Stehend v.l.: Wilma Jessen, Gesa Carstensen, Andrea Ketelsen, Marina Thomsen, Liane Friedrichsen.

Kniend v.l.: Natalie Glauning,  Denise Borchardt, Imke Feddersen, Nicola Clausen, Leona Hansen-Petersen.

Es fehlen: Svenja Godbersen, Syna Hansen, Saskia Winter, Silvia Jensen, Christina Bauschke

Tabelle:  Meisterstaffel 2005/06, 7er Feld

Platz

Mannschaft

Spiele

Tore

Punkte

1.  BW Friedrichstadt 13 42:13 37

2.

 TSV Böklund 13 44:21 27

3.

 TSV Eintracht Eggebek 11 25:10 20

4.

 SV Olympia Rheide 89 13 25:21 20

5.

 MTV Gelting 08 12 27:33 16

6.

 TSV Drelsdorf 14 12:27 12

7.

 Stapelholmer SG 13 16:32 11
8.  TSV Oldersbek 13 20:54 4

Tabelle: Qualifikationsrunde Nord 2005/06, 7er Feld

Platz

Mannschaft

Spiele

Tore

Punkte

1.

 TSV Drelsdorf

10

16:13

20

2.

 TSV Eintracht Eggebek

10

37:15

19

3.

 MTV Gelting 08

10

20:17

17

4.

 FSG im Amt Schafflund

10

35:32

16

5.

 SG Nordangeln 05

10

20:30

8

6.

 SV Dörpum

10

9:30

4

Spielplan: Meisterstaffel 2005/06, 7er Feld

Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
02.04. So 15:00  TSV Eintracht Eggebek  TSV Drelsdorf/A/B 3:0
09.04. So 15:00  TSV Drelsdorf/A/B  BW Friedrichstadt 1:2
13.04. Do 19:00  TSV Drelsdorf/A/B  SV Olympia/Rheide 89 0:0
22.04. Sa 15:00  TSV Böklund  TSV Drelsdorf/A/B 2:0
29.04. Sa 17:00  TSV Drelsdorf/A/B  TSV Oldersbek 4:3
01.05. Mo 13:00  MTV Gelting 08  TSV Drelsdorf/A/B 5:0
07.05. So 13:00  Stapelholmer SG  TSV Drelsdorf/A/B 2:0
14.05. So 15:00  TSV Drelsdorf/A/B  MTV Gelting 08 3:0
17.05. Mi 19:00  TSV Drelsdorf/A/B  Stapelholmer SG 1:0
21.05. So 15:00  SV Olympia/Rheide 89  TSV Drelsdorf/A/B 1:0
24.05. Mi 19:30  BW Friedrichstadt  TSV Drelsdorf/A/B 3:1
28.05. So 15:00  TSV Drelsdorf/A/B  TSV Eintracht Eggebek 0:0
07.06. Mi 19:00  TSV Oldersbek  TSV Drelsdorf/A/B 0:0
11.06. So 15:00  TSV Drelsdorf/A/B  TSV Böklund 2:6

Spielplan: Qualifikationsrunde Nord 2005/06, 7er Feld

Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
21.08. So 15:00  TSV Drelsdorf-A-B  SG Nordangeln 05 2:1
28.08. So 15:00  TSV Eintracht Eggebek  TSV Drelsdorf-A-B 2:3
04.09. So 15:00  TSV Drelsdorf-A-B  SV Dörpum 1:4
11.09. So 13:00  MTV Gelting 08  TSV Drelsdorf-A-B 1:2
18.09. So 15:00  TSV Drelsdorf-A-B  FSG im Amt Schafflund 2:3
25.09. So 15:00  SG Nordangeln 05  TSV Drelsdorf-A-B 0:1
23.10. So 15:00  TSV Drelsdorf-A-B  TSV Eintracht Eggebek 2:1
30.10. So 14:00  SV Dörpum   TSV Drelsdorf-A-B 1:1
13.11. So 14:00  TSV Drelsdorf-A-B  MTV Gelting 08 2:0
20.11. So 14:00  FSG im Amt Schafflund  TSV Drelsdorf-A-B 0:0

Die Torjäger der Damen

  Spielerin Tore
1.  Wilma Jessen 7
2.  Andrea Ketelsen 6
3.  Nicola Clausen 5
4.  Silvia Jensen 4
5.  Denise Borchardt 2
6.  Svenja Godbersen 2
7.  Marina Thomsen 2

Spielberichte

TSV Drelsdorf/A/B - TSV Böklund    2:6 (1:2)

An einem richtig heißen Sonntag empfingen wir den zweitplatzierten TSV Böklund. Zum Abschluss wollten wir noch einmal Spaß haben und den Gegner ein bisschen ärgern. Die ersten Minuten waren ausgeglichen. Dann wurde dem Gegner ein unberechtigter Freistoss zugesprochen. Der Ball ging nur Millimeter an unserer Mauer und Andrea´s Bein vorbei und direkt in unsere Kiste. Somit lagen wir bereits nach 5 Minuten mit 0:1 hinten. Das hatten wir uns etwas anders vorgestellt. Durch den frühen Gegentreffer waren wir etwas geschockt und brauchten Zeit wieder in Tritt zu kommen. Der Gegner nutzte diese Phase und spielte besser. So kam es, dass nach nur 15 Minuten der Gegner erneut, diesmal aus stark abseitsverdächtiger Position, frei vor unserem Tor auftauchte und das 0:2 markierte. Der Ball wurde hoch über unser Mauer gespielt und weil Liane auf den fälligen Abseitspfiff wartete, ging sie nicht schnell genug auf Ball und Gegnerin und hatte somit keine Chance mehr noch an den Ball zu kommen. Doch trotzdem ließen wir die Köpfe nicht hängen und spielten weiter. Langsam merkten wir, dass der Gegner auch anfällig war. Nach einem schönen Pass auf Silvia die völlig frei im Mittelfeld stand, ging sie einfach mal allein auf Tor und zog unhaltbar aus ca. 15 Metern zum 1:2 ab. Danach hatten wir unser beste Phase im Spiel. Wir kombinierten wesentlich sicherer und jeder war bereit einige Meter zu laufen. Denn wir wussten gegen diesem angeschlagenen Gegner war heute mehr drin. Doch leider konnten Schußchancen wiederum von Silvia, Denise und Svenja nicht im Tor untergebracht werden. Die Halbzeitpause war aufgrund der Hitze gern genommen und wir nutzen diese zu weitern taktischen Besprechungen.

In der zweiten Hälfte machten wir dann gleich wieder Druck und drängten auf den Ausgleich. Nach 10 Minuten in der zweiten Hälfte riss dann aus unerklärlichen Gründen der Faden. Wir waren zu weit weg von unseren Leuten und verloren jeden noch so aussichtsreichen Zweikampf. So kam es wie es kommen musste der Gegner marschierte durch unsere Abwehr und erzielte das völlig unverdiente 1:3. Danach waren wir platt. Keiner war mehr bereit lange Wege zu gehen. Die Hitze forderte ihre Opfer. Zwar versuchten wir noch mehr nach vorne zu tun und auch Wilma ging öfter mal mit, doch dadurch waren wir dann hinten offen und für die schnellen und präzisen Angriffe und Konter des Gegners. So fiel dann innerhalb weniger Minuten die Tore 1:4, 1:5 und 1:6. Danach war natürlich unsere Gegenwehr gebrochen. Nur Marina konnte sich noch einmal schön durchsetzen und erzielte mit einem genauen Schuss noch den 2:6 Treffer.

Fazit: Schwach begonnen, danach super gespielt und gekämpft und dann ??????


