stehend v.l.: Florian Benett, Christian Clausen, Sebastian Odefey, Arno Jensen, Malte Hartwig, Christian Carstensen, Jörn De Mattia, Trainer Bruno Peters

kniend v.l.: Malte Hansen,Jan Thomsen, Jan De Mattia, Kai Simon, Bastian Peters, Jan-Hendrik Hansen, Leif Möller

Es fehlen: Martin Szczuka, Lars Christiansen, Michael Clausen, Michael Petersen, Michael Christiansen, Benjamin Hanke, Markus Hansen

 

Kreisklasse A Nordfriesland 2003/04

Heim Gast Rückspiel Hinspiel
TSV Drelsdorf Bredstedter TSV II 1:0 2:2
MTV Leck II TSV Drelsdorf 1:2 1:3
SV Schobüll

TSV Drelsdorf

1:3 4:2
TSV DE Viöl

TSV Drelsdorf

1:1 2:1
TSV Stedesand

TSV Drelsdorf

4:0 3:2
SV Dörpum II

TSV Drelsdorf

1:2 3:1
TSV Drelsdorf

FC Langenhorn II

0:1 1:3
TSV Rantrum II

TSV Drelsdorf

1:6 1:1
TSV Drelsdorf

SV BW Löwenstedt II

1:4 2:3
TSV Drelsdorf

TSV Achtrup

0:3 1:2
TSV Drelsdorf

Tönninger SV II

0:1 0:8
SZ Arlewatt II TSV Drelsdorf 1:2 3:2
TSV Drelsdorf TSV Ladelund 1:3 2:2

SV Frisia R.-Lindholm III

TSV Drelsdorf

0:5 5:1

 

Matrix

  Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
1 Bredstedter TSV II x 3:1 1:4 2:2 5:0 2:2 1:3 3:0 6:2 1:3 0:0 1:1 4:1 1:1 1:0
2 FC Langenhorn II 1:0 x 3:1 2:2 5:0 3:1 0:1 7:1 1:1 0:6 5:0 0:2 3:0 0:1 2:3
3 MTV Leck II 1:6 1:3 x 1:1 0:1 1:2 0:3 0:1 3:2 3:3 1:4 5:2 0:8 0:2 0:0
4 TSV Achtrup 0:0 0:1 5:0 x 6:1 2:1 3:3 4:0 1:3 2:2 1:0 1:1 6:0 0:0 1:1
5 TSV DE Viöl 0:0 4:0 2:4 1:5 x 1:1 3:0 2:2 1:2 2:2 0:7 1:3 3:2 0:9 4:0
6 TSV Drelsdorf 1:0 0:1 3:1 0:3 1:2 x 1:3 1:1 2:3 1:4 1:5 1:3 3:5 2:3 0:1
7 TSV Ladelund 3:1 0:4 2:1 1:2 3:1 2:2 x 2:0 1:1 1:2 4:2 2:1 2:2 2:0 3:1
8 TSV Rantrum II 1:4 1:2 2:3 0:3 6:0 1:6 1:3 x 2:4 0:2 2:2 0:2 2:3 1:3 1:1
9 TSV Stedesand 1:0 0:2 4:4 2:3 2:2 4:0 1:0 2:1 x 2:2 1:1 1:3 4:0 3:0 1:1
10 SV BW Löwenstedt II 3:4 1:5 1:2 0:1 4:0 3:2 1:1 1:0 2:0 x 0:2 2:2 2:0 2:1 3:5
11 SV Frisia Lindholm III 5:3 2:2 2:3 3:1 2:0 0:5 2:1 4:0 5:1 2:3 x 1:0 4:1 0:0 3:0
12 SV Dörpum II 1:0 2:2 3:1 1:2 2:5 1:2 1:3 5:0 3:3 5:0 0:0 x 3:1 4:0 3:0
13 SV Schobüll 2:2 6:0 5:1 2:4 5:1 1:3 1:3 5:0 4:1 1:2 1:0 2:2 x 5:2 3:2
14 SZ Arlewatt II 1:1 0:0 4:1 1:4 5:0 1:2 1:2 3:3 3:2 0:0 3:2 1:2 3:2 x 2:1
15 Tönninger SV II 0:2 2:1 0:0 3:2 4:0 8:0 3:2 2:2 3:1 3:1 1:2 2:4 1:3 4:1

 

Kreisklasse A NF 2003/04

Platz

Mannschaft

Spiele

Tore

Punkte

1.

TSV Achtrup

28

67:32

54

2.

TSV Ladelund

28

56:42

53

3.

SV Dörpum II

28

61:39

49

4.

SV Frisia R.-Lindholm III

28

62:41

48

5.

FC Langenhorn II 28 56:41 47

6.

SV BW Löwenstedt II

28

57:48

46

7.

SZ Arlewatt II

28

51:46

40

8.

Bredstedter TSV II

28

54:40

39

9.

SV Schobüll 28 71:63 39

10.

Tönninger SV II

28

52:48

39

11.

TSV Stedesand

28

54:56

38

12.

TSV Drelsdorf

28

46:65

28

13.

MTV Leck II

28

42:75

26

14. TSV DE Viöl

28

38:86

26

15. TSV Rantrum II

28

34:77

12

16.

SV Germ. Breklum II

-

-

-

Der TSV Achtrup und der TSV Ladelund stehen als Aufsteiger in die Kreisliga fest. Höchstwahrscheinlich steigen die letzten 5 Mannschaften der Kreisklasse A ab.

 

 

Sünderkartei + Trainings- und Punktspielbeteiligung

Platz Spieler Punktspiele Training Gelb Gelb -Rot Rot
1. Kai Simon 28 42 2 0 0
2. Sebastian Odefey 27 52 3 0 0
3. Florian Benett 27 51 11 0 0
4. Bastian Peters 27 42 3 0 0
5. Malte Hansen 26 43 7 0 0
6. Christian Carstensen 24 27 2 1 0
7. Jan Thomsen 21 31 2 0 0
8. Kevin Hähnchen 21 19 3 1 0
9. Christian Clausen 20 20 0 0 0
10. Broder Johannsen 20 20 0 0 0
11. Malte Hartwig 20 13 2 0 0
12. Arne Nommensen 17 34 2 1 0
13. Arno Jensen 14 20 8 0 0
14. Lars Christiansen 13 21 1 0 0
15. Michael Petersen 12 28 0 0 0
16. Jörn De Mattia 12 10 0 0 0
17. Markus Hansen 10 16 0 0 0
18. Momme Hess 8 23 0 0 0
19. Michael Clausen 7 6 0 0 0
20. Jens Tücksen 6 16 0 0 0
21. Fabian Christiansen 6 11 0 0 0
22. Benjamin Hanke 6 10 0 0 0
23. Jan Hendrik Hansen 6 4 0 0 0
24. Matthias Clausen 5 29 0 0 0
25. Jan De Mattia 5 7 0 0 0
26. Leif Möller 5 4 0 0 0
27. Tim Friedrichsen 4 0 1 0 0
28. Martin Szczuka 2 8 0 0 0
29. Helge Christiansen 1 41 1 0 0
30. Jonas Simonsen 1 22 0 0 0
31. Jan Baran 1 5 0 0 0
32. Ralf Mölck 1 2 0 0 0

 

 

Die Torjäger der Ersten

  Spieler Tore mit links mit rechts Kopfball Elfmeter
1. Sebastian Odefey 7 3 0 4 0
2. Malte Hansen 6 1 0 0 5
3. Christian Clausen 5 2 1 2 0
4. Florian Benett 5 3 0 0 2
5. Jörn De Mattia 4 1 3 0 0
6. Christian Carstensen 3 0 2 1 0
7. Kevin Hähnchen 2 0 0 2 0
8. Malte Hartwig 2 1 1 0 0
9. Arne Nommensen 1 0 1 0 0
10. Bastian Peters 1 1 0 0 0
11. Benjamin Hanke 1 0 1 0 0
12. Jan-Hendrik Hansen 1 0 1 0 0
13. Michael Petersen 1 0 0 1 0
14. Tim Friedrichsen 1 0 1 0 0

Spielberichte

TSV Drelsdorf/A/B - TSV Ladelund 1:3 (0:3)

Datum: Sonntag, den 16.05.04 Treffen: 14:00 Uhr bei der Turnhalle Anstoß: 15:00 Uhr

Tore: 0:1; 0:2; 0:3; 1:3 Christian Carstensen


SZ Arlewatt II - TSV Drelsdorf/A/B 1:2 (1:0)

Datum: Mittwoch, den 05.05.04 Treffen: 18:00 Uhr beim Kindergarten Anstoß: 19:00 Uhr

Tore: 1:0 Jan Thomsen (Eigentor); 1:1 Florian Benett; 1:2 (Eigentor)

Endlich wieder ein Auswärtsspiel. Unser Libero Markus Hansen feiert am Wochenende seinen 30. Geburtstag und soll fegen. Grund genug das Spiel beim Nachbarn in die Woche zu legen. Mit kurzfristigem Personalschwund war unser Ausgangspunkt unbefriedigend, doch die Mannschaft machte aus der Not eine Tugend.

Nils Görtzen´s ( vom SZ ) Wege einzuschränken, war die Aufgabe von Flo, der damit reichlich zu tun hatte. Unsere Außenverteidiger nutzten ihre Freiräume.Jan T.> war wesentlich agiler, als in den letzten Spielen und „Petzen“ führte aggressiv Regie. Nach langer Verletzung zeigte Christian Clausen, warum er so wichtig ist fürs Team. Sein Einsatz „färbt ab“. Ralf Mölck sollte unsere Sturmprobleme mindern und wurde zum effektivsten Angreifer des TSV. Super Laufwege, Zweikampf- und Kopfballstark, so zeigte er seinen Sturmpartnern, wie der Hase läuft. Trotz Feldvorteile gerieten wir wieder in Rückstand. Jan Th. lenkte den Ball unglücklich schön ins eigene Netz. Zur Halbzeit führte nicht die bessere Mannschaft, das war unseren Spielern klar. In den zweiten 45 Minuten mussten wir einige brenzliche Situationen überstehen, Arlewatt hatte 3 – 4 gute Chancen, die Führung auszubauen. 20 Minuten vor Ende der Ausgleich durch Flo: Einen Freistoß aus 20 Metern zimmerte er direkt unter die Latte. Jetzt ging das Spiel hin und her und allen war klar, wer das nächste Tor schießt, gewinnt. Das Glück war diesmal auf unserer Seite, als 2 Minuten vor Schluss nach einem Eckball aus dem Gewühl der Ball im Netz zappelte.

Die Mannschaft war nach den letzten beiden Heimspielen nicht wieder zuerkennen und hatten den Erfolg gegen Arlewatt verdient.


TSV Drelsdorf/A/B - Tönninger SV II 0:1 (0:0)

Datum: Sonntag, den 02.05.04 Treffen: 14:00 Uhr bei der Turnhalle Anstoß: 15:00 Uhr

Tore: 0:1

Heute wäre der Tönninger SV zu packen gewesen, der Gast brachte nicht viel auf die Reihe. Nur „nicht viel“ reicht gegen den TSV DAB, der zu Hause total blockiert. Unsere Abwehr spielt gerade noch im grünen Bereich, aber in der Offensive findet kein Kollektiv mehr statt. Jeder wuselt so`n bisschen für sich und der Sturm hängt völlig in der Luft. Einige Spieler sind so verunsichert, dass sie dem Ball am liebsten davon laufen würden. Das Tor des Tages ging ein Stürmerfoul voraus. Malte Hartwig führte den Ball im Mittelfeld und wurde durch ein Tackling von hinten zu Fall gebracht. Schiedsrichter Schlafke ließ weiterspielen, wo alle auf den Pfiff warteten. Tönnings Angreifer bedankte sich für das Geschenk und ließ Kai im Tor keine Abwehrchance. Obwohl noch 70 Minuten zu spielen waren, gab es keine Gegenwehr. Ein ganz schwaches Spiel unserer Mannschaft.


