jetzt merkten wir, dass wir energischer und auch körperlicher zur Sache gehen mussten. Als wir dies dann auch taten wurde unser Spiel besser. Wir konnten uns besser und länger befreien. Trotzdem gelang es uns nicht, den Gegner aus der Ruhe zu bringen. Lediglich Kathrin konnte sich nach einem Pass von Wilma auf der linken Seite durchwühlen und aufs Tor schießen. Leider traf sie nur die Latte. So ging es mit einem 0:2 Rückstand in die Pause.

Nach Wideranpfiff wurden wir etwas besser und erarbeiteten uns ein optisches Übergewicht. Schüsse von Svenja, Marina, Nicola und Kathrin verfehlten aber das Gehäuse. Nur ein Pfostentreffer hatten wir noch zu verzeichnen. Es fehlte uns heute in der Offensive die nötige Durchschlagskraft und der absolute Wille ein Tor zu machen. Der Gegner beschränkte sich aufs Kontern und hatte damit auch in der 65 Minute Erfolg. Wieder über links setzte sich die Spielerin durch und versenkte zum 0:3. Für uns unglücklich, denn in dieser Phase waren wie schon erwähnt wir die bessere Mannschaft. So ging dann das Spiel deutlicher verloren, als es auf dem Platz aussah. 

Fazit: Zu hoch verloren, durch fehlende Chancenauswertung!!!! Pause war wohl zu lang!!


TSV Drelsdorf/A/B - SG Ladelund/Achtrup II    4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Andrea Ketelsen; 2:0 Marina Thomsen; 3:0 Saskia Winter; 4:0 Kathrin Hinrichsen

Geil, geil, geil!!! Mensch Mädels ich bin mächtig beeindruckt. Endlich habt ihr das gezeigt, wozu ihr schon lange in der Lage seid. Die Schwäche vor dem Tor, die im letzten Spiel leider nur zu einem Unentschieden führte, war heute nicht zu sehen. Die ganze Woche wurde der Torabschluß im Training geübt und wie man sehen konnte auch super im Spiel umgesetzt. Übrigens mal ein Danke an Benny der immer bereit ist, solche Sachen mit uns zu üben. Zum Spiel. Der Gegner war uns leider völlig unbekannt und hatte im Vorfeld auch nur wenig Spiele aus denen man was hätte erahnen können. So gingen wir vorsichtig in die Partie. Bereits nach der ersten Minute und dem ersten Angriff hatten wir die Chance zur Führung. Dann aber bereits nach 3 gespielten Minuten eroberte sich Andrea den Ball und ging allein auf´s Tor zu. Wie wir es im Training geübt hatten, versenkte sie den Ball in der kurzen Ecke. Diese frühe Führung half dann natürlich um ruhiger und abgeklärter zu spielen. Wir erarbeiteten uns immer wieder den Ball im Mittelfeld und spielten cleverer als in den letzten Spielen nach vorne. Hinten hielten Leona, Saskia, Syna und Kathrin den Laden wir immer dicht. Vorne eroberten wir uns sofort die Bälle und suchten den direkten Abschluss. Nach 35 Minuten konnte die Torfrau den Ball nur abwehren. Diesen Fehler bestrafte dann Marina mit dem fälligen 2:0. So ging es dann auch in die Pause.

Danach ließen wir es etwas ruhiger angehen und spielten auf Ballhalten und -sicherheit. Wir kamen über außen und auch über die Mitte zu vielen Gelegenheiten doch Svenja und Imke waren wohl für ihr erstes Saisontor nicht bereit. Schade! Saskia dagegen machte ihr erstes Tor. Nach einem klasse Sololauf von Kathrin, bei dem die Torfrau den eigentlich sicher haltbaren Ball nicht festhalten konnte, stand Saskia goldrichtig und versenkte den Ball zum 3:0. Danach war das Spiel natürlich gelaufen. Jetzt versuchte jeder noch sein Tor zu machen, aber leider verfehlten die Bälle von Andrea und Marina das Tor knapp. Kurz vor dem Ende schnappte sich wiederum Karthin den Ball in der eigenen Abwehr und maschierte bis zum Tor. Hochverdient erzielte sie dann das 4:0. Das Spiel war eine klare Angelegenheit für uns. Wir haben gut und clever gespielt. Man konnte merken dass Wilma wieder dabei war und nach vorne für Ordnung und die gefährlichen Pässe in die Tiefe sorgte. So kam es also dass wir unseren bis jetzt höchsten Sieg (seid es Damen gibt) feiern konnten. Endlich waren wir nicht nur torgefährlich, sondern haben die Dinger auch versenkt. Da wir jetzt so gut drauf sind freuen wir uns schon auf das nächste Spiel.