TSV Drelsdorf/A/B - TSV Eintracht Eggebek    0:0 (0:0)

Der Gegner besuchte uns am Sonntag bei einem stürmischen Wetter. Das Hinspiel hatten wir klar und deutlich mit 0:3 verloren. So hatten wir vor dem Spiel das Ziel nicht unterzugehen und mit ein bisschen Glück ein Unentschieden zu schaffen. In der ersten Hälfte machten wir sofort Druck. Gingen auf unsere Gegner drauf und kamen schon nach einigen Minuten zu Chancen. Die Beste von Nicola die auch das Tor traf wurde jedoch abgepfiffen. Auch Wilma hatte Mitte der ersten Hälfte durch einen tollen Linksschuss eine Torchance, jedoch stand die Torfrau goldrichtig. Danach merkten die Mädels, dass heute was drin war. Weiter ging es nach vorne, doch der entscheidende Pass in die Spitze kam meist zu ungenau. Der Gegner kam nur sporadisch in unsere Hälfte und verfehlte meist das Tor. Die Gegner igelten sich hinten ein und machten es so unseren Spielerinnen schwer ein gutes Spiel aufzuziehen. Nach einer Ecke hatten Svenja und Marina beide große Gelegenheiten die Führung zu erzielen, doch beide verfehlten den Ball. So ging es mit einem 0:0 in die Pause. Anschließend wollten wir mehr. Immer wieder kamen wir über außen durch Silvia durch, doch leider konnten ihre Schüsse oder Flanken entschärft werden. Der Platz für Kombinationen wurde von den Gegnern schön eng gemacht. Wieder über außen setzten sich dann Silvia Klasse durch und brachte den Ball in die Mitte wo Svenja und Nicola völlig freistanden. Doch Nicola konnte den Ball nicht unter Kontrolle bringen und so war dann die 100%-ige Chance zum 1:0 dahin. Weitere Chancen durch Silvia verfehlten das Tor deutlich. Kurz vor Schluss hatte der Gegner dann noch die Chance auf den Siegtreffer, die aber glücklicherweise vergeben wurde.

Fazit: Unentschieden eigentlich Klasse aber wiedermal war wesentlich mehr drin!


BW Friedrichstadt - TSV Drelsdorf/A/B    3:1 (2:1)

Tore: 1:0; 2:0; 2:1 Nicola Clausen: 3:1

Am Mittwochabend fuhren wir in strömenden Regen aus Drelsdorf los und freuten uns schon, denn je näher wir Friedrichstadt kamen um so trockener wurde es. Tatsächlich regnete es bei Ankunft in Friedrichstadt nicht, doch pünktlich zum Anpfiff prasselte es wieder los. Genau so erging es uns im Spiel der Gegner machte von anfang an gleich ne menge Druck und kam immer wieder zu guten Chancen, die Liane aber vorläufig auch mit einer Hand abwehren konnte. Wir kamen überhaupt nicht ins Spiel. Der Regen machte das Spielen auch nicht einfacher. Viele Bälle rutschten unter der Schuhsohle durch und waren dann auch noch so schnell geworden, dass sie nicht mehr zu erreichen waren. Der Gegner der technisch besser war, hatte damit weniger Probleme und konnte daher das Spiel machen und brauchte bei Ballverlust nur auf unsere Fehler zu warten. Nach 15 Minuten kam dann die starke Patricia Rieck über links durch und lief unbedrängt aufs Tor zu und erzielte aus sehr stark abseitsverdächtiger Position das 1:0. Wir versuchten alles um dagegen zu halten, doch wir hatten kein Rezept gegen die schnellen und durchsetzungsstarken Stürmerinnen von Friedrichstadt. So setzte sich eine Stürmerin 10 Minuten vor der Halbzeitpause gegen Leona durch und erzielte das 2:0. Wir gaben nicht auf und wollten diesen Rückstand nicht größer werden lassen. Doch es kam anders. Zur Überraschung aller erzielten wir nach einer von Silvia getretenen Ecke mit dem Halbzeitpfiff das 2:1. Der nasse und glitschige Ball konnte von der Torfrau nicht festgehalten werden und Nicola stand goldrichtig um den Ball über die Linie zu drücken.

In der zweiten Hälfte musste Friedrichstadt auf ihre stärkste Spielerin verzichten. Dadurch wurden wir immer besser und sicherer. Und zum Glück hörte der Regen in der zweiten Hälfte endlich auf. Marina und Silvia sowie Svenja konnten sich jetzt besser durchsetzen und kamen zu Schussmöglichkeiten. Leider waren die nicht zwingend genug. Jetzt waren wir am Drücker. Unsere Abwehrspielerinnen Andrea, Leona, Wilma, Syna und Saskia hatten sogar Zeit sich mit nach vorne einzuschalten. Einzig ein Tor fehlte um die gute Leistung zu krönen und gegen den Tabellenführer ein Unentschieden zu erreichen. Doch es kam anders. Der Gegner kam auf unsere Abwehr zu und hatte sich wohl schon gedacht, dass sich der Zweikampf gegen Wilma nicht lohnt und zog aus 13 Metern ab. Der Ball wurde unglücklich von Wilma abgefälscht und landete zum 3:1 im Tor. Wir versuchten zwar weiterhin alles, doch heute war einfach aufgrund der ersten Halbzeit nicht mehr drin. Schade!!!

Fazit: Gespielt wie das Wetter. Erste Halbzeit naja und zweite Halbzeit ging unsere Sonne auf!


SV Olympia/Rheide - TSV Drelsdorf/A/B    1:0 (1:0)

Tore: 1:0

Am Sonntag Nachmittag machten wir uns auf den Weg nach Börm. Da am Tag zuvor unser Ringreiten stattfand, waren einige noch angeschlagen. Doch wir hatten vor mit einem Sieg nach Hause zu kommen. Aber gleich in den ersten Minuten war klar das der Gegner stark drauf war. Nach unserem ersten Angriff, bei dem Wilma mit nach vorn gegangen war, konterte uns der Gegner aus und wir lagen schon nach 2 Minuten mit 0:1 im Rückstand. Wacher wurden wir aufgrund des Gegentreffers allerdings nicht. Wir kamen kaum über die Mittellinie und konnten froh sein, dass die Stürmerinnen von Rheide entweder das Tor nicht trafen oder das Liane die Schüsse entschärfte. Marine hatte mit einem Schuss aus ca. 15 Metern die einzige Nennenswerte Aktion. In der zweiten Hälfte dasselbe Bild. Der Gegner machte Druck und kam zu vielen guten Chancen. Doch in der zweiten Hälfte hatte der Gegner seine Zielsicherheit glücklicherweise völlig verloren. Lediglich einige wenige Schüsse kamen auf´s Tor. Doch jetzt kamen auch wir etwas besser ins Spiel. Jetzt waren wir auch mal länger in der gegnerischen Hälfte. Doch nur Marina und Nicola hatten jeweils eine Torchance. Leider konnten diese nicht verwertet werden. Unsere Ungefährlichkeit wird auch dadurch widergespiegelt, dass wir im ganzen Spiel nur 2 Ecken bekamen. Schwer war es für uns auch, dass der Schiri einige sehr gute Möglichkeiten wegen angeblichen Abseits abpfiff. Doch alleine daran hat es nicht gelegen. Wir waren dem Gegner in allen Belangen unterlegen. Dies lag nicht an Unvermögen, sondern daran dass wir schlecht drauf waren. Im Enddefekt können wir froh sein nicht höher verloren zu haben. Aber wir lassen die Köpfe nicht hängen.

Fazit: Verdiente Niederlage. Aber wir geloben Besserung!!!


TSV Drelsdorf/A/B - SG Stapelholm    1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Marina Thomsen

Wieder ein Heimspiel, wieder drei Punkte. Wie es scheint sind wir zu Hause wohl richtig gut drauf. Vor genau zehn Tagen hatten wir eine unglückliche 0:2Schlappe in Stapelholm erhalten. Doch beim Rückspiel hatten wir uns vorgenommen, die drei Punkte zu Hause zu behalten. Wir begannen das Spiel in den ersten Minuten richtig gut. Wir arbeiteten nach vorne und kamen durch Silvia und Svenja zu zwei guten Schussmöglichkeiten. Nach ungefähr einer Viertelstunde Riss bei uns aus unerklärlichen Gründen der Faden. Wir waren teilweise unkonzentriert und nicht mehr so durchsetzungswillig wie in den Anfangsminuten. Das führte dazu, dass der Gegner mehr Druck machte und nun auch zu einigen guten Chancen kam, die Liane aber vereitelte. Nach einigen Minuten konnten wir uns dann wieder halbwegs fangen, waren hinten aber immer noch verunsichert. Vorne machten Silvia, Marina, Nicola und Denise wieder mehr Druck und kamen zu zwei richtig guten Chancen. Doch der Schuss der freistehenden Svenja verfehlte nur knapp das Tor und Denise traf leider nur das Lattenkreuz. Auch Wilma schaltete sich öfter zusammen mit Andrea vorne ein und kam mehrmals zu Schussgelegenheiten, die aber ebenfalls das Tor verfehlten. So stand es dann zur Halbzeitpause 0:0.