Freundschaftsspiel: TSV DAB - FC Langenhorn II 3:2 (1:2)

Aufstellung:Helge Peters – Markus Hansen – Broder Johannsen, Malte Hartwig, Malte Hansen – Marten Petersen, Birger Brodersen, Christian Carstensen, Arne Nommensen – Sebastian Odefey, Jan Bojens – Ralf Mölck, Jonas Simonsen, Jens Tücksen, Helge Christiansen; Benjamin Peters, Lars Christiansen

Tore: 0:1; 0:2 (Elfmeter); 1:2 Jan Boyens; 2:2 Jan Boyens; 3:2 Birger Brodersen

Die „Neuen“ ragten beim Testspiel gegen die Reserve vom FC Langenhorn heraus. Helge Peters schien sein Tor vernagelt zu haben, er spielte eine ganz starke Partie. Das der FCL heute nur 2 Tore machte, lag zum größten Teil an Helges Leistung und natürlich an der Abschlussschwäche der Gäste. Der FCL war von der Spielanlage die reifere Mannschaft und führte nach 30 Minuten schon 2 : 0. Unsere Abwehr stand unter Dauerstress, weil wir den Gästen im Mittelfeld zuviel Raum zum Kombinieren ließen. Marten P. nahm sich O. Tramm an und der FCL-Ligaspieler war danach kaum noch zu sehen. Ausgerechnet Jan B. nutzte eine Flanke von Sebastian O. und verkürzte per Kopf vor der Halbzeitpause. Doch der Gast tauchte immer wieder vor Helges Kasten auf, der jetzt zur Hochform auflief und unser bester Spieler wurde. Aus dem Nichts der Ausgleich: Superpass auf den gestarteten Jan B. und der weiß, wo das Tor steht, lässt Thomas Tramm im FCL-Tor keine Chance. Plötzlich wackelte der FCL und der TSV versuchte nachzulegen. Erneut ist es Jan B., der sich im Strafraum durchsetzt und nur noch durch ein Foulspiel am Torschuss gehindert werden kann. Unser bester Feldspieler Markus H. kann den fälligen Strafstoss nicht im Tor unterbringen. Das schafft aber Birger B., der 5 Minuten vor Schluss im Gewühl den Überblick behält und zum glücklichen 3 : 2 trifft.


TSV Drelsdorf/A/B - TSV Achtrup 0:3 (0:1)

Aufstellung:Kai Simon – Markus Hansen – Broder Johannsen, Malte Hartwig, Malte Hansen – Jan Thomsen, Michael Petersen, Kevin Hähnchen, Florian Benett – Sebastian Odefey, Benjamin Hanke – Fabian Christiansen, Arne Nommensen, Martin Szczuka

Tore: 0:1; 0:2; 0:3

Das Nachholspiel gegen TSV Achtrup am Ostermontag fand bei sommerlichen Temperaturen statt und viele Zuschauer finden trotz Heimschwäche immer wieder den Weg zum TSV-Sportplatz. Leider gesellen sich im Abstiegskampf immer mehr Ausfälle (Verletzte) dazu und unsere Situation wird dadurch nicht besser. Wieder liegen wir nach 3 Minuten in Rückstand. Halbherzig lässt man den Gegner gewähren, wir setzen nicht nach und es steht 0 : 1. Trotz guter Einschussmöglichkeiten blieb es beim knappen Rückstand bis zur Pause. Nach 60 Minuten der Knackpunkt des Spiels. Kevin lässt sich provozieren und nach kurzem Gerangel erhalten beide Spieler „gelb“. Da Kevin im ersten Durchgang schon gelb gesehen hatte, musste er vom Platz (gelb-rote Karte). Die momentane Unordnung nutzte der Gast prompt zum 0 : 2. Florians missglückter Abstoß traf den Schiedsrichter in den Rücken, aber der Unparteiische vermutete Absicht und danach hatten wir einen Gegenspieler mehr auf dem Platz. Es gab kein Aufbäumen mehr und die Einstellung einiger Spieler war indiskutabel. Am Ende gab es noch eine gelb-rote Karte bei Arnes Einwechslung. Auch hierbei ließ der Schiedsrichter Fingerspitzengefühl vermissen. Achtrup nutzte das Überzahlspiel noch zum 0 : 3 Endstand. Kurios: Nach Spielende antwortete der Schiri auf die Frage: Wie viel gelbe Karten der Gast erhalten hat? „Keine“! Wir haben 4 gezählt.

Das soll aber keine Entschuldigung für unser schlechtes Spiel sein.


TSV Drelsdorf/A/B - SV BW Löwenstedt II 1:4 (1:1)

Aufstellung:Kai Simon – Markus Hansen – Broder Johannsen, Kevin Hähnchen, Malte Hansen – Bastian Peters, Michael Petersen, Tim Friedrichsen, Florian Benett – Bastian Peters, Benjamin Hanke – Jan Thomsen, Sebastian Odefey, Christian Carstensen

Tore: 0:1; 1:1 Malte Hansen (Elfmeter); 1:2; 1:3; 1:4

In einer ausgeglichenen 1. Halbzeit hatte der Gast aus Löwenstedt wegen dem Rückenwind vielleicht eine optische Überlegenheit. Nach 5 Minuten gingen einmal mehr die Gäste in Führung. Wir spielten unseren Einwurf in die Füße des Gegners, der durch unsere Abwehr lief und das 0 : 1 markierte. 10 Minuten später setzte Malte Hansen einen Foulelfmeter zum 1 : 1 ins Netz und wir waren wieder im Spiel. Im 2. Durchgang waren wir klar spielbestimmend und das 2 : 1 lag in der Luft. Als Schiri Dirk Petersen nach 55 Minuten zum 2. Mal auf den Punkt zeigte, wäre eine Vorentscheidung möglich gewesen, denn bei dem Gast lagen die Nerven blank und man sah sich nur am eigenen 16er in der Defensive. Malte verschoss den 2. Elfer und weckte den Gegner, der jetzt auch im körperlichen Einsatz zulegte. Aus heiterem Himmel fiel durch einen Konter das 1 : 2 und das Blatt wendete sich abrupt. Jetzt spielte und kämpfte nur noch der BW2 und wir kassierten fast ohne Gegenwehr das 1 : 3. Eine hässliche Attacke beendete die Saison von Bastian Peters. Zum wiederholten Mal wurde er von seinem Gegenspieler im Mittelfeld „flachgelegt“ und mit Bänder- und Sehnenanriss inkl. Schulterbruch verließ er den Platz. Der Schiri ließ auch in dieser Szene seine Karten in der Tasche. Zum Schluss nutzte Löwenstedt noch ein Geschenk zum 1 : 4.

Kommentar Coach: „Nach dieser Schlappe war ich 2 Tage absolut leer!“


TSV Rantrum II - TSV Drelsdorf/A/B 1:6 (1:3)

Aufstellung:Kai Simon – Markus Hansen – Michael Clausen, Kevin Hähnchen, Malte Hansen – Bastian Peters, Michael Petersen, Arne Nommensen, Florian Benett – Sebastian Odefey, Benjamin Hanke – Matthias Clausen, Tim Friedrichsen

Tore: 1:0; 1:1 Bastian Peters; 1:2 Florian Benett; 1:3 Benjamin Hanke; 1:4 Tim Friedrichsen; 1:5 Malte Hansen (Elfmeter); 1:6 Arne Nommensen

Für den TSV Rantrum war es das Endspiel um den Klassenerhalt und für uns nicht weniger wichtig.

Mit 11 gesunden Spielern und einem angeschlagenen Matthias Clausen und einem Tim Friedrichsen, der zum wiederholten Mal zuhause alles liegen lässt, um uns zu helfen, trafen wir uns in Rantrum zum wichtigen Auswärtsspiel. Erstmals dabei unser Neuzugang aus Breklum, der 18-jährige Benjamin Hanke. Schiedsrichter der Partie war Alfred Lorenzen aus Husum. Wieder wurden wir von vielen Freunden aus unserer Gemeinde an der Seitenlinie unterstützt, wofür die Mannschaft dankbar ist.

Nach 7 Minuten der frühe Rückstand. Der abgeblockte Torschuss der Rantrumer wäre wohl weit übers Tor gegangen, doch der Gegenwind ließ die Kugel wie ein Stein vom Himmel fallen zum 1:0. Unser Tormann Kai Simon sah, 4-5 Meter vor seinem Gehäuse stehend, unglücklich aus. Endlich wach geworden, gingen wir konzentrierter zu Werke und nach 12 Minuten lief Sebastian alleine aufs Tor zu und scheiterte am Rantrumer Schlussmann Stefan Wilkens. Der Ausgleich lag in der Luft, aber auch Rantrum kam zu oft und zu einfach über ihre Außen in unseren Strafraum. In der 17 Min. war es endlich soweit und Bastian konnte nach Sebastian"s Hereingabe zum 1:1 einnetzen. Nach 20 Min. kam Tim und spätestens jetzt waren wir die Spielbestimmende Mannschaft. Alleine Sebastian und Florian hatten die Führung mehrmals auf dem Fuß, doch es dauerte bis zur 43. Min. Florian´s Schuss, nach feiner Einzelleistung, traf zum 1:2 und Drelsdorf jubelte. 2 Min. später hatten wir wieder Grund zum Jubeln. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Benni Hanke das 1:3. Im ersten Spiel für den TSV DAB sein erstes Tor und wir hatten Kummer den jungen Mann wieder einzufangen.

In der 2. Halbzeit erwarteten wir noch mehr Aktivitäten seitens der Rantrumer, wo es nun auch gegen den Wind anzuspielen galt. Kompakt stehen, Ruhe bewahren und einen Konter versenken, so sollte es klappen.

Der Ansturm der Gastgeber blieb aus und wir machten uns daran, das Spiel zu entscheiden. Vorentscheidung in der 58. Min. durch Tim. Aus der eigenen Hälfte trieb er den Ball über 70 Meter, umkurvte 5-6 Gegenspieler, spielte frech auch den Torwart aus und schob ein zum 1:4. Zum Jubeln keine Zeit : ,,Ich muss nach Hause“, so verließ er den Platz.

Rantrumer Gegenwehr gab es kaum noch und Sebastian versemmelte seine vierte 100%tige.

Unsere Abwehr (Kevin, Malte Hansen, Michael Cl. und unser starker Libero Markus) wurde selten geprüft doch wenn, standen sie sicher. Die letzten 20 Min. spielte Rantrum mit 10 Mann und das Toreschiessen wurde uns leicht gemacht (es tat nur keiner). Elfmeter in der 82. Minute. Nachdem ein Drelsdorfer im Strafraum von den Beinen geholt wurde, legte unser Fußballer des Jahres Malte Hansen sich den Ball auf den Punkt. Gewohnt sicher beulte sich das Netz zum 1:5 und Malte schreibt Saisontor Nr. 5 für die Statistiker. Arne brachte in der 88. Min. nach Vorarbeit von Sebastian den Ball zum 1:6 Endstand über die Linie.