Fazit: Super geiles Spiel und hochverdient gewonnen!!!


TSV Drelsdorf/A/B - VFB Schuby    0:0 (0:0)

Für uns eher ungewöhnlich fuhren wir bereits am Samstag zum Auswärtsspiel nach Schuby. Da uns der Gegner völlig unbekannt war, versuchten wir in den ersten Minuten herauszufinden wie stark der Gegner nun wirklich ist. Nach einigen Minuten kamen wir dann richtig gut zurecht, besonders unsere Vorderleute mit Andrea, Marina, Nicola und Imke sowie Kathrin kamen gut mit ihren Gegenspielerinnen zurecht und machten nach vorne mächtig Druck. Mehrmals kam Andrea über die rechte Seite vorbei und konnte alleine auf´s Tor zugehen. Leider ging der Ball knapp am Tor vorbei. Marina hatte sich wohl bei Andrea abgeguckt wie man das macht und ging ebenfalls an ihrer Gegenspielerin vorbei und alleine auf´s Tor zu. Doch sie hatte sich wohl auch Andrea´s Abschluss abgeguckt. Zwar verfehlten ihre Bälle nicht das Tor, waren aber leider genau auf die Torfrau geschossen. Mitte der ersten Hälfte kam der Gegner etwas besser zurecht, aber zu zwingenden Torchancen kam es nicht, da Leona, Syna und Syskia immer einen Fuß dazwischen hatten. In der zweiten Hälfte wurden wir dann etwas schwächer. Wir passten uns leider der Spielweise des Gegners an. Zwar kamen wir immer noch zu zwingenden Torchancen, doch auch Kathrin die alleine auf die Torfrau zulief konnte den Ball nicht in diesem versenken. Da wir alles versuchten um den längst verdienten Führungstreffer zu erzielen, spielten wir hinten etwas offensiver. Das führte zwar dazu, dass der Gegner länger im Ballbesitz war als in der ersten Hälfte, aber es gab im gesamten Spiel nicht eine Torchance für den Gegner. So ging das Spiel dann 0:0 aus. Schade für uns denn wir hatten durch gutes Spiel und beste Möglichkeiten den Sieg verdient. Doch leider waren wir alleine vor dem Tor ein bisschen zu nervös. Aber Mädels nicht den Kopf hängen lassen, dass üben wir nochmal und dann ballern wir die weg!!

Fazit: Richtig super gespielt, aber der Abschluss!! Naja!!!


TSV Drelsdorf/A/B - TSV Oldersbek    2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Marina Thomsen; 1:1; 2:1 Kathrin Hinrichsen

Bei strahlendem Sonnenschein empfingen wir die Mädels aus Oldersbek. Da wir gegen Friedrichstadt eine richtig gute Figur gemacht haben, rechneten wir uns auch gegen Oldersbek was aus. Demnach machten wir von Anfang an Druck und versuchten den Gegner in seiner eigenen Hälfte einzuschnüren und zu Fehlern zu zwingen. In den ersten Minuten hielt Olderbek auch gut mit und versuchte es mit Kontern, die jedoch abgefangen werden konnten. Unsere Mädels spielten richtig gut und kamen durch Schüsse auf´s Tor auch zu Gelegenheiten. Svanja, Nicola und Imke gaben nach vorne alles doch zwingendes war leider noch Fehlanzeige. Mitte der ersten Hälfte nahm sich dann Marina ein Herz. Sie bekam den Ball auf der linken Seite und schoss einfach mal aus gut 20 Metern auf´s Tor. Der Ball senkte sich über die Torfrau in die rechte obere Ecke direkt unter die Latte. Traumtor!!! Somit stand es dann verdient 1:0. Dieser Treffer war auch schon längst überfällig. Wir wollten aber mehr und versuchten unsere optische Überlegenheit in Tore umzusetzen. Leider gelang uns dies in der ersten Hälfte nicht mehr.