Anschließend wollten wir die Sache klar machen. Vorne war Marina Anfang der zweiten Hälfte richtig stark und kam über rechts außen mehrfach zu Schuss- und Flankengelegeheiten. Der Gegner kam jetzt immer seltener in unsere Hälfte und war auch nicht mehr so gefährlich wie in der ersten Halbzeit. Syna, Wilma, Leona und Andrea hatten die Angriffsspielerinnen des Gegners nun völlig im Griff. Auch Natalie die in der zweiten Halbzeit zum Einsatz kam, machte eine gute Partie. Sie lief sich vorne die Hacken wund und sorgte dafür, dass der Gegner die Bälle von hinten nicht mehr verteilen konnte. Unsere Abwehrspielerinnen gingen immer öfter mit nach vorne und schafften dadurch eine Überzahlsituation die aber noch nicht ausgenutzt werden konnte. Mitte der zweiten Hälfte schnappte sich Andrea den Ball in der eigenen Hälfte und lief kaum bedrängt durch bis zum Tor ihr linker Hammer konnte von der Torfrau und dem Pfosten nur abgeklatscht werden. Zum Glück setzte Marina richtig gut nach und konnte den Ball verdient über die Linie bugsieren. Ihr erstes Tor für die Damen. Glückwunsch!!! Wir versuchten im Anschluss noch ein Tor zu erzielen, doch das gelang uns bis zum Ende leider nicht mehr. So ging ein eher mäßiges Spiel mit einem verdienten Sieg und drei Punkten für uns zu Ende. Wir haben zwar schon besser gespielt aber der Gegner machte die Räume eng. Mit mehr cleverness wäre mehr drin gewesen. Aber unsere Devise: Immer ein Tor mehr wie der Gegner ist wieder aufgegangen.

Fazit: Verdienter Sieg!!!


TSV Drelsdorf/A/B - MTV Gelting 08    3:0 (0:0)

Tore: 1:0 Silvia Jensen; 2:0 Silvia Jensen; 3:0 Andrea Ketelsen

Das Spiel hatten wir von Sonntag auf Freitag vorverlegt, da die Geltinger am Sonntag kein Personal zur Verfügung hatten. Für uns ja kein Problem, da wir Freitags ja sonst Training gehabt hätten. So spielten wir also am Freitag Abend. Das Spiel war von Anfang an in unserer Hand. Man könnte sagen wie immer. Wir machten vorne Druck und kamen schon früh durch Silvia zu einigen guten Chancen. Der Gegner kam nur sporadisch in unsere Hälfte. Dort wurden die Spielerinnen von Gelting dann von Leona, Andrea, Wilma oder Syna herzlich in Empfang genommen. Unsere Abwehr ließ den Stürmern keine Chance. Sie übernahmen den Ball und leiteten neue Angriffe ein. Die Leistung in der Abwehr war wie immer richtig stark und dass obwohl Wilma wegen ihrer Verletzung nur mit links spielen konnte. Vorne hatten Svenja, Denise, Marina, Imke, Silvia und Nicola richtig Bock auf guten Fußball. Den zeigten sie dann immer wieder durch gute Kombinationen. Es fehlte wie eigentlich immer nur der erfolgreiche Abschluss. So ging es mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause.

Danach wollten wir endlich die Erlösung. Es dauerte auch gar nicht lange da wurde gefährlich auf´s Tor geschossen. Den Schuss konnte die Torfrau nur abwehren und Silvia den Ball unbedrängt versenken. Anschließend wurden wir immer sicherer und selbstbewusster. Sogar Marina die sich sonst kaum was zutraut hat endlich gezeigt was sie kann. Mehrmals umlief sie ihre Spielerin legte den Ball zurück auf den rechten Fuß und knallte die Pille auf die Kiste. Leider blieb der Erfolg aus. Den schaffte dann aber erneut Silvia. Nach einem Steilpass lief sie alleine auf die Torfrau zu und erzielte das 2:0 für uns. Jetzt waren alle Mädels in der Lage das zu spielen was sie mir im Training immer zeigen und sich im Spiel nicht trauen. Selbst Leona als Abwehrspielerin ging außen durch und hatte mit einem Schuss aus 15 Metern eine klasse Chance, die die Torfrau gerade noch vereiteln konnte. Auch Denise, Svenja und Imke kamen zu Chancen. Beim Gegner ließen die Kräfte und die Motivation immer mehr nach. Das nutzte Andrea eiskalt aus. Sie schnappte sich kurz vor Schluss den Ball auf Linksaußen und lief geradewegs auf´s Tor zu. Clever und abgebrüht netzte sie zum verdienten 3:0. Ach ja der Gegner! In der zweiten Hälfte völlig abgemeldet. Nur einige Schüsse der sonst guten Mittelfeldspielerin, ansonsten hatte ich einen ruhigen Abend. Das lag vor allem daran, dass vorne so viel Druck ausgeübt wurde, dass wir fast jeden Ball wiedergewinnen konnten. Im Enddefekt hätten wir sogar noch höher gewinnen können. Aber egal 3 Punkte! Was wollen wir mehr. Echt Klasse Mädels!! Jetzt weiter so. Ihr habt gesehen wozu ihr fähig seid. Und das werden wir auch Stapelholm am Mittwoch zeigen. Der Sieg wurde dann am Abend richtig gut begossen.

Fazit: Richtig gutes Spiel, tolles Ergebnis, guter Kampf und voll belohnt. EINFACH SPITZE!!!


Stapelholmer SG - TSV Drelsdorf/A/B    2:0 (0:0)

Tore: 1:0; 2:0

Ohne Silvia, Marina, Natalie und Gesa fuhren wir mit anfangs neun Spielerinnen bei herrlichem Wetter nach Norderstapel um dort eine gute Figur abzugeben und wie unser neuer Trainer Odefey gesagt hat, mit einem Sieg nach Hause zu kommen. Wir machten uns also auf den Weg und waren überrascht als in Schwabstedt das Radrennen am Sonntag und nicht wie überall angekündigt bereits am Samstag stattfand. Naja, wir hatten eine Menge Spaß danach zu fragen, wo Jan Ullrich ist und die sich warmmachenden Fahrer anzufeuern. Aber trotz einiger Widrigkeiten und Umwege kamen wir am Spielort in Norderstapel an. Das Spiel hatte noch nicht einmal begonnen, da hatte uns Imke mit einer sehenswerten Sturzeinlage zum Lachen gebracht und sich selbst am Ellenbogen verletzt. Aber aufatmen sie konnte trotzdem mitspielen. Zu Beginn des Spiels mussten wir uns erstmal an die warme und stehende Luft in Norderstapel gewöhnen. Es gab dort keinerlei Wind, was das Fußball spielen nicht einfacher machte. Doch wir fingen richtig gut an. Bereits nach den ersten zehn Minuten hatte zweimal Denise und einmal Svenja auf´s Tor geschossen. Leider gingen sie knapp vorbei oder es fehlte an Kraft. Nur eine richtig gute Chance von Imke musste die Torfrau entschärfen. Wir bestimmten das Spiel und mussten nur auf die teils gefährlichen Konter des Gegners aufpassen, aber die konnten wir entschärfen. Problematisch war allerdings, dass Wilma eine Zerrung im rechten Oberschenkel hatte und das ganze Spiel mit den "schwachen" linken Fuß absolvierte. Zur Pause stand es dann leider immer noch 0:0. In der Hälfte kam dann Andrea nach, die vorher einen Musikauftritt mit der Feuerwehr hatte. Danke an ihre Mutter!!! Andrea kam dann für Wilma ins Spiel und fügte sich gut ein. Wir versuchten nun endlich das runde im eckigen unterzubringen. Wieder waren es Svenja und Denise die an der Torfrau scheiterten. Dann nach zehn Minuten in der zweiten Hälfte konterten die Stapelholmer und erzielten das unverdiente 1:0. Wir waren ein bisschen geschockt, aber erholten uns wieder und wollten nun zumindest den Ausgleich erzielen. Jedoch ließen die Kräfte aufgrund des warmen Wetters immer mehr nach. Mitte der zweiten Halbzeit kam dann noch einmal Wilma ins Spiel und ging nach vorne. Bei einer richtig guten Aktion in der sie allein vor der Torfrau stand, konnte sie den Ball aber leider nicht im Tor unterbringen, da der Winkel zu Spitz und das rechte Bein zu schwach waren. Der Gegner schien ein wenig mehr Luft zu haben und kam immer wieder zu gefährlichen Chancen die Liane aber abwehren konnte. Erneut nach einem Konter mussten wir das zweite Gegentor hinnehmen. Das war dann unser Ende. Wir waren physisch wie psychisch am Boden und konnten nichts mehr ausrichten. So ging das Spiel mit 2:0 an Stapelholm. Aber Kopf hoch, die kommen ja in 10 Tagen zu uns und dann ist Wilma wieder fit, Silvia und Marina wieder dabei und dann sind wir am Zug. Die drei Punkte kriegen die dann jedenfalls nicht mit nach Hause.