Nach dem Spiel verabschiedete sich Michael Clausen wieder einmal von der Mannschaft. Ab 01.04. verlässt er die Republik (nach 1 Jahr Ukraine) jetzt für ein Jahr Ägypten, aber Arbeit geht vor. ,, Ich bin Ostern wieder da – 2005! “ verspricht Micha. Komm gesund wieder, altes Haus!

3 Punkte gewonnen - einen Spieler verloren (ein lachendes und ein weinendes Auge).


TSV Drelsdorf/A/B - FC Langenhorn II 0:1 (0:0)

Aufstellung:Kai Simon – Markus Hansen – Malte Hartwig, Broder Johannsen, Matthias Clausen – Bastian Peters, Michael Petersen, Michael Clausen, Florian Benett – Sebastian Odefey, Christian Clausen – Jan Thomsen, Arne Nommensen, Kevin Hähnchen, Tim Friedrichsen

Tore: 0:1

Wir hatten uns viel vorgenommen gegen den FCL. Doch nach dem Auswärtssieg in Dörpum waren wir besonders in der ersten Halbzeit viel zu verkrampft. Der FCL stellte geschickt die Räume zu und wir hatten Probleme im Spielaufbau. Der Wind tat das Übrige und Langenhorn hatte ein Übergewicht an Torchancen. Unsere Abwehr stand sehr sicher um Markus Hansen und besonders unser Youngster Matthias Clausen entschärfte einige Hochkaräter. Zu früh verloren wir Michael Clausen durch Verletzung im Mittelfeld und wir mussten umstellen. Wir verzettelten uns immer wieder im Klein-Klein-Spiel. Torlos ging es in die Kabinen und der Wind und Tim Friedrichsen sollten im 2. Durchgang die Wende bringen. Und tatsächlich drückte der TSV den FCL in die eigene Hälfte und wir waren am Drücker. Tim, Bastian, Arne und Kevin brachten es aber nicht fertig, den Ball einzunetzen. Langenhorn baute eine starke Abwehr um Gerd Chivi und Björn Nahnsen auf und führte immer wieder gefährliche Konter gegen uns. In der 75. Minute gelang es dem FCL einen dieser Konter in den Strafraum zu bringen und der aufgerückte Abwehrspieler Björn Weide köpfte ungehindert zu unserem Entsetzen den Ball ins lange Eck. Danach stellte sich der Gast hinten rein und wollte jetzt natürlich die 3 Punkte mitnehmen, wo sie bis dato mit dem einen Punkt zufrieden waren. Wir haben danach alles versucht, die Abwehr aufgelöst, mit 5 Angreifern uns im 16er des Gegners festgesetzt, doch der Ball wollte einfach nicht ins Netz. Wir scheiterten immer wieder an dem Langenhorner Schlussmann Thomas Tramm. Der gute Schiri Peter Hansen aus St. Peter beendete ein faires Spiel, das bis zur letzten Minute spannend blieb.


SV Dörpum II - TSV Drelsdorf/A/B 1:2 (0:0)

Aufstellung:Kai Simon – Markus Hansen, Malte Hansen, Broder Johannsen, Malte Hartwig – Arne Nommensen, Michael Petersen, Michael Clausen, Florian Benett – Bastian Peters, Sebastian Odefey – Christian Clausen, Kevin Hähnchen, Jan Thomsen

Tore: 1:0 Broder Johannsen (Eigentor); 1:1 Malte Hansen; 1:2 Malte Hartwig

Nach der laschen Vorstellung in Stedesand sind wir nach Drelsdorf ins Sportlerheim gefahren. Reden und Ursachenforschung betreiben. Schnell waren sich alle einig: Petzen hat Schuld !

Hochmotiviert fuhren wir zum Aufstiegsaspiranten SV Dörpum II. Egal wie das Spiel endet, keiner sollte nachher sagen können, wir hätten nicht gekämpft, so lautete unsere Devise vor dem Spiel. Von Beginn an zeigte unsere Mannschaft, dass sie heute mit einem Punkt nicht zufrieden sind. An deren 16er zwangen unsere Angreifer die Gastgeber zu Fehlern und unser Mittelfeld erarbeitete sich ein spielerisches Übergewicht. So hatte Dörpum in den ersten 45 Minuten kaum Torchancen. Die besseren Einschussmöglichkeiten hatte Drelsdorf. Sie wurden aber leichfertig vergeben. Nach 20 Minuten musste Florian nach einer rüden Attacke seines Gegenspielers vom Platz. Danach spielte Kevin als Flo-Vertreter eine klasse Partie.

In der Kabine immer wieder der Satz: Wir gehen heute nicht als Verlierer vom Platz! Keine 60 Sekunden waren gespielt, als Broder zum Entsetzen aller TSV DABer eine Flanke ins eigene Tor bugsierte. Nach dem 0 : 1 hatten wir das Spiel wieder im Griff und drängten Dörpum in die Abwehr. Nach 60 Minuten wieder eine üble Szene der Gastgeber. Arne wurde an der Außenlinie heftig von den Füßen geholt und prallte im vollen Lauf mit dem Kopf gegen die Werbebande. Hierfür gab es lediglich die gelbe Karte. 5 Minuten später wurde Bastian „gefällt“ und auch das gestreckte Bein des Gegners war dem Schiri nur gelb wert. Auch für Bastian war das Spiel zu ende. Das unsportliche Verhalten bestrafte Malte Hansen aus 30 Metern mit dem Tor des Monats. Wir hatten jetzt Chancen im Minutentakt, doch es dauerte bis zur 82. Minute. Malte Hartwig „piekte“ aus dem Gewühl heraus den Ball über die Torlinie. Applaus in der 85. Minute: Petzen verlässt den Platz, wieder mit Bestnoten. Sebastian geht bei einem Konter allein auf den TW zu und setzt den Ball neben den Pfosten ins Aus. Jan Th. scheitert an Dörpums Keeper Schlichting.

Auch Christian Cl. bekommt den Frust des Gegners zu spüren und wird auf dem Weg in den Strafraum umgesenst: Gelb-rot gegen Dörpum. Danach beendete der Schiri das Spiel.

Großes Lob an die Mannschaft. Sie ist 90 Minuten lang marschiert, hat geackert und Fußball gespielt. Danach gings ins Sportlerheim. Unsere „3“ Torschützen ließen sich feiern.


TSV Stedesand - TSV Drelsdorf/A/B 4:0 (2:0)

Aufstellung:Kai Simon – Markus Hansen – Fabian Christiansen, Malte Hansen, Michael Clausen – Kevin Hähnchen, Michael Petersen, Bastian Peters, Florian Benett – Sebastian Odefey, Arne Nommensen – Christian Carstensen, Tim Friedrichsen, Malte Hartwig

Tore: 1:0; 2:0; 3:0; 4:0

Auf dem schwer bespielbaren Platz hatten wir Probleme den Ball zu kontrollieren. Ständig versprang der Ball und wir hatten zu viele einfache Ballverluste. So entstand auch das 0:1 nach 15 Minuten. Auch beim 0:2 sind wir im Angriff - der Ball verspringt - und der Konter wird zügig und erfolgreich abgeschlossen. In der Halbzeit haben wir uns noch einmal eingeschworen auf die 2. Halbzeit. Es dauerte allerdings nur 3 Minuten und Stedesand erzielte mit einem Konter zum 0:3 die Vorentscheidung. Der TSV DAB ließ den Einsatzwillen der letzten Spiele vermissen und hätte heute in 5 Stunden kein Tor erzielt. Stedesand spielte mit hohen Bällen nicht den besseren Fußball, aber auf diesem Boden den Clevereren . Am Ende kam der Gastgeber noch zum 4. Treffer.


TSV DE Viöl - TSV Drelsdorf/A/B 1:1 (1:1)

Aufstellung:Kai Simon – Markus Hansen – Fabian Christiansen, Malte Hansen, Malte Hartwig – Arne Nommensen, Michael Petersen, Bastian Peters, Florian Benett – Sebastian Odefey, Christian Clausen – Christian Carstensen, Kevin Hähnchen

Tore: 1:0; 1:1 Kevin Hähnchen

75 Minuten gut gespielt und den Ball + Gegner kontrolliert, doch zum Sieg reichte es gegen Viöl nicht. Der 0:1 Rückstand nach 20 Minuten fiel überraschend, waren wir doch am Drücker. Auch danach lief der Ball gut in den eigenen Reihen, nur der Drang zum Tor fehlte. Eine Standardsituation musste zum Ausgleich genutzt werden. Florians Eckball köpfte "Hubschrauber" Kevin Hähnchen in die Maschen. Die 2. Halbzeit - das gleiche Bild: Drelsdorf in Ballbesitz, aber vorne nur mit wenige Torchancen. Am Ende haben wir 2 Punkte in Viöl liegen gelassen, denn ein Auswärtssieg wäre verdient gewesen.


TSV Drelsdorf/A/B - TSV Hattstedt 3:3 (3:1)

Aufstellung:Kai Simon, Markus Hansen, Joachim Hansen, Broder Johannsen, Fabian Christiansen, Malte Hansen, Malte Hartwig, Arne Nommensen, Michael Petersen, Bastian Peters, Florian Benett, Sebastian Odefey, Christian Clausen, Michael Clausen, Kevin Hähnchen, Jan Baran, Helge Christiansen

Tore: 0:1; 1:1 Christian Clausen; 2:1 Sebastian Odefey; 3:1 Sebastian Odefey; 3:2; 3:3


TSV Drelsdorf/A/B - SZ Arlewatt 2:1 (1:1)

Aufstellung:Kai Simon – Malte Hartwig – Kalle Hansen, Michael Clausen, Malte Hansen – Arne Nommensen, Michael Petersen, Bastian Peters, Florian Benett – Sebastian Odefey, Christian Clausen – Fabian Christiansen, Matthias Clausen, Jens Tücksen

