• SV Frisia 03 Risum-Lindholm III - TSV DAB II 1:3 (1:2) Open or Close

    Dennis Christiansen - Thore Caspersen, Florian Albrecht, Tarik Feddersen - Arno Jensen - Torben Malcha, Dominik Kraft, Torben Clausen, Jan Thomsen - Stefan Jensen, Benni Henningsen

    eingewechselt: Thengis Wietzke, Simon Petersen, Lars Lassen

    Tore: 1:0, 1:1 Lüdden, 1:2 Dominik, 1:3 Thengis

    zurück in der Erfolgsspur

    Am Sonntag waren wir beim SV Frisia zu Gast. Auf feinstem Grün entwickelte sich eine sehr zähe Kreisklasse B Partie für die wenigen mitgereisten Zuschauer.

    Da am Samstag 6 Spieler von uns bei der Ersten gespielt haben, war unsere Startelf etwas durchgewürfelt. Im Gegenzug gab es mit Dominik und Thengis Verstärkung von oben.

    Den sehr frühen Rückstand egalisierte Lüdden, der heute im Sturm wühlte. Danach krönte dann Dominik nach kurzem Solo unsere beste Phase der Partie mit dem Führungstreffer. Der große und tiefe Platz zerrte sehr an den Kräften der Akteure. Und gepfelgtes Spiel kam nur sehr selten auf, da die Wege oft sehr lang waren.

    Die Hausherren hatten ein paar gute Chancen, die wir aber gemeinsam bereinigen konnten. Einmal war Dennis bereits geschlagen, aber Flo klärte auf der Linie.

    Der zweite Durchgang bot dann das gleiche Bild. Beide Teams boten den Zuschauer außer Kampf wenig an und so dauerte es bis zur 90. Minute ehe Thengis den Schlusspunkt auf die Partie setzte.

    broder

  • TSV DAB II - SG Nordau III 0:3 (0:1) Open or Close

    Dennis Christiansen - Tobias Andresen, Florian Albrecht, Tarik Feddersen - Jan Eggeling, Arno Jensen, André Briesemeister, Benni Henningsen, Lars Petersen - Steffen Hinrichsen, Hauke Renger

    eingewechselt: Martin Szczuka, Torben Clausen, Keven Otzen, Christian Carstensen

    Tore: 0:1, 0:2, 0:3

    Spitzenspiel

    Tabellarisch kam es heute zum Spitzenspiel der B-Klasse und ich denke, die Zuschauer sind auch gut unterhalten worden. Spannend war es nämlich 90 Minuten!

    Die Nordauer, die laut Jimmy zum Teil letztes Jahr nach ganz passabel A-Klasse gespielt haben, legten los wie die Feuerwehr und wollten in der ersten Viertelstunde schon alles klarmachen. Wir standen gut, kamen selber aber nur selten weiter als 10-20 Meter über die Mittellinie.


    In der 35. Minute das 0-1 aus einer unglücklichen Situation: bei einem Eckball springt Arno der Ball an die Hand, der Elfmeterpfiff blieb aber aus. Da aber alles auf den nicht pfeifenden Schiri schaute, anstatt zu klären, klingelte es in unserem Kasten. 


    Die 2. Hälfte war ein Ebenbild der ersten 45 Minuten. Nordau machte Druck, wir standen leider etwas tief, aber gut. Nach 60 Min. ließ der Druck der Gäste nach, die sich dann auch etwas doll auf den Schiri fokussierten. Wir kamen jetzt über außen einige Male in den 16er, jedoch ohne nennenswerten Abschluss. Der Knackpunkt des Spiels dann die 78. Minute: Nachdem der Gästekeeper einen Rückpass aufnahm, gabs 10m vorm gegnerischen Tor indirekten Freistoß und noch gelb-rot wegen Meckerns. Torben traf nur die Latte, die Nordauer atmeten auf, wir gingen mit hängenden Köpfen nach hinten, anstatt gegen 10 Mann den Ausgleich zu feiern. Der Glaube war merklich geschrumpft. Wir machten zwar die letzten 6 Min. hinten noch auf, um vielleicht doch noch zum Ausgleich zu gelangen, fingen uns stattdessen aber nach Ballverlusten das 0-2 und 0-3. Es sollte heute einfach nicht sein.