Fazit: Richtig gut gespielt, aber am Abschluss hapert es noch! Unverdiente Niederlage!


MTV Gelting 08 - TSV Drelsdorf/A/B    5:0 (2:0)

Tore: 1:0; 2:0; 3:0; 4:0 (Neunmeter); 5:0

Bei herrlichen Wetter trafen wir uns mittags um elf, um uns auf die eine Stunde-Fahrt an die Ostsee zu machen. Leider mussten wir aufgrund von Krankheit, Verletzung und anderen Aufgaben auf Nicola, Silvia, Imke und Wilma verzichten. Trotz der vielen fehlenden wollten die anderen aber alles geben und einigermaßen gut aussehen. Denn das Gelting technisch und läuferisch stark ist war uns schon aus der Vorsaison bekannt. So war es dann auch von Anfang an so, dass der Gegner mächtig Druck machte und mit einigen guten Schüssen eine schnelle Führung erarbeiten wollte. Die ersten 10 Minuten hielten wir aber den Kasten sauber. Dann leistete sich Liane einen haarsträubenden Fehler, als sie einen Ball falsch einschätzte und so für die Führung der Geltinger sorgte. SORRY, Mädels! Anschließend hatte der Gegner aber noch nicht genug. Sie erhöhten den Druck und wollten die Sache so schnell wie möglich klar machen. Mehrmals kamen vor allem von der Spielmacherin gute Pässe und Schüsse auf unser Tor. Dabei konnte Liane dann ihren Fehler schnell und wiederholt ausbügeln. Doch nach 22. Minuten war dann auch sie machtlos als plötzlich eine Spielerin völlig freistehend zum 2:0 versenkte. Unsere Chancen auf ein Tor waren durch den enormen Gegenwind in der ersten Halbzeit auf einen einzigen aber sehr guten Schuss von Marina beschränkt. So ging es mit einem glücklichen 2:0 Rückstand in die Pause.

In der zweiten Hälfte hatten wir dann Rückenwind und konnten uns besser und schneller vom Druck des Gegners befreien. Die erste Viertelstunde spielte sich dann hauptsächlich im Mittelfeld ab. Erneut kam dann der Gegner über die rechte Seite und traf zum 3:0. Wir haben aber nicht aufgegeben und das ganze Spiel über weiter gekämpft. Durch Svenja und abermals Marina hatten wir dann auch noch die Chance auf einen Ehrentreffer aber die "kalte" Torfrau von Gelting hatte was dagegen. Nach einem Angriff des Gegners wollte Saskia den auf´s Tor kommenden Ball mit dem Körper stoppen. Leider stand sie falsch und nahm für jeden sichtbar die Hand zur Hilfe. Es gab dankbarer Weise nur gelb und natürlich Elfmeter, der dann zum 4:0 führte. Aber Saskia "Shit happens". Bereits 5 Minuten später traf dann Gelting nach einer Ecke erneut. So stand es 10 Minuten vor Schluss 5:0. Dabei blieb es dann auch. Man muss einfach sagen, dass es ohne einige Spieler nicht so gut geht. Aber wie die Mädels gekämpft und gelaufen sind, war einfach toll. Super gemacht, so macht sogar verlieren "Spaß". Als Zeichen für unseren Kampf dient vielleicht auch, dass Svenja und Saskia beide mit der gelben Karte bestraft wurden. Bedanken wollen wir uns bei Benjamin, Bastian und Odefey für die moralische Unterstützung, Gelting liegt ja nicht gerade um die Ecke.

Fazit: Super gekämpft, nie aufgegeben und mit erhobenen Hauptes verloren.


TSV Drelsdorf/A/B - TSV Oldersbek    4:3 (2:2)

Tore: 1:0 Wilma Jessen; 1:1; 2:1 Silvia Jensen; 2:2; 2:3; 3:3 Wilma Jessen; 4:3 Svenja Godbersen

Das Spiel war die ganze Zeit über völlig offen. Wer das Spiel gewinnt oder ob es ein Unentschieden gibt, stand wirklich erst beim Abpfiff fest. Anfangs waren wir gut gestartet und hatten gleich nach 3 Minuten eine gute Torchance. Wir machten weiter Druck und versuchten den Gegner in deren Hälfte festzusetzen. Dies klappte auch echt gut, so dass Wilma nach 12 Minuten mit einem abgefälschten Schuss das 1:0 für uns erzielte. Danach machten wir genau so weiter. Wir setzten den Gegner vor dem eigenen Tor fest und warteten eigentlich auf das zweite Tor. Doch dann konnte sich der Geger gekonnt befreien und traf mit dem ersten Torschuss mit einem verdeckten Schuss zum 1:1 Ausgleich. Die ersten Minuten nach dem Ausgleich waren wir dann etwas irritiert, da der Ausgleich nicht dem Spielverlauf entsprach. Doch wir fingen uns und fingen wieder an mehr Druck zu machen. Nach einem unübersichtlichen Moment im Strafraum traf dann Silvia in ihrem ersten Spiel zum 2:1. Danach ließen wir etwas nach. Wir dachten das Spiel geht so weiter. Als wir wohl schon an die Halbzeit dachten waren wir einen Moment unkonzentriert. Der Gegner befreite sich abermals und hatte in Überzahl keine Mühe die freistehende Mitspielerin zu finden, die dann zum wiederholten Ausgleich traf. So ging es dann in die Halbzeitpause.

Wir wollten dieses Spiel gewinnen und so traten wir anfangs der zweiten Hälfte dann auch auf. Jedoch wollte auch der Gegner dieses Spiel gewinnen. Als Oldersbek dann über die halbrechte Position schnell und einfach vor unser Tor kam und zudem Liane tunnelte stand es plötzlich 2:3. Mit diesem Ergebnis waren wir alle nicht zufrieden und packten die letzten Reserven aus. Nach 73 Minuten fasste sich wiederum Wilma ein Herz und umkurvte die gesamte Abwehr des Gegners (immerhin 3 Spielerinnen) und auch die Torfrau und netzte zum Ausgleich ein. Tolles Tor!! Sah aus wie Slalomlaufen im Training. Jetzt wollten wir den Sieg. Wir machten wieder mehr Druck und mussten immer wieder auf die schnellen und brandgefährlichen Stürmerinnen von Oldersbek aufpassen. Fünf Minuten vor Schluss dann die Erlösung. Svenja packte den linken Fuß aus und schoss verdeckt neben den Pfosten ins Tor. Mit dem Endstand 4:3 haben wir unseren ersten Sieg dieser Saison gefeiert. Letztendlich etwas glücklich, denn obwohl wir eigentlich das Spiel bestimmten war der Gegner immer torgefährlich. Doch wir hatten die verdiente Portion Glück und Können. Wir möchten uns auch bei den Zuschauern bedanken, obwohl es für uns ungewohnt war, hat es Spaß gemacht auch mal eigene Fans zu haben. Ein herzliches Dankeschön an Bruno der in den letzten Minuten dafür sorgte, dass wir nicht nervös werden und vielleicht noch unentschieden oder schlimmer spielen. Die Ruhe die Bruno ausstrahlte war genau das, was die Mädels brauchten. DANKE!!!

Fazit: Gekämpft und verdient gewonnen!!