Tore: 1:0 Bastian Peters; 1:1; 2:1 Jens Tücksen

Einen unerwarteten Erfolg feierte der TSV DAB gegen den Bezirksligisten SZ Arlewatt. Die mannschaftliche Geschlossenheit war ausschlaggebend und sie wussten auch spielerisch zu gefallen. Sowie der Gast in unsere Spielhälfte kam, versuchten wir Räume und Gegner zuzustellen. So konnte das SZ uns nie wirklich unter Druck setzen. Im Gegenteil, unsere Konter brachten immer wieder Unruhe in die Abwehrreihe des Bezirksligisten. In der 15. Min. spielte Christian Clausen den Ball in den Strafraum und per Direktabnahme setzte Bastian Peters den Ball unter die Querlatte. Die 1:0 Führung war nicht einmal unverdient. Jetzt versuchten die Gäste durch mehr Laufarbeit und Einsatz ihre Klasse unter Beweis zu stellen. Der unebene Boden machte es aber beiden Mannschaften schwer ein gepflegtes Passspiel aufzuziehen. Beste Angriffsbemühungen scheiterten an unserer starken Abwehr, allen voran die Innenverteidigung Malte Hartwig und Michael Clausen sowie Malte Hansen und Kalle Hansen, die ihrem Gegenspieler keinen Raum schenkten. In der 23. Min. musste sich unser starker Torhüter Kai Simon durch einen 25 Meter Knaller in den Winkel geschlagen geben. Auch wenn jetzt die Beine müder wurden und das Spiel zu kippen drohte, war es Michael Petersen, der die Mannschaft stabil hielt und als bester Feldspieler zu Hochform auflief. Mit Direktspiel über 4 Stationen schickte Thode Sebastian Odefey auf den Weg zur erneuten Führung, doch er scheiterte am Torhüter. Nach der Pause kam Fabian Christiansen für Kalle und er zeigte eine deutliche Leistungssteigerung. Matthias ist schon längst erste Wahl, sein Pech, dass seine Position von Malte Hansen, amtierender Sportler des Jahres, bekleidet wird. Aber Matze ist dran. Der A-Jugendliche konnte nach seiner Einwechslung gleich glänzen und durch sein nachsetzen in der 70 Min. den Rückstand verhindern. Mitte der 2. HZ war es immer wieder Kai Simon der im Brennpunkt stand und über sich hinaus wuchs. Immer wenn Arlewatt schon jubeln wollte, Kai hatte noch seine Hand dran. Eine ganz starke Vorstellung unseres Oldies. Nach 80 Min. ging Petzen vom Platz und holte sich seinen Applaus. Unsere Youngster im Mittelfeld (Arne 20, Jens 20, Florian 19 und Bastian 18) behielten die Ordnung und spielten frech auf. In der 85. Min. bewies Jens Tücksen, dass er Übersicht hat. Er überlistete den zu weit vor seinem Tor stehendem Torhüter aus 18 Meter mit einer Bogenlampe. Die Überraschung war perfekt, auch wenn der Gast in den letzten 20 Minuten mit einem Feldspieler weniger auf dem Platz stand. Wenn es auch in den letzten 10 Minuten etwas hektisch wurde, hatte Schiedsrichter Torben Nesch keine Schwierigkeiten mit dem Spiel und beide Teams fest im Griff.


TSV Drelsdorf/A/B - SV Frisia Lindholm II 0:4 (0:1)

Aufstellung:Kai Simon - Markus Hansen, Christian Carstensen, Kalle Hansen, Malte Hansen - Kevin Hähnchen, Michael Petersen, Bastian Peters, Florian Benett – Arne Nommensen, Sebastian Odefey – Fabian Christiansen, Momme Heß, Marco Reinhold, Jan Baran u. Matthias Clausen

Tore: 0:1; 0:2; 0:3; 0:4

Beim ersten Spiel nach der Winterpause war das Ergebnis zweitrangig. Es galt die Verletzungsbedingten Ausfälle neu zu besetzen und die Bindung zu den Mitspielern zu finden. Als Neuzugang ist Markus Hansen vom TSV Viöl gesetzt und nach 4 Trainingseinheiten können wir uns Freuen: Das passt! Markus hat Übersicht, ist schnell und spielt den Ball. Das ist auch das Fazit nach seinen ersten 80 Minuten für den TSV DAB. Nach 6 Monaten Spielpause wird die ,,Puste“ auch bald wieder für 90 Min. reichen. Eindrucksvoll meldete sich Kalle Hansen zurück. Als Broder-Ersatz rutschte Kalle nach und feierte 60 Minuten ein gelungenes Comeback. Im Sturm konnten Marco Reinhold und Jan Baran sich kaum in Szene setzen, meistens scheiterten unsere Angriffsbemühungen schon vor dem gegnerischen Strafraum. Einen Verständigungsfehler nutzte Frisia vor der Pause zur Führung. Konnten wir das Spiel in der ersten Halbzeit noch offen gestalten, verloren wir im zweiten Durchgang immer mehr den Faden. Spielerische Mängel in der Vorwärtsbewegung und Unkonzentriertheit bei ruhenden Bällen waren nicht zu übersehen. Wir bekamen 2 Gegentore, obwohl wir eigentlich im Vorteil waren und beim 0:4 war die Hand Gottes im Spiel. So kam der Tabellendritte der Kreisliga in einem fairen Freundschaftsspiel doch noch zu einem deutlichen 4:0 Erfolg. Unser Sportsfreund Paul Martin Jensen leitete das Spiel ohne Fehler und war fast immer auf Ballhöhe, Respekt!


Vorbereitungsplan und Hallenturniere der 1.+2. Herren 2004

10.01., SA

13:30 Uhr Hallen - Turnier in Langenhorn I. Herren 3.
10.01.,SA 17:00 Uhr Hallen - Turnier in Dörpum II. Herren 6.
31.01.,SA 19:00 Uhr Hallen - Turnier in Hattstedt II. Herren 2.
07.02.,SA 14:00 Uhr TSV DAB I - Frisia 03 II I. Herren 0:4
14.02.,SA 19:00 Uhr Hallen - Turnier in Nordstrand II. Herren 2.
14.02.,SA 14:00 Uhr TSV DAB I - SZ Arlewatt I I. Herren 2:1
19.02.,DO 19:00 Uhr TSV DAB I -

TSV Hattstedt

I. Herren 3:3

SV Schobüll - TSV Drelsdorf/A/B 1:3 (1:0)

Aufstellung:Kai Simon - Malte Hartwig, Broder Johannsen, Malte Hansen, Michael Clausen - Christian Carstensen, Bastian Peters, Michael Petersen, Florian Benett - Christian Clausen, Sebastian Odefey - Arne Nommensen, Jan De Mattia; Fabian Christiansen

Tore: 1:0; 1:1 Michael Petersen; 1:2 Christian Clausen; 1:3 Sebastian Odefey

So darf es weiter gehen. Mit 6 Punkten aus den letzten beiden Spielen spielt man einfach befreiter, ohne aber fahrlässig zu werden. Wieder ging es zu einem direkten Tabellennachbarn, diesmal nach Schobüll und wir waren zuversichtlich zu punkten.

Auch in Schobüll bestimmten wir das Spiel und ließen die Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen. Der Ball lief bis zum gegnerischen Strafraum. Dort organisierte Schobüll"s bester Spieler seine Abwehr und beim langen Libero waren unsere hohen Bälle der falsche Weg. Schussversuche aus der 2. Reihe (Florian, Michael P., Bastian) verfehlten ihr Ziel und nach 15 Min. konnte sich Schobüll vom Druck befreien.

Es entwickelte sich ein munteres Spiel mit 2 gleichstarken Mannschaften und mit Torchancen auf beiden Seiten. Nach 25 Min. der Rückstand. Einen schönen Spielzug der Schobüller ließen wir bis in unseren Strafraum gewähren und waren auch dort nicht konsequent genug, das Tor zu verhindern.

 

Danach musste Schobüll wütende Angriffe in Kauf nehmen, doch es reichte nicht zum Ausgleich vor der Pause. Im Gegenteil: Wir hatten zweimal Riesenglück, als Michael Clausen mit letztem Einsatz rettete und Kai im Tor super parierte. Mit Arne Nommensen wurde nach der Halbzeit die Wende eingeleitet. Arne wirbelte und seine Gegenspieler sahen nur noch seine Rückennummer. Bastian und Petzen harmonierten und zogen ein feines Spiel auf. Florian´s Eckball wuchtete Michael Petersen in der 55. Minute unhaltbar unter die Latte. Am Donnerstag eine Übung beim Training, wurde sie im Spiel umgesetzt. Maßflanke von Bastian auf Außen, wieder setzte sich Arne gegen seinen Gegenspieler durch und brachte den Ball in den Rückraum. Von dort netzte nser mitgelaufener Stürmer Christian Clausen ein zur 2:1 Führung. Nach seinem Einsatz zum 2:1 wurde Arne so heftig von den Füßen geholt, dass ein weiterspielen nicht möglich war und nach 20 Minuten sein starker Auftritt beendet wurde.

Beste Torchancen wurden jetzt vergeben: Christian Cl. war auf dem Weg zum Doppelpack, zeigte aber vorm Keeper Nerven. Malte Hansen tauchte im 16er auf und hatte freie Schussbahn. Erst Sebastian Odefey erlöste uns bei seiner 3. großen Möglichkeit in der 85. Minute mit dem 3:1. Das war"s, Schobüll hatte nichts mehr entgegen zusetzen. Unsere Abwehr war im 2. Durchgang kaum gefordert und stand sehr sicher. Durch Einsatz, Wille und Laufbereitschaft war es ein verdienter Auswärtssieg und Arne N. der „Matchwinner“. Schiedsrichter Schmidtpeter aus Tönning verdiente sich Bestnoten, ein sehr guter Unparteischer!


MTV Leck II - TSV Drelsdorf/A/B 1:2 (0:1)

Aufstellung:Kai Simon - Malte Hartwig, Broder Johannsen, Malte Hansen, Michael Clausen - Christian Carstensen, Arno Jensen, Michael Petersen, Florian Benett - Christian Clausen, Bastian Peters - Sebastian Odefey, Helge Christiansen, Kevin Hähnchen

Tore: 0:1 (Eigentor); 1:1; 1:2 Malte Hansen (Elfmeter)

Einige sagen, es sei ein 6. Punktespiel, wenn Kellerkinder aufeinandertreffen.

Wir gingen in Leck aufs Spielfeld und wollten 3 Punkte, damit das Mittelfeld in der Tabelle erreichbar bleibt, das war unser gemeinsames Ziel.

Mit dem Anpfiff waren wir hellwach und setzten uns gleich in der Lecker Hälfte fest. Arno Jensen und Michael Petersen zogen geschickt die Fäden und hatten in den ersten 30. Minuten die meisten Ballkontakte. Christian Carstensen war ein Aktivposten und marschierte auf der rechten Seite rauf und runter. Es dauerte allerdings 15 Minuten bis es im Lecker Kasten klingelte. Bei einem Kopfballduell zwischen Sebastian Odefey und seinem Gegenspieler, überlistete der Lecker Abwehrspieler seinen Torwart und traf zum Entsetzen ins eigene Tor. Jetzt noch ein Tor nachlegen, dann geht hier die Luzie ab. Doch das Anrennen wurde nicht belohnt und kam nach 30 Minuten gar ins Stocken. Leck kam besser mit dem tiefen Boden zurecht und einige Male bedrohlich nah vor unser Tor. Gefährlich wurde der TSV vor der Pause durch 2 Freistöße. Doch Flo und Petzen scheiterten knapp. Mit der dünnen 1 : 0 Führung ging es zum Pausentee.

Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit wäre es fast zum Ausgleich gekommen. Eine Flanke von Außen in unseren Strafraum verzog Lecks Angreifer knapp neben unser Tor. Jetzt war auch der letzte Spieler beim TSV wach geworden, doch so richtig rund wollte es nicht mehr laufen. Leck erhöhte den Druck, doch Drelsdorf ackerte und wollte das Gegentor vermeiden. Ein kleiner Fehler, wo unsere Verteidiger sich nicht einig waren, nutzte Leck in der 58. Minute zum Ausgleich.

Nach einer guten Stunde ging Michael Petzen vom Platz, insgesamt ein guter Einstand. Nach 70 Minuten kamen wir durch den Kampf wieder ins Spiel und unsere Abwehr hatte mehr Entlastung. Jetzt war auch unsere Fangemeinde zu hören. Ein großer Teil unserer 2. Herren, Freunde und Verwandte waren dabei. Die Drelsdorfer Kurve mit über 20 Leuten! War den Lecker Fans auch akustisch überlegen. Leck haderte mit dem Schiri. Vorentscheidung in der 78. Minute? Florian Benett wurde im Strafraum von den Füßen geholt und Malte Hansen trat zum fälligen Elfmeter ….. und schoss vorbei.