    Ein solcher Fight hat trotzdem Spaß gemacht, auch wenn das Glück und der Erfolg nicht auf unserer Seite waren. 2 Niederlagen in Folge gabs zuletzt im Oktober 2017 für die Zweite, was nochmal unseren guten Lauf unterstreicht. Nächste Woche gehts dann weiter in Lindholm.

     

    benni

  • TSV RW Niebüll II - TSV DAB II 2:1 (0:0) Open or Close

    Stange – Ingo, Frank, Petz, Maddin – Sören, Andre, Benni H., Steffen H. - Otzen, Barkmann

    eingewechselt: Marcel, Quiede, Baran

     

    Old School

     

    Wieso es bei uns momentan so gut läuft, hat auch dieses Spiel gezeigt. Aufgrund des Werner-Rennens und ein paar Abgaben an die Erste, die nach Föhr musste, hatte man über 40 Mann angeschrieben. Der Niebüller Trainer sprach von einer Rumpftruppe, aber die, die auf dem Platz standen, haben damit weitergemacht, wo wir in den letzten Spielen aufgehört hatten: es wurde 90 min. gefightet, es wurde gerannt und es wurde gelacht. Es scheint einfach egal, wer momentan dabei ist, die Einstellung stimmt! Dass es dieses Mal nicht ganz gelangt hat, war schade, war knapp, aber vollkommen in Ordnung, da wir uns nicht viel vorwerfen konnten.

    Zum A-Klassen-Absteiger aus Niebüll fuhren wir mit etwas Personalnot, aber auf wen in solchen Fällen Verlass ist, weiß in Drelsdorf jeder: die alte Garde. Vom letzten Spiel blieben 4 Mann im Kader, das halbe Team war über 37. Unsere Abwehr war über 200 Jahre, unser Mittelfeld jung & wild und unser Sturm wusste, wo das Tor steht. So sollte auch Niebüll geknackt werden und in den ersten 30 Minuten hatten wir tatsächlich auch die besseren Chancen. Steffens Abschluss wurde stark pariert, ein klares Foul im 16er an ihm wurde nicht gegeben und Barkmann machte ordentlich Druck auf die Niebüller Abwehrreihe. Lediglich ein Blackout von Benni war auf Niebüller Seite nennenswert, durch den 2 Niebüller allein vor Stange standen und letztendlich am leeren Tor vorbeischoben.

    Nach den besagten 30 min ging uns ein wenig die Luft aus, der große und breite Niebüller Rasenplatz hinterließ konditionelle Spuren. Steffen, der viel Wirbel machte, musste raus und Barkmann deshalb ins Mittelfeld. Wir konnten den Ball vorne nicht mehr halten und das Spiel verlagerte sich mehr und mehr in unsere Hälfte. Wir konnten froh sein, dass es zur Halbzeit beim 0-0 blieb.

    Die ersten 15 Minuten nach Wiederanpfiff kosteten uns das Spiel. Die Luft war noch nicht wieder zurückgekehrt, die Ordnung und Lockerheit litt und das 1-0 war dann irgendwie abzusehen. Auch die Zeit danach konnten wir nicht wirklich in die Spur kommen und Ballverluste vorne endeten allzu oft in kräftezehrenden Sprints für unser laufgeplagtes Mittelfeld. Das 2-0, ein Sonntagsschuss vom 16er-Eck, wäre normalerweise der spielentscheidende Dämpfer gewesen, aber der anfangs erwähnte Charakter des Teams und ein paar kleinliche Schiri-Entscheidungen, brachten den nötigen Biss zurück und man versuchte sich ernsthaft gegen die 3. Niederlage im Kalenderjahr zu stemmen.

    Die letzten 30 Min. ging wieder mehr nach vorne. Otzen wurde im 16er gelegt und dieses Mal gabs Elfmeter. Briese senior verwandelte routiniert und brachte uns mit dem 1-2 zurück ins Spiel. Wir hatten dann noch 2 kleinere Chancen, aber nach einer gelb-roten Karte für Niebüll, gabs in der Nachspielzeit dann nochmal Freistoß - mittig an deren Strafraumgrenze. Wo ist Broder, wenn man ihn brauch?! Wenn das Ding reingegangen wäre, wäre es des Einsatzes wegen absolut verdient gewesen und eine geile Sache. Ich persönlich hab mich schon auf den Platz rennen sehen und beim „Saufhaufen“ machen unter Otzen liegend, aber leider sollte es heute nicht sein.