TSV Böklund - TSV Drelsdorf/A/B    2:0

Das Spiel in Böklund war enorm schwierig. Aus den vorherigen Ergebnissen war schon klar, die sind stark. So war es dann auch. Die Spielerinnen waren technisch, läuferisch und kämpferisch richtig gut eingestellt. Bei uns dagegen waren einige Spielerinnen nicht so gut drauf. Vor allem die kämpferische Leistung war nicht ok. Wer nicht mehr konnte ließ sich bereits nach 10 Minuten auswechseln und ruhte sich gemütlich draußen aus. Das darf nicht sein, wir sind eine Mannschaft jeder läuft und kämpft für jeden und nicht anders. Das war auch der Grund warum wir bereits nach 2 Minuten hätten hinten liegen können. Glücklicherweise war jedenfalls unsere Abwehr mit Leona, Syna und Wilma voll bei der Sache und rannten und kämpften sich sogar Blasen. Der Gegner machte ungeheuer viel Druck die ersten 15 Minuten kamen wir kaum aus unserer Hälfte. Danach haben wir uns dann etwas besser auf den Gegner eingestellt. Nicola gab alles um die Top-Torschützin des Gegners aus dem Spiel zu nehmen. Das klappte auch gut. Jedoch in einem kleinen unaufmerksamen Augenblick kam die Spielerin dann doch durch und erzielte in der 40. Minute das erste Tor. Wir gingen also mit einem glücklichen 0:1 Rückstand in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte mussten wir dann auf Nicola verzichten die aufgrund starker Hüftprobleme nicht bis kaum noch laufen konnte. Aber es wurde besser. Nachdem Wilma die Mädels in der Pause mal so richtig zusammengeschissen hat, begannen diese plötzlich zu zeigen was sie können. Wir kamen sogar nach einer Ecke und einigen guten Aktionen zu Torchancen die aber die Torfrau vereitelte. Der Gegner erzielte dann aber unnötigerweise nach 75 Minuten das zweite Tor. Doch trotz 0:2 Rückstand gaben wir nicht auf und fingen sogar an zu kämpfen. Besonders Svenja gab alles, auch schon in der ersten Hälfte. Der Gegner ließ dann etwas nach und wir machten mit Andrea , Svenja und Marina vorne mehr Druck. Doch leider wollte der Ball nicht ins Tor. Immer wieder kam der Gegner aber zu guten Schusschancen vorm Tor, die aber daneben gingen oder durch Liane entschärft wurden. Nach der ersten Halbzeit war die zweite eine hundertprozentige Steigerung. Hätten wir von Anfang an so gespielt wäre vielleicht mehr drin gewesen. Also Mädels jetzt immer so. Nach der ersten Hälfte konnten wir jedoch froh sein, nicht höher in Rückstand gekommen zu sein.

Fazit: Erste Halbzeit abhaken, zweite Halbzeit als Vorbild für die nächsten Spiele.


TSV Drelsdorf/A/B - SV Olympia/Rheide    0:0 (0:0)

Tore: Fehlanzeige!

Juhu, der erste Punkt. Den haben wir uns auch redlich verdient gehabt. Nach dem guten Spiel gegen Friedrichstadt nahmen wir den Elan mit ins Spiel gegen einen starken Gegner Rheide. Gleich vom Anpfiff an kamen wir gut ins Spiel und erarbeiteten uns ein leichtes Übergewicht im Spiel was auch fast das ganze Spiel andauerte. Aber leider kamen wir genau wie gegen Friedrichstadt nicht zu klaren Torchancen. Schade war eigentlich nur, dass wir bereits nach 13 Minuten auf unsere in sehr guter Form befindliche Stürmerin Denise aufgrund einer Zerrung verzichten mussten. Doch auch hinten ließen wir nichts anbrennen, obwohl wir auf unsere immer zuverlässige Stammkraft Andrea verzichten mussten, machten die "Neuen" Saskia und Syna ihre Sache wie immer richtig Klasse. Das Spiel wirkte zunehmends ausgeglichener und nach gut der Hälfte der ersten Halbzeit kam dann der Gegner ebenfalls zu einigen wenigen Chancen, doch die konnte er nicht nutzen. Mehr ließen neben Saskia und Syna die beiden anderen Abwehrspielerinnen Wilma und Leona nicht zu. So ging es mit einem verdienten 0:0 in die wohlverdiente Halbzeit. In der nahmen wir uns wie immer einiges vor, denn wir wussten hier war wesentlich mehr drin als erwartet.

Die ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte verliefen genau wie in der ersten Hälfte. Danach wollten wir ein bisschen mehr und riskierten mehr. Dadurch kamen wir zwar zu Chancen, die waren allerdings nicht zwingend und gefährlich genug. Jedoch kam der Gegner durch unsere Spielweise ebenfalls zu einigen guten und gefährlichen Torchancen, doch ich hatte mir vorgenommen mein erstes Spiel in der zweiten Saisonhälfte mal wieder zu null zu spielen. Was auch gelang. Trotzdem hatte der Gegner 10 Minuten vor Schluss den Siegtreffer auf dem Fuß, aber wir müssen uns bei der Gegenspielerin bedanken, dass sie den Ball 5 Meter über´s Gehäuse ballerte. Im Gegenzug ließ sich Leona einwechseln und ging zur Überraschung aller (auch für mich) in die Stürmerposition. Nach einem langen Abschlag von Wilma lief Leona alleine auf´s Tor zu und verfehlte das Tor nur um einen halben Meter. Mensch Leona wenn du den reingemacht hättest, hätte ich dich in die Kabine getragen. Aber im gesamten Spielverlauf gesehen können wir glücklich und sehr zufrieden mit dem ersten Punkt in dieser Saison sein. Denn der Gegner hatte durch einige tolle Ergebnisse im Vorfeld schon gezeigt, dass sie wohl zu den besten gehören wollen.

Fazit: Wie immer hinten alles gut und zu null und vorne zu träge und leider auch zu null!!!


TSV Drelsdorf/A/B - BW Friedrichstadt    1:2 (0:1)

Tore: 0:1; 0:2; 1:2 Wilma Jessen

Tja, eigentlich schade, das es mit einem Remis nicht geklappt hat, die Mädels hätten sich das verdient. Uns war klar das es ein schweres Spiel wird, doch in den ersten Minuten spielten wir richtig gut nach vorne und hatten ein paar Chancen, die jedoch nicht genutzt wurden. Wir merkten schon nach 10 Minuten, dass wir uns nicht zu verstecken brauchten, denn der Gegner war nicht so übermächtig wie wir ihn erwartet hatten. Unsere Vorderleute mit Svenja, Denise und Marina sowie später Nicola machten ihre Sache in der ersten Hälfte richtig gut. Sie brachten sich gegenseitig immer wieder gut ins Spiel doch der entscheidende Abschluss fehlte. Entweder trafen wir das Tor nicht oder der Schuss war so "knallhart", dass meine Oma den Ball mit der Mütze gefangen hätte. Wie gesagt: Schade.

Die erste Halbzeit war die bisher beste unserer Mannschaft, denn auch die Abwehr stand mit Wilma, Andrea und Leona gut. Auch die Einwechselspieler Saskia und Syna haben sich super verkauft. Die wollen in Zukunft wohl öfter bzw. länger spielen. Weiter so!! Das sieht der Trainer gerne! Es war ein gutes Spiel. Das hätte eigentlich mehr Zuschauer verdient gehabt. Das Spiel ging hin und her. Nach einer halben Stunde hatte der Gegner das Tor getroffen, aber zu früh gefreut, denn das Tor wurde wegen vorherigen Foulspiels nicht gegeben. Unser Glück!!! Doch nach einer richtig guten Torchance für uns kam der Hammer. Der Gegner konterte uns aus und traf eine Minute vor der Halbzeit zum 0:1. Ein unglücklicher Zeitpunkt.

In der Halbzeit nahmen wir uns dann richtig was vor. Doch wir konnten leider unsere Leistung nicht verbessern, aber halten. Abermals kamen beide zu Chancen. Jedoch waren die von Friedrichstadt zwingender und gefährlicher. So kam es dann, dass in der 75. min. der Gegner durch einen Konter das 0:2 durch einen guten Flachschuss aus 10 Metern erzielte. Leider waren wir in dieser Situation nicht wach genug, denn Wilma unsere Abwehrstrategin war mit nach vorne gegangen und kam so schnell leider nicht zurück, so dass die anderen mit der Situation überfordert waren. Wir wollten das Spiel aber nicht aufgeben und gaben jetzt alles. In der 83. Min. dann der Erfolg: ein Schuss von Wilma traf genau ins Schwarze. Doch es war zu spät. Wenn wir vielleicht früher den Druck gemacht hätten oder 10 Minuten länger zeit. Aber alles lamentieren hilft nichts. Verloren ist verloren auch wenn es knapp war.

Fazit: Gut gespielt, klasse gekämpft und leider doch verloren!!!