Doch der Schiri hatten den Ball noch nicht freigegeben und der Elfmeter musste wiederholt werden. Turbulente Szenen spielten sich jetzt im Lecker Strafraum ab und der MTV kassierte noch 2 x gelb bis Malte wiederholen durfte. Sicher verwandelte er den „zweiten“ und Drelsdorf durfte doch noch jubeln. MTV Leck begann jetzt einen Sturmlauf, doch unser Bollwerk stand sicher und wir hatten dabei auch noch die besseren Torchancen. Christian Clausen war bei einem Konter auf und davon und hätte es alleine machen müssen. Sein Abspiel zu Kevin Hähnchen war lobenswert, nur der stand im Abseits. Danach gab"s gelb/rot gegen Leck und Helge Christiansen scheiterte knapp.

Dann war Schluss, schnell duschen und ab ins Sportlerheim nach Drelsdorf = It`s Party-Time!

Macht es bitte noch einmal, nächste Woche beim SV Schobüll!


TSV Drelsdorf/A/B - Bredstedter TSV II 1:0 (1:0)

Aufstellung:Kai Simon - Malte Hartwig, Broder Johannsen, Malte Hansen, Christian Carstensen - Jan Thomsen, Arno Jensen, Bastian Peters, Florian Benett - Jan-Hendrik Hansen, Sebastian Odefey - Fabian Christiansen, Momme Heß, Michael Clausen

Tore: 1:0 Jan-Hendrik Hansen

Endlich! Wenn die Mannen um Coach Bruno Peters am kommenden Wochenende beim Auswärtsspiel gegen MTV Leck 2 nachlegen können und punkten, ist der 1 : 0 Erfolg gegen den Bredstedter TSV 2 Gold wert. Nach der Negativserie taumelt der BTSV 2 und läuft Gefahr in die „Abstiegszone“ ( laut deren Stadion-Ztg. ) zu rutschen.

Drelsdorf begann abwartend und stellte die Räume geschickt zu. 30 Minuten dauerte das Abtasten ohne nennenswerte Torchancen. Christian Carstensen konnte Björn Schlichting ausschalten und Malte Hartwig spielte als Libero ohne Fehler, nur 2 Gründe für das Scheitern Bredstedter Angriffsversuche. Durch Konter unserer schnellen Außen Sebastian und Jan-Hendrik setzten wir die Bredstedter Abwehr immer wieder unter Druck und zwangen sie zu Fehlern. Über Florian und Sebastian, der den Ball über die Abwehr zum mitlaufenden Jan-Hendrik zirkelte, wurde in der 38. Minute das Tor des Tages eingeleitet. Die Ballannahme und der Abschluss von „Henne“ war schulmäßig. Wie ein Strich schlug der Ball im langen Eck ein, unhaltbar für Bredstedts guten Schlussmann. Jetzt war Stimmung in der „Hütte“.

Die 2. Halbzeit war ein reines Kampfspiel. Gegen Lindholm vermisst, war er heute wieder da, der Kampfgeist. Motiviert und immer wieder angefeuert von den Zuschauern…..

Auch die Nicklichkeiten häuften sich. Der Schiedsrichter war jetzt gefordert, doch der hatte das Spiel schon in der ersten Halbzeit aus der Hand gegeben. Den nächsten stürmischen Jubel in der 55. Min. galt keinem Torerfolg, sondern einer Einwechslung. Nach einjähriger Abstinenz (Auslands-Einsatz, Ukraine) betrat Michael Clausen wieder Drelsdorfs Fußball-Bühne - „Herzlich Willkommen“.

Nach einem Zweikampf blieb unser Mittelfeldakteur Jan Thomsen am Boden liegen. Beim Sturz schlug er so unglücklich auf, dass er sich sein Schlüsselbein brach und auch noch ins Krankenhaus musste. Wir alle wünschen Dir gute Besserung und Kopf hoch, Jan. Jan-Hendrik sein Freistoß streifte in der 70. Minute die Latte, danach musste auch Henne raus, da er sich bei einem Laufduell das Knie verdrehte.

Jetzt wurde dann wieder Fußball gespielt. Florian sein Freistoß konnte der Bredstedter Torwart in der 80. Minute gerade noch um den Pfosten lenken. Danach machte Bredstedt ihre Abwehr auf und erhöhte den Druck ohne zu einer zwingenden Torchance zu kommen. Bastian Peters hatte das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber aus 10 Metern am Torwart. Die Rote Karte in der 85. Minute gegen Bredstedt kam in einer hitzigen 2. Hälfte zu spät. Auf Grund der vielen Torchancen ein verdienter Drelsdorfer Sieg.


TSV Drelsdorf/A/B - SV Frisia 03 Risum-Lindholm III 1:5 (0:2)

Aufstellung:Kai Simon - Lars Christiansen, Broder Johannsen, Malte Hansen, Christian Carstensen - Jan-Hendrik Hansen, Arno Jensen, Bastian Peters, Florian Benett - Christian Clausen, Sebastian Odefey - Kevin Hähnchen, Momme Heß, Jörn De Mattia, Jan Thomsen

Tore: 0:1; 0:2; 1:2 Sebastian Odefey; 1:3; 1:4; 1:5

Gegen den SV Frisia 03 konnten wir wirklich gar nichts aus dem letzten Spiel gegen Ladelund mitbringen. Und auch Malte Hartwig, unser Etatmäßiger Libero, musste wegen einer Grippe passen. Nun lastete auf unserem A-Jugendlichen Lars Christiansen der Druck und man sah ihm auch schnell die Verunsicherung an, den freien Mann zu spielen. Völlige Unordnung im Mittelfeld, das ihren Gegner schalten und walten ließ, ohne einzugreifen. So konnte Christian Clausen im Angriff kaum Bälle ablegen. Die Ausnahme war Jan-Hendrik, der nach längerer Verletzung wieder dabei war. Nur er brachte in den ersten 30 Minuten Gefahr über die rechte Seite und Bälle vors Tor. Das 0:1 durch eine Standardsituation: Langer Ball in den Strafraum, Drelsdorf bleibt stehen und Lindholm schiebt ein. Klar war es Abseits, aber nur wenn auch der Schiri es sieht, wird gepfiffen. Kurz darauf musste Lars Christiansen mit einer Knieverletzung aus dem Spiel. Christian Clausen machte den letzten Mann und wir kassierten kurz vor der Halbzeit das 0:2. Hoppla, das Spiel ging weiter und alle erwachten kurz als Odefey seinen 6. Saisontreffer erzielte. Danach fielen jedoch alle wieder in den Tiefschlaf und der fast 50-jährige Kalle Sönnichsen lief zum wiederholten Male unserem jungen Mittelfeld davon und es stand postwendend 1:3. Jetzt kam es knüppeldick. Christian Clausen musste wegen Verletzung das Spiel verlassen und nun musste Christian Carstensen die Liberoposition übernehmen. Nachdem der Schiedsrichter Leif Petersen aus Löwenstedt wiederholt kritisiert wurde, pfiff er die Fouls an Bastian, Jan und Momme nicht für, sondern gegen uns. So kam der SV Frisia noch zu 2 unnötigen Treffern, bei denen man wieder den 2. und 3. Nachschuss zuließ. Zu guter Letzt wurde ein korrektes Tor von Jörn De Mattia wegen angeblichem Abseits nicht gegeben.

- Gegen eine bessere Mannschaft kann man verlieren, aber nicht so -


TSV Ladelund - TSV Drelsdorf/A/B 2:2 (1:1)

Aufstellung:Kai Simon - Malte Hartwig, Broder Johannsen, Malte Hansen, Lars Christiansen - Jan Thomsen, Christian Carstensen, Bastian Peters, Florian Benett - Christian Clausen, Sebastian Odefey - Kevin Hähnchen, Jan Baran, Matthias Clausen

Tore: 0:1 Sebastian Odefey; 1:1; 1:2 Malte Hansen (Elfmeter); 2:2

Beim Tabellenzweiten TSV Ladelund mussten wir ohne Arno, Momme, Jörni und Arne anreisen und so mussten Jan Baran und Matthias Clausen aus der 2. Mannschaft nachrücken. Es war der Wind, der uns das Leben in der 1. Halbzeit schwer machte und uns kaum über die Mittellinie hinaus ließ. 40 Minuten Dauerdruck überstand unsere Mannschaft mit Bravour und erarbeitete sich trotz des starken Windes ein paar Torchancen.Wir haben schon besser Fußball gespielt, aber die mannschaftliche Geschlossenheit war der Garant für den 1:1 Halbzeitstand. Ladelund wurde Zusehens unzufriedener, da sie aus ihrer Überlegenheit kein Kapital schlagen konnten. Sie übertrieben den harten Einsatz und legten sich mit Schiri Alfred Lorenzen an. Bei einem Entlastungsangriff in der 30. Minute wurde Jan Thomsen im gegnerischen Strafraum freigespielt. Jan legte den Ball quer zum mitgelaufenen Malte Hartwig, der den Ball Sebastian Odefey auflegte. Odefey netzte zum 1:0 für den TSV DAB ein und erzielte damit sein 5. Saisontor. Ein Sekundenschlaf nach einem Einwurf kostete uns in der 40. Minute völlig unnötig die Führung. Bis zum 1:1 hatte unsere Abwehr sehr sicher gestanden. Besonders Lars Christiansen ließ seinen Gegenspieler kaum Luft zum Atmen und erntete seinen Respekt. Zur 2. Halbzeit ließ der Wind nach und so konnten wir nicht wie erhofft mit unserem Mittelfeld vor der Mittellinie arbeiten. Zum Mittelfeld: Das wohl mit Abstand Jüngste in der Klasse. Christian Ca. (20), Jan (19), Florian (19), Bastian (18), Kevin (18) fehlt es noch an Erfahrung, aber dafür überzeugen sie durch Laufarbeit und Einsatz. Wie schon schon beim 1. Treffer war Jan Thomsen maßgeblich an der wiederholten Führung beteiligt. Christian Clausens langen Ball in den Rücken der aufgerückten Abwehr versuchte Jan zu erlaufen, er wurde aber vom gegnerischen Torwart von den Beinen geholt: Elfmeter in der 50. Minute. Malte Hansen verwandelte ganz cool und sicher.Jetzt brannten einigen die Sicherung durch und das Spiel wurde oft unterbrochen. Auch beim Coach der Gastgeber lagen die Nerven blank und er beschimpfte Drelsdorfer Spieler und Trainer Bruno Peters. Ohnmacht dann in der 80. Minute auf der Drelsdorfer Bank als vor deren Nasen ein Blackout einiger Spieler einsetzte: Ein 10 Sekunden langes Missverständnis zweier Spieler, wer den Ball jetzt nehmen sollte. Ladelund nutzte die Situation und schoss den Ball in den Strafraum, wo wir den Ball nicht trafen. Auch der Ladelunder Stürmer traf den Ball nicht richtig und er rollte lediglich aufs Tor zu, doch leider auch über die Hand unseres Keepers. In der 85. Minute fischte Kai Simon noch einen Ball von der Linie und in der 90. Minute war Jan Thomsen auf und davon, doch er verzog knapp nebens Ladelunder Gehäuse. Dann war Schluss und am Ende war die Punkteteilung gerechtfertigt. Für die nächsten Spiele gilt es an die gute Leistung anzuknüpfen und weitere Punkte einzufahren.


