Dennis Christiansen - Marten Christiansen, Nico Weinbrandt, Lasse Ingwersen, Arno Jensen - Thengis Wietzke, Dominik Kraft, Jannik Andresen, Niklas Friedrichsen - Marcel Hansen, Jonas Friedrichsen

eingewechselt: Dominik Thomsen, Marvin Hansen, René Weinbrandt, Lars Petersen

Tore: 0:1 Lasse (ET.), 0:2, 1:2 (ET)

nur numerische Überlegenheit

Nach zuletzt 2 verdienten Niederlagen am Stück hatten wir für heute natürlich ein Erfolgserlebnis auf dem Wunschzettel.

Zu Beginn entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, der es allerdings an guten Torchancen mangelte. Die erste wirklich nennenswerte Möglichkeit hatte Marcel nach einer knappen Viertelstunde. Nachdem er im Strafraum noch einen Abwehrspieler ausstiegen ließ, war sein Abschluss leider zu ungenau und konnte somit vom Keeper gehalten werden. 

Die SG LAL waren generell in den Zweikämpfen etwas bissiger als wir und konnte sich so um die 30 Minuten-Marke eine Überlegenheit erspielen. Weiterhin aber ohne 100% Torchancen. Genau in diese Phase flatterte dann eine Rote-Karte für ihren Stürmer. Jannik hatte ihn im Nirvana gefoult, was ihn dazu berief direkt an den ebenfalls noch am Boden liegenden Jannik auszuteilen. Der Schiedsrichter stand gut postiert in der Nähe und entschied zurecht auf Platzverweis und das nicht zum letzten Male am heutigen Tag.

Leider gab uns das im ersten Durchgang wenig Auftrieb, was größtenteils an unserem viel zu wilden und übersichtslosen Spiel lag. Kurz vor der Pause kam dann zu allem Überfluss eine scharfe flache Flanke vor unser Tor, die Lasse am Ende ins eigene Tor abwehrte.

Im Zweiten Durchgang sollte sich unsere Überzahl schnell am Spielgeschehen sichtbar machen. Allerdings spielten wir es die komplette Restzeit einfach uninspiriert.

Immer und immer wieder flog der Ball zumeist aus der ersten Kette in die letzte und unser Mittelfeld wurde einfach nur überbrückt. Anstatt mal den Ball flach übers Feld zu matrikulieren oder mal durch Diagonalbälle den sich bietenden Platz zu nutzen, ging es immer nur strikt in die Spitze. Dort haben wir natürlich 2 sehr gute Stürmer. Allerdings werden diese, durch dieses schon die letzten Partien praktizierte Verfahren, ihrer größten Stärke beraubt. Nämlich ihrer enormen Schnelligkeit. 

Das muss für die nächsten Spiele im Fokus stehen, denn so sind die beiden vorne einfach verschenkt. 

Nach etwas mehr als einer Stunde waren die Gäste dadurch dem 0:2 näher als wir dem Ausgleich. Jedoch ging nach 75 Spielminuten der nächste LALer per Ampelkarte vom Platz. Allgemein hatte der Schiedsrichter heute allerhand mit seinen Karten zu tun, da es eine zunehmend eckligere Partie wurde. (10 gelbe, 2 gelb-rot und 1 rot)

Gegen Ende der Partie waren wir meistens durch den aufgerückten Nico gefährlich und 5 Minuten vor Schluss zappelte dann endlich der Ball im Netz der Gäste. Leider entschied der Unparteiische dabei auf Abseits. Im direkten Gegenzug enteilte der Gästestürmer und konnte nur noch durch ein Foulspiel in unserem 16er gestoppt werden. Der fällige Elfer wurde vom Gästekapitän trocken verwandelt.

Somit war diese nicht unverdiente Niederlage gegen einen unangenehmen Gegner quasi besiegelt. Einige Fouls inkl. Rudelbildungen und einem Eigentor des dabei gefoulten Kästekeepers später war dann Schluss und auf unsere 3 Startsiege folgte die dritte Niederlage.

 

Sofern es noch mit dem Sport weitergeht, geht es dann ab dem nächsten Spieltag in Joldelund für uns weiter.

 

broder

Neuigkeiten rund um den TSV DAB

Aktuellste Berichte