    Chapeau Jungs, nächste Woche geht’s zuhause weiter gegen den punktgleichen Tabellenführer von der SG Nordau 3. Ich hab Bock!

    Benni

  • TSV DAB II - TSV Süderlügum II 2:1 (1:0) Open or Close

    Dennis Christiansen - Jens Tücksen, Florian Albrecht, Torben Clausen, Ingo Lübke - Lars Petersen, Benni Henningsen, Arno Jensen, Jan Eggeling - Keven Otzen, Broder Brodersen

    eingewechselt: Zlatan Renger, Sören Petersen, Ingo Lübke, Björn Ingwersen

    Tore: 1:0 Broder, 1:1, 2:1 Zlatan

    BroTan besorgt den Sieg

    Am Freitagabend fand der letzte Akt unserer Freitagstrilogie statt. Gegner war die Zweite aus Süderlügum. Im letzten Jahr ein starker Gegner, den wir jedoch zwei mal besiegen konnten. Aufgrund der drohenden Dunkelheit wurde das Spiel etwas früher angepfiffen.

    Wir wollten heute nicht ganz so früh pressen und den Gegner erst an der Mittellinie in Empfang nehmen. Trotz des fehlenden Pressings wurde schnell klar, dass die Defensive der Gäste recht fahrig war. Vorne hatten sie aber ein paar starke Spieler und so kam es zu kleineren Chancen auf beiden Seiten.

    Nach einem Ballverlust des Gegners schalteten wir schnell und spielten Otzen im 16er frei, leider versprang ihm der Ball etwas, sonst wäre das ein sicheres Tor gewesen.

    Etwas später segelte dann einer seiner gefürchteten Einwürfe in den Strafraum, von wo der Ball noch einmal verlängert wurde und genau auf meinem Schlappen endete.

    Schuss! DAB! 1:0!

    Mit der verdienten Führung ging es in die Pause, die auch nur kurz ausfiel. Durchgang zwei startete dann mit feinstem Fritz-Walter-Wetter.

    Und leider mit dem raschen Ausgleich der Gäste. Nach Ballverlust im Mittelfeld ging es über 3 Stationen schnell vor unser Tor, wo der Gästestürmer nur noch den Fuss hinhalten musste. Nach etwas Hektik fingen wir uns aber wieder und kamen zu einigen Angriffen. Die erneute Führung besorgte dann Zlatan aus sehr abseitsverdächtiger Position. Nachdem er Sören's Flanke im Strafraum gepflückt hatte und sein Puls locker bei 300 Schlägen war, ließ er noch den heranrauschenden Abwehrspieler aussteigen und vollendete trocken.

    Zur Schlussviertelstunde zog noch einmal eine dunkle Regenfront über uns und es wurde schon fragwürdig dunkel.

    Ein Freistoß von Flo landete leider nur am Pfosten und die Gäste warfen nochmal alles rein.

    Ein fast perfekter Freistoß landete an unserem Querbalken. Kurz vor Schluss bekamen sie dann sogar noch einen fragwürdigen Elfmeter, nachdem Flo Ball und Gegner eigentlich grandios aus unserem Strafraum befördert hatte. Allerdings wehrte sich Dennis gegen den drohenden Ausgleich und hielt den Ball knapp auf der Linie.

    So kamen wir am Ende zu einem etwas glücklichen aber wieder nicht unverdienten Heimsieg.

     

     

    broder

  • TSV DAB II - SG Mitte NF II 1:0 (1:0) Open or Close

    Markus Stange - Tarik Feddersen, Florian Albrecht, Arno Jensen, Thore Caspersen - André Briesemeister, Torben Clausen, Benni Henningsen, Sören Petersen - Björn Barkmann, Broder Brodersen

    eingewechselt: Lars Petersen, Keven Otzen, Hauke Renger, Björn Ingwersen

    Tore: 1:0 Briese

    Erster Schuss entscheidet das Derby

    Zum ersten Heimspiel der jungen Saison empfingen wir am Freitag die Zweite der SG Mitte NF. Wie immer wenn ein Derby ansteht, waren alle heiß und wir hatten einen sehr starken Kader auf dem Spielberichtsbogen.

    Das Spiel begann dann mit einem Knall. Nach einer Minute wurde Briese von Barkmann geschickt und er feuerte den Schuss seines Lebens ins Torwarteck. Obwohl der Keeper im Eck stand war er bei dieser Rakete machtlos.