TSV Eintracht Eggebek - TSV Drelsdorf/A/B    3:0 (2:0)

Tore: 1:0; 2:0; 3:0

Unser eigentlich viertes Spiel der Saison wurde aufgrund von Schnee und Regen zum ersten Spiel der Saison. Aufgrund des Schnees war es leider kaum möglich anständig zu trainieren, was man in den ersten Minuten auch gleich merkte. In den Anfangsminuten waren wir zwar körperlich auf dem Platz aber gedanklich wohl noch in der Kabine. Der Gegner machte gleich von Anfang an mächtig Druck und kam zu einigen gefährlichen Chancen. Jedoch hielten wir unser Tor noch sauber. Doch bereits in der 24. Min. gelang dem Gegner das erste Tor. Ein Schuss, der heute sehr gut spielenden Nr. 9, ging platziert ins rechte untere Eck. In diesem Moment haben wir völlig geschlafen und ließen den Gegner so genug Raum und Platz um sich die Ecke auszusuchen. Danach kamen wir nicht mehr richtig ins Spiel. Eggebek war heute gut drauf und setzte immer wieder ihre schnellen Außenspielerinnen ein die dann den Ball gefährlich vor´s Tor brachten. So war es dann auch beim zweiten Gegentreffer. Diesmal ging der Ball über die linke Abwehrseite. Die Gegnerin überlief unsere Abwehr und netzte zum verdienten 2:0 ein. Bei dem einzigen Angriff der gut von Wilma und Svenja mit Doppelpass vorgetragen wurde, vergab Svenja aus aussichtsreicher Position. Bis zur Halbzeit waren wir dann nur noch mit verteidigen beschäftigt und versuchten das Ergebnis nicht höher werden zu lassen. In der zweiten Halbzeit hatten wir uns dann eine menge vorgenommen. Wir stellten unsere Abwehrspielerin Andrea jetzt in die Offensive um den Ball vorne länger und effektiver halten zu können. Dies klappte anfangs noch ziemlich gut. Doch wir kamen nicht richtig vor die Kiste von Eggebek. Jedoch ließen wir in dieser Zeit auch kaum Chancen von Eggebek zu. Syna und Saskia brachten in ihrem ersten Spiel in der Abwehr eine sehr gute Leistung. Doch dann passierte es doch. Diesmal über die rechte Abwehrseite. Die Gegnerin umspielte unsere Abwehr und erzielte das 3:0. Einige Minuten später gab es dann einen völlig unberechtigten Siebenmeter für Eggebek, denn Liane aber halten konnte. Nach einem Abschlag von Liane auf Saskia hatte diese dann die zweite und letzte Gelegenheit des Spiels für uns das Ehrentor zu erzielen, doch der Ball ging leider daneben. Man kann ja nicht immer so viel Glück haben wie in der ersten Saisonhälfte.

Loben möchte ich, neben den oben genannten, unsere Stürmerin Denise die in der zweiten Hälfte der zweiten Halbzeit in der Abwehr gegen eine starke Gegenspielerin eine richtig gute Figur abgab.

Fazit: Erstes Spiel kam zu früh und wurde zurecht verloren wobei wir mit dem 0:3 noch gut bedient waren!!!


FSG im Amt Schafflund - TSV Drelsdorf/A/B    0:0 (0:0)

Tore: Fehlanzeige!

Die Sensation ist perfekt. Wir sind in unserer ersten Saison Meister 2005 in der Quali-Staffel Nord geworden!!! Und das mit 5 völligen Neuanfängern von 13 Spielern. Aber erst mal von vorne. Uns war klar wenn wir das Spiel gewinnen sind wir Meister. Spielen wir unentschieden müssen wir auf Schützenhilfe von Gelting hoffen. Sollten wir verlieren war die Sache gelaufen. Dementsprechend gingen wir mit viel Elan ins Spiel. Bereits in den ersten Minuten entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie. Somit war die Spannung für Zuschauer und die Spieler kaum auszuhalten. Es gab Riesentorchancen auf beiden Seiten. Der Ball ging von einem zum anderen Tor. Jedoch hatte der Gegner nicht vor, uns die Meisterschaft zu schenken und zu verlieren. Unsere Chancen von Nicola, Saskia, Marina, Denise und Svenja, sowie Gesa, Imke und Wilma konnten wegen mangelnder Ausführung, Nervenprobleme oder der gegnerischen Torfrau einfach nicht genutzt werden. Um so länger das Spiel dauerte, um so mehr Angst bekamen wir eventuell sogar noch zu verlieren, denn der Gegner hatte vorne zwei Top-Spielerinnen, die es uns schwer machten, alles nach vorne zu schmeißen. Die beiden erarbeiteten sich viele Torchancen. Scheiterten aber zweimal an der Latte und ansonsten an mir. Ich hatte mir nämlich vorgenommen keinen Ball an mir vorbei zu lassen, um auf jeden Fall ein Unentschieden zu sichern. Das gelang dann auch. Bei Abpfiff des Schiris waren wir im ersten Moment ziemlich enttäuscht. Doch wir waren jetzt extrem heiß auf das Ergebnis aus der Partei Eggebek gegen Gelting, hier durfte Eggebek nicht gewinnen. Doch obwohl das Spiel eine Stunde vor unserer begann, gab es noch kein Ergebnis. Die Sektdusche hatten wir uns dann aber trotzdem in der Dusche gegönnt. Anschließend starrte die Mannschaft gebannt auf mein Handy, um endlich das Ergebnis zu erfahren. Dann war es soweit. Das andere Spiel endete 0:0. Genau wie unseres. Somit war es raus, wir hatten es geschafft!

Meister, Meister, Meister!!! Erstmal danke an Gelting, liebe Grüße an die Loser aus Dörpum und dann ein Dank an eine Klasse Mannschaft mit Liane Friedrichsen(1), Gesa Carstensen(2), Imke Feddersen(3), Denise Borchardt(4), Andrea Ketelsen(5), Nicola Clausen(6), Natalie Glauning(7), Leona Hansen-Petersen(8), Marina Thomsen(9), Svenja Godbersen(10), Saskia Winter(11), Syna Hansen(12) und Wilma Jessen(15)!!!

Fazit: Meister, das reicht uns!!! Erstmal!


TSV Drelsdorf/A/B - MTV Gelting 08    2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Svenja Godbersen; 2:0 Wilma Jessen

Vor dem Spiel war uns schon bewusst, dass wir richtig kämpfen müssen. Der Gegner war nämlich kein geringerer als der Tabellenerste. Wir wollten aber dieses Spiel gewinnen und haben auch von Anfang an so gespielt. Bereits nach einigen Minuten war zu erkennen, dass wir heute einen Tick besser sein würden als der Gegner. Die meiste Zeit befand sich der Ball im Mittelfeld oder in der Hälfte des Gegners. Wir konnten aber trotzdem keine hundertprozentigen Chancen erspielen. Der Gegner jedoch konnte sich zweimal gut aus unserer Umklammerung befreien und kam daher zu sehr guten Torchancen, die sie aber nicht nutzen konnten. Lediglich eine Riesenchance hatte Gelting aus der dann auch ein Tor fiel, dies konnte aber nicht gegeben werden, da sich die Spielerin von Gelting im Abseits befand. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit. In der Halbzeit haben wir uns vorgenommen, mehr Druck zu machen um endlich das erlösende Tor zu erzielen. Wir machten viel über unsere Außenspieler Marina und Svenja. Doch unsere Stürmer konnten die geschaffenen Vorteile noch nicht nutzen. Erst in der 62. Minute konnte sich Marina dann mal so richtig durch- und absetzen und schoss auf´s Tor. Den Ball konnte die Torfrau aber lediglich abklatschen. Das nutze in ihrem ersten Spiel Svenja gleich für ihr erstes Tor. Gute Bilanz!!! Danach wollte sich Gelting aber nicht geschlagen geben und kämpfte sich wieder ins Spiel. Besonders die Nummer 6, die einen tollen Schuss hat, konnte sich im Mittelfeld durchsetzen und kam zu einigen Schusschancen, die aber das Tor verfehlten. Andere Schussmöglichkeiten wurden durch Leona, eine starke Andrea und eine wie immer echt starke Wilma geblockt. Wir mussten uns am Riemen reißen um nicht noch den Ausgleich zu kassieren und das taten wir auch. Das Spiel war dann ausgeglichen und ein Tor für Gelting wäre sogar verdient gewesen. Jedoch konnte ein erzieltes Tor von Gelting wieder nicht anerkannt werden, da Liane klar die Hand auf dem Ball hatte. Dann bekamen wir in der 90. Minute einen Freistoß zugesprochen. Wilma legte sich den Ball in ca. 15m zurecht und schoss dann clever den Ball mit den Aussenrist auf das Tor. Der Ball prallte an den Innenpfosten und von da ins Tor. Direkt danach war das Spiel zuende.

Fazit: Nicht gut gespielt aber die Chancen eiskalt genutzt!!!