TSV Drelsdorf/A/B - SZ Arlewatt II 2:3 (1:3)

Aufstellung:Kai Simon - Malte Hartwig, Broder Johannsen, Malte Hansen, Lars Christiansen - Kevin Hähnchen, Christian Carstensen, Arno Jensen, Florian Benett - Arne Nommensen, Sebastian Odefey - Jörn De Mattia, Momme Heß, Bastian Peters

Tore: 0:1; 0:2; 1:2 Malte Hansen (Elfmeter); 1:3; 2:3 Christian Carstensen

Es sollte endlich wieder ein Sieg eingefahren werden. Der Gast aus Arlewatt war im Altersdurchschnitt gut 10 Jahre älter und erfahrener. Deshalb sahen wir unseren Vorteil im schnellen Direktspiel. 15 Minuten kontrollierten wir Arlewatt ohne uns aber zwingende Torchancen herauszuspielen. Überraschend das 0:1. Die weite Hereingabe in den Torraum wäre eine sichere Beute für unseren Keeper Kai, doch der wurde durch die beiden Angreifer klar behindert. Der Pfiff des Schiris blieb aus und der Arlewatter Stürmer staubte ab. Jetzt mussten wir kommen und für Arlewatt taten sich Lücken auf zum Kontern. Broder Johannsen hatte seine liebe Mühe mit seinem Gegenspieler Olaf Arndt. Nach einem Foulspiel an der Mittellinie an Arno Jensen direkt vor den Augen des schwachen Schiris aus Tönning ertönte wieder kein Pfiff und Arlewatt spielte den langen Ball nach vorne. Der 37-jährige Arlewatter Arndt versetzte Broder in der 30. Minute wiederholt und zu unserem Entsetzen stand es 0:2. Bis zur Halbzeit versuchten wir Ordnung in unser Spiel zu bringen, aber gefährlich wurde es bis Dato nur durch Standards. Die Einwechslung von Kevin Hähnchen nach der Halbzeit brachte mehr Bewegung in unsere Aktionen und auf dem Weg nach vorne. Bastian verteilte kluge Bälle und >Sebastian, Jörni und Momme kamen zu Torschüssen. Elfmeter in der 55. Minute. Niels Görtzen konnte einen Doppelpassversuch nur mit Hilfe seines Ellenbogens verhindern. Strotzend vor Selbstvertrauen griff sich der frisch gekürte „Fußballer des Jahres“ Malte Hansen den Ball und schob locker zum 1:2 ein. Jetzt waren auch unsere Zuschauer wach und puschten unsere Mannschaft weiter nach Vorne. Als der Ausgleich in der Luft lag, bekamen wir stattdessen das 1:3. Kurios das Tor von Olaf Arndt: 20 Meter mit dem Rücken zum Tor zog er Volley aus der Drehung ab. Unhaltbar schlug der Ball Marke „Tor des Monats“ unter der Latte ein. Danach zog sich Arlewatt völlig zurück und es spielte nur noch Drelsdorf. Die Gangart und der Ton auf dem Platz wurden etwas rauer, doch jetzt war auch der Schiri endlich wach und mal auf Ballhöhe. Der Anschlusstreffer von Christian Carstensen in der 80. Minute war der Beginn eines Powerplays aufs Arlewatter Tor. Odefey zog knapp am Tor vorbei und Florian scheiterte beim Freistoß mit seinem Knaller am gegnerischen Schlussmann. Beim Schlusspfiff jubelte wieder der Gegner und unsere Mannschaft lag am Boden.


TSV Drelsdorf/A/B - SV Germ. Breklum II 1:1 (0:1)

Aufstellung:Kai Simon - Malte Hartwig, Broder Johannsen, Malte Hansen, Christian Carstensen - Jan Thomsen, Bastian Peters, Arno Jensen, Florian Benett - Jörn De Mattia, Sebastian Odefey - Kevin Hähnchen, Lars Christiansen, Christian Clausen, Arne Nommensen

Tore: 0:1; 1:1 Christian Clausen

Auch gegen die „Zweite“ aus Breklum reichte es nicht zum erhofften „Dreier“. Gegen den Tabellenletzten waren 3 Punkte Pflicht und der Druck auf die jungen Spieler war erstmals zu spüren. Bloß keinen Fehler machen, sondern gleich Druck aufbauen und so schnell wie es geht ein Tor für die Nerven erzielen. Leider lief es wieder gegen uns: Ein Abstauber ins lange Eck nach einem Eckball und 40 Sekunden Spielzeit bedeutete das 0:1. In der Folgezeit stellte sich Breklum 89 Minuten hinten rein und war nur noch aufs Kontern aus. Jetzt tickte die Uhr für den TSV. Natürlich stehen mir die Haare zu Berge über die kleinen Fehler bei Doppelpässen, Ballannahmen oder beim Kurzpassspiel, aber ich weiß, was in den Köpfen der jungen Leute vorgeht und mach nicht noch den Lauten. Sie können es besser, das haben sie oft genug bewiesen. Lobenswert: Bis zum Spielende hat unsere Mannschaft den Ball nach vorne gespielt, auch wenn einiges Misslang. Jetzt hatten wir auch viele Gute Szenen dabei und wir wurden immer selbstbewusster. Nur die Cleverness in verschiedenen Situationen fehlt noch. Da geht Christian Carstensen auf und davon und kann von seinem Gegner nur noch unsanft von den Beinen geholt werden. Da bleib ich doch liegen und jaul wie Lassie und der Gegner bekommt die dunkelgelbe Karte. Nicht so Christian, er greift sich seinen Gegner und textet ihn voll was dem Schiri missfällt. Also nur gelb für das Foul und gelb für das Sprachgenie Christian. Da er schon gelb hatte, gab es rot obendrauf und wir spielten in Unterzahl. Aus einem Vorteil wurde ein Nachteil, da müssen wir noch dazulernen. Zum Glück mussten wir nicht lange in Unterzahl spielen, da Breklum kurz darauf auch einen Feldspieler durch gelb-rot verlor. Nachdem wir unsere Abwehr aufgemacht hatten, erzielte Christian Clausen in der 70. Minute den erlösenden Ausgleich. Breklum hatte danach den einen oder anderen gefährlichen Konter, der jedoch zu überhastet abgeschlossen wurde oder von dem gut aufgelegten Kai Simon vereitelt wurde. Auch Malte Hansen, der sich zurzeit in einer tollen Spiellaune befindet, ist nicht zu ersetzen. Er tauchte ständig in der gegnerischen Strafraumgrenze auf, stellte seinen Gegner kalt und bereitete nebenbei den Ausgleich vor.

In den letzten 15 Minuten hatten die Gäste nichts mehr dagegen zu setzen, aber das Breklumer Abwehr-Bollwerk hielt bis zum Schlusspfiff stand. Die Punkteteilung hilft keinem der beiden Mannschaften wirklich weiter, nur: Die Jungs vom TSV DAB freuen sich jetzt schon auf das nächste Punktspiel gegen SZ Arlewatt.

Ein gutes Zeichen -


SV BW Löwenstedt II - TSV Drelsdorf/A/B 3:2 (1:0)

Aufstellung:Kai Simon - Malte Hartwig, Broder Johannsen, Malte Hansen, Lars Christiansen - Jan Thomsen, Christian Carstensen, Arno Jensen, Florian Benett - Arne Nommensen, Sebastian Odefey - Bastian Peters, Kevin Hähnchen, Jonas Simonsen

Tore: 1:0; 1:1 Sebastian Odefey; 1:2 Malte Hartwig; 2:2; 3:2 Foulelfmeter

Drelsdorfer Fußballer brachten den selbsternannten Titelaspiranten an den Rand einer Niederlage. Mit viel Herzblut und Leidenschaft bestimmte unsere Mannschaft über weite Strecken das Spiel bei BW Löwenstedt. Die Abwehr um Malte Hartwig stand sehr sicher und ließ in der ersten Halbzeit keine Torchancen zu. Sehr bitter, denn mit kräftiger Mithilfe des ansonsten guten Schiedsrichters Dennis Gregersen mussten wir mit dem Halbzeitpfiff den Rückstand hinnehmen. Unsere Abwehr war aufgerückt und eine klare Abseitsstellung wurde vom Schiedsrichter nicht erkannt und ermöglichte den Gastgeber die 1:0 Halbzeitführung. Das Fehlen unserer verletzten Spieler Christian Clausen und Jörn De Mattia konnten unsere jungen Wilden kompensieren. Für Arne Nommensen war kein Weg zu weit und er war als Angreifer auch erster Abwehrspieler. Wie Arne bearbeitete auch Jan Thomsen seine rechte Seite und spielte 90 Minuten durch. Einer unserer 6 A-Jugendspieler Sebastian Odefey gehört nicht nur zur Stammelf, er entwickelt sich auch zum Torjäger und macht enorme Fortschritte. Nach wochenlanger Grippe zeigte Bastian Peters (auch A-Jugendspieler) nach Rantrum auch heute wieder ein ganz starkes Spiel.

Gleich zu Beginn der 2. Hälfte drängten wir die Löwenstedter in ihren eigenen Strafraum und setzten uns in ihrer Hälfte fest. Der Ausgleich durch Sebastian O. per Kopf war das Resultat einer starken mannschaftlichen Geschlossenheit. Wir nutzten die Unsicherheit der Löwenstedter und legten nach. 5 Min. nach dem Ausgleich krönte unserer starker Libero Malte Hartwig seine Leistung mit dem Tor zur 2:1. Die Führung war kein Zufallsprodukt, sie war absolut verdient. Um die 75 Min. waren sich die einzelnen Mannschaftsteile nicht einig. Teile wollten den Sack mit dem 3. Tor zumachen, andere wollten sichern und Kontern, womit sich Lücken auftaten. Bevor wir uns geordnet hatten, nutzten die Löwenstedter eine Lücke zum Ausgleich. Bitter: Unser erster Fehler wurde gleich bestraft. Unserer Mannschaft zeigte Moral, war mit 1 Punkt nicht zufrieden und fightete. Unsere starker Mittelfeldakteur Bastian P. konnte sich zum wiederholten Mal durchsetzen und wurde nur noch durch ein Foulspiel im 16er am Torerfolg gehindert. Den fälligen Elfmeter konnte der sonst sichere Schütze Florian Benett nicht im Tor unterbringen. Das Spiel war in der entscheidenden Phase und der Druck wohl zu groß für den 19jährigen, der sich nach dem Spiel bei der Mannschaft entschuldigte. Kopf hoch Flo.

85. Minute: Ein Laufduell in unserem Strafraum, beide Spieler fallen, einer schreit, der Schiri pfeift. Löwenstedt nutzt das Geschenk zur 3:2 Führung und verteidigt mit Mann und Maus im eigenen Strafraum 3 Punkte.

Nach dem packenden Duell waren sich beide Partein einig: Ein klasse Fußballspiel, das keinen Verlierer verdient hat.