    Leider war das auch unsere beste Aktion des Spiels. Im Gegensatz zum Saisonauftakt in Enge kamen wir heute nicht so richtig in die Zweikämpfe und machten es dem Gegner dadurch einfach Druck aufzubauen. Immer wieder segelten die Bälle lang in unsere Hälfte und wir mussten mit Mühe und Not klären.

    Die Gäste erspielten sich eine Vielzahl an Chancen, jedoch bekamen sie es mit viel Unvermögen nicht hin sich für ihren Aufwand zu belohnen.

    Gegen Ende des ersten Durchganges bekamen wir dann endlich etwas mehr Griff in unser Spiel und übten unsererseits Druck auf das Tor der Gäste aus. 

    Es ging aber letztlich mit der knappen Führung in die Pause.

    Der zweite Durchgang brachte dann nicht viel Sehenswertes für die reichlich erschienenen Zuschauer zutage. Wir schafften es nur selten unser Spiel aufzuziehen und die SG spielte durchgängig Kick-and-Rush.

    Mitte des zweiten Abschnittes hätten sie dann eigentlich einen Strafstoß bekommen müssen, der Schiedsrichter entschied aber auf Freistoß für uns. Eine sehr glückliche Entscheidung aus unserer Sicht.

    Von außen wurde dann wie es sich für ein Derby gehört immer mehr Feuer ins Spiel gebracht, was am Ende in einer Tätlichkeit eines Gästespielers endete.

    Der Unpaarteiische verschonte ihn aber und so ging es Spiel mit 11-gegen-11 zu Ende. Ein glücklicher Sieg für uns, aber den nehmen wir gerne mit.

    Am nächsten Freitag geht es dann gegen Süderlügum II

     

    broder

  • SG Langenhorn/Enge-Sande III - TSV DAB II 2:3(0:2) Open or Close

    Dennis Christiansen - Thore Caspersen, Florian Albrecht, Tarik Feddersen - Arno Jensen - Lars Petersen, Benni Henningsen, André Briesemeister, Stefan Jensen - Broder Brodersen, Hauke Renger

    eingewechselt: Martin Szczuka, Keven Otzen, Ingo Lübke

    Tore: 0:1 LP, 0:2 Benni, 1:2, 1:3 Broder, 2:3

    Saison mit Blitzstart

    Nach genau keiner 2 Pokalspielen, 1 Testspiel und 0 Trainingseinheiten ging es für uns am Freitag nach Enge. Nach der starken Rückrunde der letzten Saison und den Ergebnissen aus der Vorbereitung waren wir guter Dinge den Saisonstart positiv zu gestalten.

    Wir hatten eine sehr gute Truppe an Bord und legten los wie die Feuerwehr.

    Ein erster Fernschuss von Lüdden krachte noch an die Latte. Wenig später kam dann LP im Strafraum zu Abschluss und wir führten schnell. 

    Schon der nächste Fernschuss von Benni schlug wieder im Tor ein. Der Ball landete genau zentral unter der Latte.

    In der Defensive arbeiteten wir sehr konzetriert und ließen dem Gegner wenig Platz zum Kombinieren, so entstanden auch nur wenige Abschlussmöglichkeiten der SG.

    Der zweite Durchgang begann dann mit einer lächerlichen Elfmeterentscheidung gegen uns. Der daraus resultierende Anschlusstreffer gab den Gastgeber Aufwind.

    Wir fingen uns dann aber wieder und spielten unseren Stiefel weiter.

    Hinten blieben wir konzentriert, allerdings vergaben wir unsere Angriff häufig zu überhastet oder zu ungenau.

    Nach einem wunderbaren Pass von Tarik, ließ ich es mir dann aber nicht nehmen den Torwart zur erneuten 2-Tore Führung zu überwinden.

    Die Hausherren kamen nach einer Ping-Pong Aktion nochmal auf 2:3 ran. Am Ende gewannen wir aber verdient dieses erste Saisonspiel.

    Am nächsten Freitag geht es im Derby gegen die SG Mitte NF II

     

    broder

  • TSV DAB II - SV Frisia 03 Risum-Lindholm 0:3 (0:1) Open or Close

    Dennis Christiansen - Torben Clausen, Florian Albrecht, Frank Briesemeister, Thore Caspersen - Niklas Friedrichsen, André Briesemeister, Benni Henningsen, Arno Jensen, Lars Petersen - Broder Brodersen

    eingewechselt: Gunnar Ingwersen, Hauke Renger, Keven Otzen

    Tore: 0:1, 0:2, 0:3

    gute Leistung gegen den Favoriten

    In der 3. Runde des Kreiscups bekamen wir es mit der Zweiten aus Lindholm zu tun. Im letzten Jahr die dominierende Mannschaft in der Kreisklasse A.