SV Dörpum - TSV Drelsdorf/A/B    1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Andrea Ketelsen; 1:1

Aus dem Hinspiel wussten wir, dass wir die Partie und den Gegner ernst nehmen müssen. Wir wussten auch das wir gegen vermeintlich leichtere Gegner immer schlecht spielen. Trotzdem begann die Partie für uns sehr gut. Trotz Aalessen am Abend zuvor schien es so als wären wir diesmal in der Lage das Spiel zu machen. Von Anfang an machten wir Druck, kamen auch zu einigen Chancen. Nach 10 Minuten gelang uns dann das Führungstor. Wiedermal nach einer Ecke hielt Andrea das Bein hin und lenkte so den Ball entscheidend ins Netz. Danach machten wir noch weiter Druck und wollten eigentlich das zweite Tor zur völligen Beruhigung nachlegen. Doch Mitte der zweiten Hälfte wurde Dörpum besser und kam ebenfalls zu Chancen. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt ausgeglichen. Die zweite Hälfte war dann komplett anders. Dörpum drängte von Beginn an auf den Ausgleich und setzte uns unter Druck. Wir hatten keinerlei Chancen mehr und kamen kaum noch nach vorne. Die Abwehr musste demnach richtig hart arbeiten. Die großen Chancen die Dörpum hatte konnten die Dörpumer aber nicht nutzen. Mitte der zweiten Halbzeit kam dann noch dazu, dass uns die Puste ausging. Als der Schiedsrichter dann mitteilte es sei noch eine Minute zu spielen, kam Dörpum zu einer Großchance die aber vereitelt wurde. Da dachten dann einige das Spiel sei gelaufen und gewonnen. Aber Irrtum. Der Gegner erhielt noch eine Möglichkeit und nutzte diese endlich zum verdienten Ausgleich. Der Schiri pfiff auch gleich ab. Das Unentschieden war zwar verdient, aber natürlich völlig ärgerlich, denn wenn wir in der Lage gewesen wären, vorne durch mehr Laufbereitschaft mehr Dampf zu machen und die Bälle da länger und effektiver zu halten, dann hätten die Abwehrspieler mal durchschnaufen und sich erholen können.

Fazit: Wiedermal punkte gegen vermeintlich kleine verschenkt!!!


TSV Drelsdorf/A/B - TSV Eintracht Eggebek    2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Andrea Ketelsen; 1:1; 2:1 Nicola Clausen

Das Spiel würde schwer werden, das wussten wir schon vorher. Dazu kam, dass Leona am Sonntag 18 geworden war, und wir das natürlich am Samstag schon mächtig gefeiert hatten. Das Spiel begann, wie wir es vermuteten, der Gegner war richtig heiß, und versuchte schon in den ersten Minuten die Oberhand zu gewinnen und das erleichternde Tor zu machen. Sie schossen Liane aber nur gut warm. In der ersten Hälfte war Eggebek die eindeutig bessere Mannschaft, verfehlte aber immer wieder das Tor. Wir hatten nur eine Chance durch Wilma die leider direkt auf die Torfrau schoss und eine tolle Chance von Gesa, die den Ball nicht verloren gab und klasse nachsetzte doch ihr Schuss wurde leider auf der Linie noch abgefangen. So stand es nach der ersten Hälfte 0:0. In der zweiten Hälfte wurden wir nüchterner und besser. Wir erarbeiteten uns einige Chancen. So trafen wir dann in der 48. Minute zum 1:0. Nach einer tollen Ecke von Marina, die auch sonst ein gutes Spiel machte, köpfte Andrea unbedrängt zum befreienden 1:0 ein. Tolle Ecke, toller Kopfball. Danach war das Spiel ausgeglichener. Jedoch traf der Gegner bereits in der 55. Minute nach Abwehrfehler und einer Volleyabnahme zum 1:1. Wir haben uns davon aber nicht aus der Ruhe bringen lassen und spielten weiter aggressiv. Dann passierte nicht mehr viel. Wir nutzten unsere Chancen nicht und der Gegner wollte auch kein Tor machen. Zum Ende waren dann wir die glücklichere Mannschaft, denn in der 87. Minute murmelte Nicola den Ball zum entscheidenden 2:1 ins Tor!! Als dann der Schiedsrichter die Partei abpfiff gab es für uns kein Halten mehr.

Fazit: Unser Kampf wurde belohnt!


SG Nordangeln 05 - TSV Drelsdorf/A/B    0:1 (0:0)

Tore: 0:1 Andrea Ketelsen

Wir können´s doch!!! Wir waren zu Gast in Husby und hatten damit schon das erste Spiel der Rückrunde. Wir wussten aus dem Hinspiel, das wir knapp gewonnen hatten, dass der Gegner eine harte Nuss werden würde. Zudem war super Wetter, gut wenn man Fußball guckt, aber nicht so schön wenn man spielen soll. Außerdem hatten wir nur einen Auswechselspieler. Das Spiel in der ersten Halbzeit fand eigentlich nur im Mittelfeld statt. Weder der Gegner noch wir hatten eine richtige Torchance. In der zweiten Hälfte zeichnete sich das selbe Spiel ab. Doch nach 60 Minuten war es Andrea dann hinten zu langweilig. Sie eroberte sich toll den Ball und ging durch bis vor´s gegnerische Tor und versenkt die Kugel. Danach blieb wieder alles beim alten, obwohl der Gegner alles versuchte um den Ausgleich zu erzielen, spielte sich alles im Mittelfeld ab. Wahrscheinlich fand auch der Schiedsrichter das Spiel etwas zu langweilig. Er peppte das Ganze dann ein bisschen auf, indem er uns insgesamt 3 gelbe Karten zeigte. Natalie, Leona und Wilma durften sich über den gelben Karton freuen. Jetzt liegen wir uneinholbar in der Fairnesstabelle an Ende. Jedoch war auch für den Gegner oft schwer zu erkennen, was der Schiri gepfiffen hatte und für wen. Erneut zeigte unsere Abwehr mit Wilma, Andrea und Leona eine echt starke Leistung. Dieser Mannschaftsteil ist bei uns einfach top. Danke Mädels!!

Fazit: Gutes Wetter, ödes Spiel!! Unsere neue Devise ein Tor mehr als der Gegner reicht zum Sieg!!!


TSV Drelsdorf/A/B - FSG im Amt Schafflund    2:3 (1:2)

Tore: 1:0 Andrea Ketelsen; 1:1; 1:2; 1:3; 2:3 Wilma Jessen

Tja, was soll man dazu sagen! Wieder Mal waren wir uns wohl zu sicher das Spiel zu gewinnen. Wir entwickeln uns zum Angstgegner der Großen und zum Punktelieferant der Kleinen. Gesamt gesehen waren wie eigentlich die bessere Mannschaft jedoch haben wir unsere zahlreichen Torchancen nicht genutzt. Es war zum Haareraufen. Das Spiel begann eigentlich ganz gut. Wir gingen richtig zur Sache und gewannen gleich die Überhand im Spiel. Nach einer Ecke gelang Andrea dann nach 20 Min. das 1:0! Dadurch wurden wir in unseren Aktionen sicherer. Doch nach 30 Min. war die starke Nr. 12 der Gegner nicht zu halten und überlief unsere Abwehr. Zudem ging Liane nicht richtig hin und erhielt mit einem Beinschuss und dem 1:1 die gerechte Strafe. Anschließend spielten wir nervöser und wurden in unseren Aktionen hektischer, was völlig unnötig war. Nach einem langen Pass über unsere Abwehr war es diesmal die Nr. 10 der nach 34. Min. das Tor zum 1:2 gelang. Auch bei dieser Aktion sah Liane nicht gut aus, denn der Ball hätte geklärt werden können. Etwas mehr Durchschlagskraft wäre hier hilfreich gewesen. Danach ließen wie die Köpfe hängen und gingen mit dem Rückstand in die Halbzeitpause.

Anschließend wollten wir um jeden Preis das Spiel drehen und hatten durch Denise mehrere hundertprozentige Chancen. Doch keine konnte sie nutzen. Wie es dann im Fußball so läuft wenn man die Dinger vorne nicht macht, kassiert man hinten eins. So war es dann in der 55 Min. erneut die Nr. 12 die wieder schneller war als unser Abwehr und clever zum 1:3 versenkte. Das Spiel lief weiter auf das Tor von Schafflund und uns gelang in der 70. Min. durch Wilma dann auch verdient das 2:3. Mehr war dann aber leider nicht mehr drin. Wir hatten zwar noch viele Chancen aber konnten diese mangels Clevernis oder Können nicht nutzen.