TSV Drelsdorf/A/B - TSV Rantrum II 1:1 (1:1)

Aufstellung:Kai Simon - Malte Hartwig, Broder Johannsen, Malte Hansen, Lars Christiansen - Arne Nommensen, Christian Carstensen, Arno Jensen, Florian Benett - Christian Clausen, Jörn De Mattia - Bastian Peters, Kevin Hähnchen, Jan Thomsen, Sebastian Odefey

Tore: 1:0 Jörn De Mattia; 1:1

Endlich konnten wir vor unseren 80 Zuschauern ein gutes Spiel abliefern. Dass es wieder einmal nicht zum Dreier reichte, lag an unserer Abschlussschwäche. Es waren gerade 5 Min. gespielt, als Rantrums Angreifer sich gegen unsere Abwehr durchsetzte und allein vor Kai Simon auftauchte. Kai blieb lange stehen und konnte so den Ball abwehren und einen Rückstand vermeiden. Unsere Führung nach 14 Min. durch unseren treffsichersten Schützen Jörn DeMattia: Flanke in den Strafraum, Rantrum bekommt den Ball nicht aus der Gefahrenzone und wo andere Stürmer schon abdrehen, wieselt Jörni die Bälle ins Netz. Jetzt konnte jeder es erkennen: Auf der Anzeigentafel stand es weiß auf schwarz:

TSV DAB 1 : Gast 0

Unser zweiter und letzter Fehler ( ausgenommen das kollektive Versagen vorm Tor ) in der 30. Min. Das Umschalten von Angriff auf Abwehr verschlief einer unserer Mittelfeldspieler und ließ seinen Gegenspieler ziehen. Der Abwehrspieler verfehlte beim Abwehrversuch den Ball und Rantrum konnte ausgleichen. Danach beherrschten wir Ball und Gegner, hatten schöne Kombinationen und kamen immer wieder gefährlich vors Gästetor. Rantrums Keeper wurde zum besten Spieler seines Teams. Durch Glanzparaden brachte er uns zum verzweifeln. War er schon geschlagen, rettete 3 x Aluminium oder ein Abwehrspieler auf der Linie. Zu guter Letzt brachten wir es fertig, den Ball aus einem Meter Entfernung noch über die Querlatte zu zimmern. Am Ende feierte Rantrum den Punktgewinn. Wir konnten mit unserem Spiel zufrieden sein, nur nicht mit der Chancenauswertung und mit einem Punkt. Der Schiedsrichter Nis A. Friedrichsen vom SV Enge-Sande leitete das Spiel souverän.


FC Langenhorn II - TSV Drelsdorf/A/B 3:1 (2:0)

Aufstellung:Kai Simon - Malte Hartwig, Broder Johannsen, Malte Hansen, Lars Christiansen - Arne Nommensen, Christian Carstensen, Momme Heß, Florian Benett - Christian Clausen, Jörn De Mattia - Jens Tücksen, Bastian Peters, Kevin Hähnchen, Leif Möller

Tore: 1:0 Daniel Niemeyer; 2:0 Daniel Niemeyer; 3:0 Daniel Niemeyer; 3:1 Jörn De Mattia

Trotz der Flut von 14 Spielerabsagen fürs Wochenende wegen Verletzung, Arbeit, Schulung oder Familie, konnten wir am Samstag die Zweite noch mit 14 Mann nach Wittbek schicken. Da die Erste am gleichen Tag nach Langenhorn fuhr, bestand keine Chance zu schieben und so musste unsere Zweite ihre Leistungsträger abgeben.

Der FC Langenhorn griff auf einige Bezirksoberligaerfahrenen Spieler zurück, um sich am Ende 3:1 gegen unsere „ersatzgeschwächte“ Erste durchzusetzen.

20 Minuten hielt unsere junge Mannschaft Ball und Gegner fern vom eigenen Tor. Nur ab dem gegnerischen Strafraum waren wir besonders in der ersten Halbzeit zu harmlos. Der erste Torschuss des FCL nach gut 20 Min. von Daniel Niemeyer landete unhaltbar für Kai Simon im langen Eck zum 1:0. Danach gingen wir zu ungestüm in die Aktionen und der FCL zeigte jetzt die reifere Spielanlage. Der TSV war selten zu sehen im gegnerischen Strafraum, das Geschehen spielte sich im Mittelfeld ab, weil auch die TSV-Abwehr keine Fehler machte bis….., ja bis sich Jan Boyens auf seine bekannte Art und Weise clever im Strafraum fallen lässt und so den Elfmeter provoziert und bekommt. Liga-Spieler D. Niemeyer lässt Kai keine Chance und verwandelt den Elfer mit seinem Tor Nr. 2. Mit dem 0:2 aus unserer Sicht ging es zum Pausentee, wo wir versuchten, Kräfte zu mobilisieren und anzugreifen. Der erste und einzige Fehler unserer guten Abwehr wurde prompt mit dem 3:0 bestraft. Ein Missverständnis unserer Innenverteidigung nutzte wiederum D. Niemeyer und spitzelte den Ball zur Vorentscheidung ins Tor. Es war auch der letzte Torschuss von Langenhorn, denn endlich wachte unsere Mannschaft auf. Langenhorn wurde in den eigenen 16er gedrängt und der Anschlusstreffer ließ nicht lange auf sich warten. Unsere Spitze Jörni ging energisch in eine Rechtsflanke und schob ein zum 3:1. In den letzten 10 Min. hatten wir Torchancen im Minutentakt, aber immer wieder war ein Abwehrspieler oder der Torwart dazwischen, der ein Tor zu verhindern wusste. Am Ende lagen unsere Spieler erschöpft und gefrustet auf dem heiligen Rasen in Langenhorn. Wieder nicht gepunktet, aber bis zur letzten Minute gekämpft. Ein Dankeschön an die vielen mitgereisten Fans. Es ist schon ein Phänomen: Wenn Drelsdorf kommt, ist die Hütte voll. Wir arbeiten weiter daran, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Vielleicht klappt es ja am Sonntag gegen den TSV Rantrum II, wo wir unsere neue Anzeigentafel einweihen werden.

Herzlich Willkommen!


TSV Drelsdorf/A/B - SV Dörpum II 1:3 (1:2)

Aufstellung:Kai Simon - Malte Hartwig, Broder Johannsen, Malte Hansen, Lars Christiansen - Arno Jensen, Christian Carstensen, Kevin Hähnchen, Florian Benett - Sebastian Odefey, Jörn De Mattia - Jens Tücksen, Bastian Peters, Jan Thomsen, Christian Clausen

Tore: 0:1; 0:2; 1:2 Florian Benett (Elfmeter); 1:3

Wir tragen Optimismus zur Schau, denn so viele Dinge gibt es nicht zu kritisieren. Auch nach 6 Niederlagen in Folge schlafen wir noch ruhig trotz der miesen Ausbeute. Für Trainer Bruno Peters steht eine Wende außer Frage: „ Wir werden belohnt werden. Das wird so sein!“ Zweifel unerwünscht.

Durch einen plumpen Schubser in der 5. Minute gerieten wir wieder in Rückstand. Schiri Hauke Dethlefs zeigte auf den Punkt und Dörpum nutzte den Elfer zum 1:0. Die folgende Unordnung dauerte 25. Minuten. Ein Sonntagsschuss aus gut 20 m in den Torwinkel nach 20 Minuten brachte zwischenzeitlich das 2:0 für den SV Dörpum. Jetzt stimmte bei uns endlich wieder die Zuordnung und wir erarbeiteten uns Torchancen. In der 35. Minute konnte Jörni nur noch durch ein Foulspiel im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Strafstoß versenkte Florian sicher und verkürzte zum 1:2. Wir versuchten bis zur Halbzeit nachzulegen, hatten aber kein Glück im Abschluss. Die Torchancen des SV Dörpum waren im 2. Durchgang an einer Hand abzuzählen, aber wir taten uns schwer im Spielaufbau. Zu schnelle und einfache Ballverluste in der Vorwärtsbewegung waren brutal und dadurch 100 %ige Torchancen Mangelware. Die Mannschaft gab sich nie auf und kämpfte bis zum Ende, wo sich in der 88. Minute Dörpum mit dem 1:3 die Entscheidung sicherte. Starke Schiri-Leistung von Hauke Dethlefs ( manchmal etwas kleinlich ) aus Friedrichstadt.


TSV Drelsdorf/A/B - TSV Stedesand 2:3 (0:1)

Aufstellung:Kai Simon - Malte Hartwig, Broder Johannsen, Malte Hansen, Lars Christiansen - Jan Thomsen, Arno Jensen, Christian Carstensen, Florian Benett - Sebastian Odefey, Christian Clausen - Jörn De Mattia, Jens Tücksen, Bastian Peters, Arne Nommensen, Martin Szczuka, Kevin Hähnchen

Tore: 0:1; 1:1 Kevin Hähnchen; 2:1 Sebastian Odefey; 2:2; 2:3

Bis kurz vor Spielbeginn warteten beide Mannschaften vergeblich auf den Schiedsrichter. Nach etlichen Absagen war Sportfreund Michael Harner vom FC Langenhorn bereit unser Spiel zu leiten. Mit 45 Minuten Verspätung konnte nun das Spiel beginnen. Die Mannschaft war voller Tatendrang den 100 Zuschauern zu zeigen, was in ihr steckt und wollte die negative Serie der letzten Wochen gegen den sieglosen TSV Stedesand beenden. Mit viel Einsatz bekamen wir das Spiel nach 30 Minuten in den Griff und erarbeiteten uns Torchancen. Sebastian, Arno, Christian Clausen und Arne scheiterten oder verzogen und es ging torlos zum Pausentee. "Wir können , wir wollen und wir werden" war der Tenor zur 2. Hälfte. Es waren gerade 2 Minuten gespielt, wo wir den Ball zum 0:1 trafen. Es war leider ins Eigene. Unsere Angriffsbemühungen wurden in der 65. Minute belohnt. Nach einer schönen Hereingabe von Florian, köpfte Kevin zum 1:1 ein. Wir hatten jetzt unsere stärkste Phase, versäumten es aber klarste Chancen zu verwerten. In der 75. Minute traf Sebastian mit seinem Kopfballtor zum verdienten 2:1 und brachte uns auf die Siegerstraße. Der gute Schiedsrichter Harner läutete die letzten 6 Minuten ein, wo unser Abwehrspieler über den Ball trat und Stedesands Stürmer das Geschenk annahm und ausglich. Unser Unglück nahm seinen Lauf und wie wir in der 89. Minute ein saudummes Foul direkt auf der Strafraumgrenze begangen, sollten eigentlich die Alarmglocken läuten. Alle Glücksgefühle nach dem 2:1 zerplatzten in den letzten 5 Minuten wie Seifenblasen als auch der Freistoß bei uns im Kasten einschlug. Die Mannschaft hat gefightet, war besser, aber steht am Ende wieder mit leeren Händen da.


TSV Drelsdorf/A/B - TSV DE Viöl 1:2 (1:1)

Aufstellung: Kai Simon - Lars Christiansen, Jan De Mattia, Malte Hansen, Christian Carstensen - Jan Thomsen, Arno Jensen, Kevin Hähnchen, Sebastian Odefey - Arne Nommensen, Christian Clausen - Jörn De Mattia, Florian Benett, Bastian Peters, Broder Johannsen

Tore: 0:1; 1:1 Christian Clausen; 1:2

Wieder konnte die Mannschaft nicht umsetzen, was sie sich vorgenommen hatte. Zu ängstlich wurde gespielt, nur keine Fehler machen und bloß kein Risiko eingehen. Sicher, nach der 0:8 Klatsche gegen Tönning ist die Lockerheit vom Saisonstart erst einmal dahin, doch trotzdem muss mehr kommen. Auch die Spieler waren nach der Niederlage enttäuscht, da sie ihr wahres Können vor den rund 100 Zuschauern nicht abrufen konnten. Schon nach 2 Minuten gerieten wir in Rückstand. Aber nach einer kurzen Orientierungsphase hatten wir ein optisches Übergewicht und kamen zu Tormöglichkeiten. Nach 35 Minuten konnte Christian Clausen per Direktabnahme ausgleichen und wir waren am Drücker. Der Halbzeitpfiff kam den Viölern recht. Im 2. Durchgang gingen wir mit gezogener Handbremse in die Zweikämpfe und Viöl hatte im Spielaufbau leichtes Spiel. Wir standen viel zu weit hinten in der Abwehr und das Umschalten von Abwehr auf Angrifffunktionierte nicht mehr. Schwache Ballbehandlung, Fehlpässe und leichte Ballverluste (besonders im Mittelfeld) leiteten unsere Niederlage ein. Nach einem Eckball wurde der Ball per Kopf an den Innenpfosten gelenkt und von dort rollte der Ball zum Entsetzen der Drelsdorfer zum 1:2 ins Tor. Erst danach wachten wir wieder auf und warfen alles nach vorne. Der Viöler Schlussmann machte keine Fehler mehr und konnte unsere Torschüsse entschärfen und wir standen nach 90 Minuten wieder mit leeren Händen da.