    Die Rollen waren also klar verteilt, wir traten daher mit einer 4-5-1 Formation an und konzentrieren uns auf das Tore verhindern.

    Der Plan ging über die volle Spielzeit gut auf. In der ersten Hälfte gingen die Gäste lediglich durch einen Kopfballtreffer mit 0:1 in Führung.

    In der Abwehr streuten sie auch 2-3 Fehler im Aufbau ein, diese konnten wir aber leider nicht nutzen.

    Im Zweiten Durchgang waren wir dann sehr nah am Ausgleich. Nach einer Ecke hatte der Ball bereits die Torlinie überquert, leider sah das der Schiedsrichter nicht. Was auch sehr schwer zu sehen war, da der Ball in der Luft war. Etwas später scheiterte Torben mit einem Freistoß an der Latte.

    Nach einer eigenen Ecke kassierten wir das 0:2 und mussten am Ende auch noch einen weiteren Treffer schlucken. Letztendlich aber ein guter Auftritt gegen einen sehr starken Gegner.

     

    broder

  • TSV DAB II - Husumer SV III 3:1 n.V. (1:1) (0:0) Open or Close

    Markus Stange - Tarik Feddersen, Frank Briesemeister, Ingo Lübke, Torben Clausen - Sören Petersen, André Briesemeister, Benni Henningsen, Lars Petersen - Broder Brodersen, Hauke Renger

    eingewechselt: Keven Otzen, Thore Caspersen, Marcel Thomsen

    Tore: 1:0 Lars, 1:1, 2:1 Broder, 3:1 Keven

    verdienter Sieg nach Verlängerung

    Am letzten Sonntag begann für die Zweite die Saison 18/19 mit dem Achtelfinale des Kreiscups. Gegner war die für uns unbekannte Dritte von der Husumer SV.

    Aufgrund der letztjährigen Tabellenplatzierung des Gegner erwarteten wir einen etwa gleichstarken Kontrahenten. 

    So kam es dann auch, dass über die gesamte Spieldauer ein ausgeglichenes Spiel zustande kam.

    Unser Mittelfeld um Rückkehrer Sören war sehr stark besetzt und konnte viel Spielfläche beackern. Dadurch hatten bereits im ersten Durchgang eine Vielzahl an Torabschlüssen, allerdings konnte davon keiner den Weg ins Tor finden. Am dichtesten kamen wir mit einem Lattenschuss.

    Unser Tor wurde von Markus gehütet, der auch so einiges auf die Kiste bekam. Einen Treffer erzielten die Gäste aber nicht und so ging es mit dem gerechten Remis in die Pause.

    Im zweiten Abschnitt kam uns dann zugute, dass der Husumer Kapitän/Libero die berechtigte Ampelkarte sah. So sahen wir uns einer 30 minütigen Überzahl-Situation gegenüber. Kurz darauf konnten wir bereits daraus profitieren. LP setzte zum wiederholten Male zum Schuss an und endlich fand der Ball das Tornetz.

    Allerdings kam es dann wie so oft, der Schlendrian schlich sich in unser Spiel und der dezimierte Gegner bekam Überwasser. Gefühlt waren sie nun ein Mann mehr und drängten auf den Ausgleich, der dann verdientermaßen eine Viertelstunde vor Schluss auch fiel.

    Bis zum Ende der regulären Spielzeit passierte dann nichts Erwähnenswertes mehr. Wir hatten nicht viel Lust auf weitere 30 Minuten Spielzeit und boten dem Gegner ein vorgezogenes 11m-Schießen an. Sie lehnten allerdings ab und so ging es dann in die Verlängerung.

    Uns brannten die Füße und es war eigentlich egal für wen, nur es sollte ein Tor her. Nach 5 gespielten Minuten nahm ich mich dann der Sache an und traf zur erneuten Führung. Im zweiten Durchgang legten wir dann noch durch Otzen ein Tor nach und gingen am Ende als verdienter Sieger vom Platz.

    In der nächsten Runde wartet Frisia's Zweite auf uns. Eine Partie mit mindestens einer Klasse Qualitätsunterschied.