Fazit: Es gewinnt nicht immer die bessere Mannschaft. Wer vorne die Dinger nicht macht kriegt sie halt hinten.


MTV Gelting 08 - TSV Drelsdorf/A/B    1:2 (1:1)

Tore: 1:0; 1:1 Nicola Clausen; 1:2 Denise Borchardt

Wir waren an letzten Wochenende zu Gast beim MTV Gelting 08 an der Ostseeküste.
Aus den vorhergegangenen Spielen des Gegners wussten wir das wird eine echt harte Partie.
Der Gegner hatte bis zu diesem Zeitpunkt nicht verloren. So fuhren wir an die Ostsee in dem Glauben die Partie wahrscheinlich zu verlieren. Unsere Devise war also vor dem Spiel alles zu versuchen um nicht so deutlich zu verlieren. Schon nach einigen Minuten merkten wir aber, dass der Gegner doch nicht so übermächtig wie erwartet war. Schon nach zehn Minuten kamen wir ins Spiel und zu einigen Chancen, die wir aber nicht nutzen konnten. Der Gegner war sichtlich überrascht. Dessen Taktik die Bälle einfach hoch und lang nach vorn zu schießen wurde, vor allem von Wilma und ihren harten Schädel, immer entkräftet. Ende der ersten Halbzeit waren wir zwar einen Tick besser, haben jedoch einmal völlig gepennt. Wilma war mit nach vorne gegangen, was der Gegner knallhart zum 1:0 ausnutzte. Anders wie sonst ließen wir nicht die Köpfe hängen und kamen kurz vor Ende durch Nicola mit einem Traumtor mit links zum verdienten Ausgleich. In der Pause dann nahmen wir uns vor das Spiel gewinnen zu wollen. Sofort nach Wiederanpfiff machten wir enormen Druck. Wir kamen durch Denise zu vier 100%-igen Chancen. Doch erst die letzte nutzte sie dann zum erlösenden 2:1. Bei den Gästen machte sich Frust breit. Wir spielten dann sicher die Führung in die letzten Minuten. Kurz vor Schluss bekam dann der Gegner einen unberechtigen Siebenmeter zugesprochen. Wilma hatte im Strafraum gegrätscht und eindeutig den Ball getroffen. Doch der Schiri sah dies anders. Doch der Gegner war nicht in der Lage den Ball im Tor unterzubringen. Der Ball ging an den Pfosten. Die letzten fünf Minuten spielten wir die Führung clever nach Hause. Anschließend war die Freude riesig und die Rücktour wurde zum Fest, wie einige anschließend auf dem Sportplatz sehen konnten.
Fazit: Einfach Spitze Mädels!!!!

TSV Drelsdorf/A/B - SV Dörpum    1:4 (0:2)

Tore: 0:1; 0:2; 0:3; 1:3 Wilma Jessen; 1:4

Nach zwei Spielen und zwei Siegen gingen wir mit breiter Brust in die Partie. Aber wohl mit zu breiter Brust. Die zwei Siege vorher haben uns wohl zu einem arroganten Spiel verholfen. Das nutzte der Gegner natürlich sofort aus. Bereits nach 10. Min. schliefen wir in der Abwehr und der Gegner ließ sich das 0:1 nicht nehmen. Jedoch wurden wir durch den Rückstand nicht wach. Schon in der 15. Min. nutzte der Gegner die zweite Chance nach einer Ecke zum 0:2. Erst danach wurden wir etwas aggressiver und spielten besser. Danach ließen wir keine Chance mehr zu, aber selbst erarbeitet haben wir leider auch keine.

In der zweiten Halbzeit wollten wir besser spielen und versuchen das Spiel zu kippen. Das ging völlig in die Hose. Nach einem Alleingang schoss der SV Dörpum zum 0:3 ein. Danach ließen wir die Köpfe ein bisschen hängen. Wir riskierten ein bisschen mehr. Wilma ging ins Mittelfeld und Nicola wieder nach vorn. Wir erarbeiteten uns einige Chancen jedoch ließen wir alle aus. Erst in der 70. Min. erhielten wir einen berechtigen Elfmeter den Wilma dann auch sicher zum 1:3 verwandelte. Danach gingen wir noch mehr Risiko. Doch wohl zuviel. Der Gegner nutzte hinten den Platz und schob in der 78. Min. aus stark abseitsverdächtiger Position zum 1:4 ein. Uns ging dann wie dem Gegner die Puste aus und so endete die Partie mit unserer ersten aber verdienten Niederlage.

Fazit: Schlecht gespielt und zurecht verloren! Aber auch aus Niederlagen kann man lernen!!!


TSV Eintracht Eggebek - TSV Drelsdorf/A/B    2:3 (1:3)

Tore: 0:1 Denise Borchardt; 1:1; 1:2 Wilma Jessen; 1:3 Andrea Ketelsen; 2:3

Wir fuhren also zu unserem Auswärtsspiel und wussten das wird ein ganz hartes Stück Arbeit. Genauso war es dann auch! Die ersten Minuten waren wie immer ausgeglichen, doch nach 12. Min. gelang uns (eher überraschend) die 0:1 Führung durch Denise. Danach wurden wir ruhiger und spielten besser. Jedoch gelang dem Gegner bereits nach 23. Min. der Ausgleich, der ehrlich gesagt auch schön herausgespielt wurde. Der Gegner wurde danach auch besser, kam zu einigen Chancen konnte diese aber nicht nutzen. In der 31. Min. nahm Wilma sich dann ein Herz, bekam den Ball in der Abwehr und ging durch das Mittelfeld nach vorn, die Abwehrspielerin wurde Klasse von Gesa aus der Abwehr gezogen, so dass Wilma durchgehen konnte und markierte das 1:2. Das hatte sich wohl Andrea genau angeguckt und tat es ihr in der 34. Min. gleich und machte mit links das 1:3. Bis zur Pause passierte dann nichts mehr.

In der zweiten Hälfte wollte der Gegner mehr wurde besser und besser. Bei uns ging am Ende und nach langen Kampf langsam die Puste aus. Folglich kam der Gegner zu erstklassigen Chancen. Jedoch verfehlten sie das Tor oder Liane hielt die Bälle. Doch kurz vor Schluss passierte es dann. In der 86. Min. erzielten sie das 2:3. Danach gaben wir alles und konnten den knappen Vorsprung über die Zeit bringen!

Fazit: Mit etwas Glück den zweiten Sieg eingefahren!


TSV Drelsdorf/A/B - SG Nordangeln 05    2:1 (0:0)

Tore: 0:1; 1:1 Nicola Clausen; 2:1 Nicola Clausen

Unser erstes Spiel!!! Wir waren natürlich enorm aufgeregt, denn wir hatten absolut keine Anhaltspunkte wo wir stehen und wie die Gegner so drauf sind. Das Spiel begann sehr verhalten. Auch der Gegner wollte wohl erst mal abwarten und so plätscherte das Spiel so dahin. Es gab in den ersten 20. Minuten keine Torchancen. Das Spielgeschehen fand zum größten Teil im Mittelfeld statt. Bei diesem Mittelfeldkampf war auch gleich zu erkennen, dass Nicola kein Kind von Traurigkeit ist. Unsere Abwehr stand und ließ keine klare Chance des Gegners zu. So gingen wir mit einem torlosen 0:0 in die Halbzeit.

Jedoch scheint es als ob wir nach Wiederanpfiff vergessen hatten, dass das Spiel weitergeht. Folglich gelang dem Gegner in der 55. Min. das 0:1. Wir schliefen in der Abwehr und kassierten den herben Rückstand. Aber danach wurden wir wach und spielten besser. Die Mädels merkten: "Hier ist noch was drin!". Sie kämpften, wurden spielerisch besser und kamen zu Chancen. Leider konnten wir keine nutzen. Doch wir ließen uns nicht aus der Ruhe bringen. Wir stellten um, Wilma ging ins Mittelfeld und Nicola in den Sturm. Das war der Knackpunkt. In der 81. Min. gelang Nicola der hochverdiente Ausgleich. Wir waren damit aber noch nicht zufrieden und stürmten auf das gegnerische Tor. Mit Erfolg. In der 88. Min. gelang wiederum Nicola nach Vorarbeit von Wilma die 2:1 Führung. Die letzten Minuten warteten wir ungeduldig auf den Abpfiff der dann auch kam.

Fazit: Erstes Spiel, erster Sieg, so kann das weitergehen!!