Tönninger SV II - TSV Drelsdorf/A/B 8:0 (4:0)

Aufstellung: Kai Simon - Lars Christiansen, Jan De Mattia, Malte Hansen, Christian Carstensen - Jan Thomsen, Arno Jensen, Momme Heß, Leif Möller - Sebastian Odefey, Christian Clausen - Jens Tücksen, Jörn De Mattia, Fabian Christiansen, Bastian Peters

Tore: 0:1; 0:2; 0:3; 0:4; 0:5; 0:6; 0:7; 0:8

Wir sind nach Tönning gefahren, um einen Punkt mitzunehmen und das Mittelfeldverhalten zu verbessern, aber wir fuhren mit einer 0:8 Klatsche nach Hause. Dass es gerade unsere erfahrenen Spieler waren, die patzten, den Gegner stark machten und die sich danach in einen Rausch spielten, war ganz unglücklich. Nach dem letzten Spiel brauchte gerade unser junges Mittelfeld (Momme, Bastian, Sebastian) die Unterstützung der Mitspieler, doch nach 20 Min. und dem 0:2 sollten sie jetzt das Spiel wieder rumreißen und waren völlig überfordert. Jetzt wollte unser Libero Lars Christiansen die Abseitsregelung an den Mann bringen, doch mit unserer neuformierten Abwehr war es noch zu früh, und nur wir standen im Abseits und das Unglück nahm seinen Lauf. Wer nun meint, das trifft uns überraschend, wird enttäuscht sein. Wir waren darauf vorbereitet und wir werden uns jetzt nicht zerfleischen. Wir wussten sie kommt, die Packung, bloß nicht so früh. Aber lieber rechtzeitig ein 0:8 als schleichend 6x 0:1. Der Tiger ist angepisst, er wird reagieren!


TSV Achtrup - TSV Drelsdorf/A/B 2:1 (1:1)

Aufstellung: Kai Simon - Lars Christiansen, Jan De Mattia, Malte Hansen, Christian Carstensen - Jan Thomsen, Bastian Peters, Momme Heß, Jan-Hendrik Hansen - Sebastian Odefey, Christian Clausen - Florian Benett, Jens Tücksen, Leif Möller

Tore: 0:1 Christian Clausen; 1:1; 2:1

Es hätte nicht besser anfangen können. Der erste Angriff nach 100 Sek. wurde erfolgreich zum 1:0 abgeschlossen. Sebastian bediente Christian Clausen mustergültig. Der zeigte keine Nerven und netzte mit Übersicht ein. Natürlich zogen wir uns weiter zurück und Kai Simon stand jetzt öfter im Mittelpunkt wie ihm lieb war, stärkster Spieler im ersten Abschnitt.

Nach 20 Min. verletzte sich Jan-Hendrik an der Schulter und wir mussten umstellen. Unser Mittelfeld funktionierte nur spärlich (Bastian, Momme) und wir gerieten vor der Halbzeit unter Druck. Der Schiri hatte die Pfeife schon im Mund wie wir den Ball in der 45 Min. nicht aus der Gefahrenzone brachten und um den Ausgleich bettelten. Achtrup nahm das Geschenk und den Ausgleich gerne mit in die Halbzeit. Im 2. Durchgang versuchte Florian mit gutem Einsatz unser Spiel anzutreiben. Immer öfter konnte er nur durch heftige Attacken von hinten unterbrochen werden. Die Aufforderung an den Schiri, einzugreifen: “sonst kommt er hier nicht heil vom Acker,“ wurde nur mit Freistoß oder gelber Karte geahndet. Völlig überraschend die Führung in der 75.Min. für Achtrup, obwohl wir nach vorne spielten. Langer Ball in des Gegners Hälfte und alle rücken nach. Wie Jens den Ball über 40 Meter mit der Schulter aber Richtung eigenes Tor bringen konnte, bleibt sein Geheimnis. Ball kam von uns, kein Abseits und keine Chance für Kai: 1:2. In der 80 Min. dann das Aus für Florian. Ohne eine Chance an den Ball zu kommen ging es von hinten wieder auf Flo"s Füße und diesmal mussten wir schlimmes befürchten. Schiri Alfred Lorenzen aus Husum zog wieder nur Gelb und verspielte damit seine Zensur ,,sehr gut“. Auch die Entschuldigung nach dem Spiel, die falsche Karte gezogen zu haben, nützt uns wenig und Florian gar nichts. Wir werden Florian in den nächsten Wochen vermissen und wünschen ihm gute Besserung.


TSV Drelsdorf/A/B - SV Schobüll 3:5 (2:2)

Aufstellung: Kai Simon - Malte Hartwig, Jan De Mattia, Malte Hansen, Christian Carstensen - Jan Thomsen, Bastian Peters, Arno Jensen, Florian Benett - Sebastian Odefey, Christian Clausen - Jan-Hendrik Hansen, Jörn De Mattia, Leif Möller

Tore: 1:0 Sebastian Odefey; 1:1; 2:1 Christian Carstensen; 2:2; 2:3; 2:4; 3:4 Christian Clausen; 3:5

3 Tore geschossen und zweimal in Führung gegangen reichte am heutigen Spieltag nicht, um zu punkten.Nach 20 Minuten erzielte Sebastian nach feinem Zuspiel von Bastian unsere verdiente Führung. Obwohl wir den Ball und den Gegner kontrollierten, kam aus heiterem Himmel der Ausgleich. Ein langer Flugball aus halbrechter Position, schlug zum entsetzen von unserem Torwart im langen Eck ein. 3 Minuten später folgte die richtige Antwort. Freistoß Florian - Kopfball Christian Carstensen - 2:1. Mit einer krassen Fehlentscheidung brachte der (bis dahin gut pfeifende) Schiri Thoroe aus Hattstedt Schobüll wieder ins Spiel. Malte Hartwig wurde mit dem Ball am Fuß im Strafraum umgestoßen und zur Überraschung Aller erklang kein Pfiff. So konnte Schobüll mit dem Halbzeitpfiff ausgleichen. Im 2. Durchgang verloren wir völlig unsere Linie. Schobüll machte jetzt Druck und wir verloren zu schnell und zu einfach die Bälle. Ein Doppelschlag in der 60. und 62. Minute brachte uns auf die Verliererstraße. Zwar hatten Sebastian und Jörni die Chancen zum Anschluss, doch sie konnten den Ball im Tor nicht unterbringen. Das gelang Christian Clausen aber in der 85. Minute auf Flanke von Florian. Die letzten Minuten machten wir offen: Alles oder Nichts. Mit dem Schlusspfiff wurden wir ausgekontert und Schobüll entschied das Spiel mit 3:5.

Willkommen in der Wirklichkeit!


Bredstedter TSV 2 - TSV Drelsdorf/A/B 2:2 (1:0)

Aufstellung: Kai Simon - Malte Hartwig, Jens Tücksen, Matthias Clausen, Christian Carstensen - Jan Thomsen, Bastian Peters, Arno Jensen, Florian Benett - Sebastian Odefey, Christian Clausen - Momme Heß, Jan-Hendrik Hansen, Jörn De Mattia

Tore: 1:0; 1:1 Florian Benett; 1:2 Jörn De Mattia; 2:2

So ein kribbeln im Bauch hatte TW-Titan Kai Simon lange nicht mehr. Auch wenn Coach Bruno Peters vorm Spiel seinem Team vermitteln wollte: Ein ganz normales Punktspiel gegen den BTSV 2, einem Kreisliga-Absteiger der letzten Saison. Verstärkung von der Ligamannschaft brachte den TSV DAB auch nicht vom Kurs: Wir richten uns nicht nach dem Gegner, wir spielen unser Spiel! Und so war`s! Immer wieder brachte unsere junge Mannschaft den Ball in den Strafraum, doch das 1:0 gelang Bredstedt nach einem Schnitzer in der sonst starken Hintermannschaft nach 20 Minuten. Drelsdorf überzeugte und durch mannschaftliche Geschlossenheit gab es in der 2. Hälfte keinen Grund die Mannschaft zu ändern. Als Florian Benett einen Foulelfmeter sicher verwandelte, bekam der TSV DAB einen richtigen Schub mit Gänsehautfaktor (laut Spieler). Die Tribüne in Bredstedt bebte, weil zahlreiche TSV DAB-Fans sich eingefunden hatten und als 12. Mann unsere Truppe motivierte. Und als Jörni einen Fehler des BTSV in der 75. Minute zum 2:1 nutzte, kannte der Jubel keine Grenzen. Nach 80 Minuten warf Bredstedt alles nach vorne und wir kamen zum Kontern. Es fehlten 3 Minuten zur Sensation, wo Bredstedt aus abseitsverdächtiger Position zum (alles in allem verdienten) Ausgleich kam.

"Starkes Spiel Jungs, da geht noch einiges"


TSV Drelsdorf/A/B - MTV Leck 3:1 (2:0)

Aufstellung: Kai Simon - Jan De Mattia, Matthias Clausen, Lars Christiansen, Christian Carstensen - Jan Thomsen, Bastian Peters, Arno Jensen, Florian Benett - Sebastian Odefey, Christian Clausen - Momme Heß, Jan-Hendrik Hansen, Jörn De Mattia, Leif Möller

Tore: 1:0 Sebastian Odefey; 2:0 Florian Benett; 2:1; 3:1 Jörn De Mattia

Mit einem Durchschnittsalter von 21 Jahren konnte unsere junge Mannschaft ihr Auftaktspiel in die neue Saison 2003/04 in der Kreisklasse A gewinnen. Mit 3:1 Toren wurde unser Gast vom MTV Leck 2 auf die Heimreise geschickt. Besonders in den ersten 45 Minuten wussten die Mannen von Coach Bruno Peters taktisch und spielerisch zu gefallen. In der 20. Minute gelang Sebastian Odefey per Kopfball das 1:0 und >Florian Benett erhöhte in der 40. Minute mit einem sehenswerten Freistoßtor in den Winkel zum 2:0. Obwohl in Überzahl (gelb-rot gegen Leck) konnten wir daraus kein Kapital schlagen und mussten gar das 2:1 hinnehmen. In der 85. Minute fiel die Entscheidung durch Jörn De Mattia zum 3:1. Den weiten Abschlag von Kai Simon erlief sich Christian Clausen, doch der Pfosten verhinderte sein Torerfolg. Jörni staubte ab und schob den Ball ins leere Tor.