In der zweiten Hälfte hatte sich der Gegner dann besser auf unser Spiel eingestellt und wurde seinerseits durch Konter gefährlicher. Besonders die Nummer 10 machte Syna und Leona einige Schwierigkeiten. Doch gemeinsam bekamen sie auch das Problem in den Griff. Lediglich ein einziges Mal wurde es vor unserem Tor gefährlich. Andrea und Leona versuchten beide vor der herannahenden Gegnerin zu klären. Leider kam es zu einem Pressschlag der den Ball in die Luft wirbelte und die schon am Boden liegende Liane unglücklich überflog. Andrea versuchte dann noch auf der Linie zu retten, doch leider zu spät. Ansonsten hatte unsere Abwehr um Leona mit Syna, Andrea und Saskia alles im Griff. Wir waren unglücklich über das Gegentor aber spielten weiterhin nach vorne. Nicola und Svenja versuchten alles um an den Gegnern vorbei zu kommen, blieben aber leider unglücklich hängen. Auch Schüsse verfehlten knapp das Tor. Kurz vor Schluss dann aber die Erlösung. Nach einer tollen Ecke von Marina lief Kathrin genial in den Ball und versenkte ihn zum verdienten 2:1. Danach hofften wir auf den Abpfiff, denn unsere Kräfte gingen auch langsam zu Ende. Ein Lob an die Mädels dass sie wieder durch Kampf ein Spiel gewonnen haben!

Fazit: Super gespielt, leider fehlten nur noch mehr Tore, dennoch hochverdient gewonnen!!


SG Friedrichstadt/Lunden - TSV Drelsdorf/A/B    0:0 (0:0)

Am Sonntag morgen bei besch....eidenem Wetter trafen wir uns schon recht früh um gegen den Titelverteidiger anzutreten. Nach einer Vielzahl von Absagen fuhren wir mit nur sieben Spielerinnen nach Friedrichstadt. Da wir den Gegner schon aus einigen Begegnungen kannten und wussten, dass sie sehr stark sind, begannen wir sehr Defensiv. Bei Regen begann dann das Spiel für uns recht gut. Wir waren läuferisch stark und unsere einzige Stürmerin Svenja unter Mithilfe von Nicola machten nach vorne mächtig Alarm. In der Abwehr standen wir wie immer sicher und ließen in der ersten Hälfte nur eine Chance des Gegners zu die aber von Liane und Syna gemeinschaftlich vereitelt wurde. Wir hingegen hatten durch Schüsse von Nicola, Svenja und Andrea unsererseits ebenfalls Chancen. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Danach wurde der Gegner stärker und stellte die starke Liberofrau in dem Sturm. Jedoch hatte sie gegen unsere Abwehr um Syna, Leona, Natalie und Andrea keinen Stich. In der zweiten Hälfte hatten die Gegner lediglich eine Schussgelegenheit. Die meiste Zeit spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab. Wir hatten dagegen durch zwei Freistöße von Andrea gute Gelegenheiten, jedoch war im letzten Moment immer ein Fuß im Weg. Wiederum Andrea hatte dann noch eine Gelegenheit als sie aus 15 Metern einfach mal auf Tor schoss aber leider nur die Latte traf. Natalie und Andrea waren es dann auch die sich mehrfach durch die gegnerische Abwehr durch tankten und nur durch Fouls zu stoppen waren. Eigentlich schade, denn jedes Mal wären sie durch gewesen. Zum Schluss wurde der Gegner richtig wütend und versuchte alles das Spiel noch zu gewinnen, doch unsere schwindenden Kräfte machten wir durch eine menge Kampf und eine tolle Mannschaftsleistung weg. Am Ende blieb es dann beim 0:0. Mit dem Punkt sind wir daher sehr, sehr zufrieden. Fazit: Geiles Spiel, tolle Mannschaftsleistung und eine super Einstellung der Mädels!!!! SUPER


TSV Drelsdorf/A/B - SG Stapelholm    2:3 (2:2)

Tore: 0:1; 1:1 Wilma Jessen; 1:2; 2:2 Wilma Jessen; 2:3

Endlich ging es wieder los. Nach einigen Trainingseinheiten und 2 Vorbereitungsspielen waren wir mächtig heiß auf das erste Punktspiel. Zu unserem Glück hatten wir das erste Spiel der Saison zu Hause und empfingen die Damen von Stapelholm. Der Gegner war uns bereits bekannt. Wir wussten das wir kämpfen müssen um zu gewinnen. In den ersten Minuten konnte man unseren Mädels die Nervosität anmerken. Doch nach einigen Minuten fanden wir immer besser ins Spiel. Leider bekamen wir in dieser Phase das 0:1 durch einen Konter. Davon ließen wir uns aber nicht aus der Ruhe bringen. Wir machten das Spiel. Mussten aber auf die gefährlichen Konter aufpassen. Nach einer richtig gut getretenen Ecke von Marina konnte Wilma den Ball unbedrängt zum Ausgleich köpfen. Danach versuchten wir weiter Druck zu machen und zu mehr Torchancen zu kommen, jedoch kriegten wir wieder durch einen Konter das 1:2. Wieder ließen wir uns nicht beirren und kamen erneut durch Wilma, die im Gewusel den Überblick behielt, zum verdienten Ausgleich.

In der zweiten Hälfte hofften wir auf nachlassende Kräfte des Gegners, doch die wehrten sich nach allen Kräften. Unsere Offensivabteilung um Svenja, Marina, Nicola und Andrea gaben alles, doch zählbares konnten wir nicht verbuchen. Wir machten aber weiterhin das Spiel, jedoch waren wir nur selten in der Lage aus unserer optischen Überlegenheit Torchancen zu erarbeiten und zu nutzen. Lediglich Marina schaffte es, sich toll durchzusetzen und gleich abzuziehen. Der Ball krachte aber leider nur an die Latte. Schade, denn die Torfrau war schon geschlagen. Und wie es kommen musste bekamen wir 10 Minuten vor Schluss den 2:3 Todesstoss. Durch einen individuellen Fehler in der Abwehr kam die Stürmerin allein auf Liane zu, die den Treffer nicht verhindern konnte. Danach riskierten wir alles um noch den Ausgleich zu erzielen. Selbst Liane ging jetzt mit nach vorne. Leider hat es nicht mehr gereicht, unsere Kräfte waren am Ende und der Gegner kämpfte um den Sieg. Wirklich schade, denn ein Unentschieden wäre mehr als verdient gewesen. Aber Mädels Kopf hoch, im nächsten Spiel greifen wir wieder an.

Fazit: Unglückliche Niederlage!!!


11er Feld: SV Germ. Breklum - TSV Drelsdorf/A/B    0:5 (0:1)

Tore: 0:1 Nicola Clausen; 0:2 Svenja Godbersen; 0:3 Kathrin Hinrichsen; 0:4 Nicola Clausen; 0:5 Wencke Jessen

Der Gegner Germania Breklum dessen Damenteam gerade erst neu entsteht, steckt genau wie wir in der Vorbereitung. Nach Anfrage von Breklum waren wir natürlich gerne bereit ein Freundschaftsspiel zu absolvieren. Allein schon deshalb weil unsere Ex-Spielerin Denise jetzt bei Germania spielt. So trafen wir uns bei geilem Wetter am Abend auf dem BGS Platz zu einem Spiel. Doch diesmal nicht auf dem kleinen Feld, sondern auf Großfeld. Da unsere Damenmannschaft einige Ausfälle zu beklagen hatte (Wilma, Silvia, Gesa, Imke) bekamen wir Hilfe von den B-Mädchen Wencke, Kathrin, Bianca, Lea und Janine. Dafür erst einmal ein herzliches Danke!!! So gingen wir mit 13 Spielerinnen in ein Spiel, dessen Ausgang völlig offen war. Wir hatten noch kein richtiges Spiel auf Großfeld und der Gegner war uns teilweise völlig unbekannt. Deshalb begannen wir das Spiel vorsichtig und abwartend. Schon nach einigen Minuten konnten wir uns dann in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Wir machten Druck aber kamen kaum zu nennenswerten Torchancen. Dann Mitte der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit konnte sich Nicola durchsetzen und markierte das 1:0 mit einem Klasse Alleingang und einem noch besserem Abschluss. Ende der ersten Hälfte waren wir dann schon mächtig kaputt und ließen ein klein wenig nach. Ach ja der Gegner war in der ersten Hälfte nicht einmal in unserem Strafraum und nur 10 mal in unserer Hälfte. Die starke Abwehr um Libero Leona ließ nichts zu. Syna, Saskia, Lea, Bianca und Janine hatten keine Lust den Gegner vorbei zu lassen. In der Pause änderten wir unser eher defensives System und spielten Offensiver.

Nach 15 minütigem Dauerdruck unsererseits gelang dann Svenja das 2:0. Dem Gegner schien die Puste schneller auszugehen als uns und so kamen Wencke, Kathrin und nochmals Nicola zum 3:0, 4:0 und 5:0. Der Gegner hatte wie in der ersten Halbzeit auch in der Zweiten, nichts in unserer Hälfte zu suchen. Somit hatte Liane einen ruhigen Nachmittag. Sie hätte auch ein Buch mitnehmen können. Am Ende muss man sagen, dass die Premiere der Damen auf dem Großfeld positiv ausgefallen ist und dass wir uns auf die nächste Saison, die dann hoffentlich auf Großfeld ist, freuen. Ein RIESENLOB muss man den o.g. B-Mädels aussprechen die waren nämlich die Besten auf dem Platz. Besonders Lea wäre zu nennen, denn die ist ja noch C-Mädel. Am Ende bleibt, dass es riesig Spaß gemacht hat.

Fazit: Gut gespielt und sehr Großfeldtauglich!!!