SV Frisia 03 Risum-Lindholm III - SG2 2:2 (0:1)

Christian Gimm - Jannik Biell, Oliver Huth, Piet Friedrichsen, René Weinbrandt - Torben Malcha, Marvin Hansen, Jannes Paulsen, Nour Adi - Sebastian Domeyer, Hauke Renger

eingewechselt: Kim Thomsen, Mika Hartwig, Benni Otzen, Broder Brodersen

Tore: 0:1 Basti, 1:1, 1:2 Mika Rainman, 2:2

Freitagabend, Regen, Flutlicht.

So sah gestern das Programm für uns aus. Da die SG1 erst am Sonntag spielt, hatten wir heute eine sehr gute Truppe dabei und rechneten uns gegen die Frisianer etwas aus.

Auf dem tiefen Boden entwickelte sich schnell eine ausgeglichene Partie. Wir versuchten zwar generell einen geordneten Ball zu spielen, allerdings kamen oft Ungenauigkeiten dazwischen. Sodass wir dann eher durch lange Bälle auf Nour gefährlich werden konnten. Relativ früh konnte er einen davon zum vermeintlichen Führungstreffer nutzen. Leider hatte Zlatan zuvor im strafbaren Abseits gestanden. Der Jubel verstummte somit schnell.

Die Gastgeber waren besonders zu Beginn nach Ecken gefährlich. Eine handvoll davon segelte immer wieder bedrohlich nah an unseren langen Pfosten, wo auch in der Regel ein Abnehmer bereitstand. Mit vereinten Kräften und etwas Glück überstanden wir aber diese Standardsituationen.

Ansonsten ließ unsere starke Defensive aus dem Spiel aber relativ wenig zu. Auf der anderen Seite sollte sich der heutige Einsatz von Basti bezahlt machen. 

Nach einem langen Ball durch die Mitte war er plötzlich im 1v1 Duell mit dem Keeper, kurze Körpertäuschung, am Keeper vorbei, TOR!

Dadurch konnten wir mit einer nicht unverdienten Führung in die Pause gehen.

In Durchgang zwei kamen die Lindholmer durch einen Handelfmeter recht schnell zum Ausgleich. Ein nicht namentlich genannter SGler hatte nach einer Ecke den Ball in einer unglücklichen Situtation quasi gefangen.

Dem Unparteiischen und unserem alten bekannten Besin Babic blieb daher nichts anderes übrig als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen.

Wir konnten aber das Spiel wieder zu unseren Gunsten drehen und wieder in Führung gehen. Ein Flankenball von der rechten Seite fand in der Mitte unseren Wetterfrosch Mika, der den Ball per Direktabnahme zu seinem ersten Treffer für die SG einnetzen konnte. 

Die Hausherren gaben aber ebenfalls nicht klein bei und machten in der Schlussphase noch einmal ordentlich Druck. Der Ausgleich fiel dann nach einem blind nach vorne gebolzten Ball, der direkt in den Lauf des Stürmers flog. Dieser ließ Gimm dann mit einem Lupfer keine Chance. 2:2!

Kurz darauf sah es dann sogar so aus als ob wir das Spiel noch verlieren sollten. Nach einem Foul in unserem Strafraum blieb Spielleiter Babic wieder keine andere Wahl als auf Strafstoß zu entscheiden.

Glücklicherweise parierte Gimm den schwach geschossenen Elfmeter und der Schütze scheiterte im Nachschuss kläglich. Das Glück war also auf unserer Seite.

Wenige Minuten später war die Punkteteilung dann beschlossen und wir widmeten uns noch dem ein oder anderen Getränk.

broder

Neuigkeiten rund um den TSV DAB

Von der Sportjugend Schleswig-Holstein (sjsh) und der Schleswig-Holstein Netz AG wurden

der Bredstedter TSV,

der SV Germania Breklum,

der TSV Drelsdorf-Ahrenshöft-Bohmstedt und

der TSV Goldebek für ihr gemeinsames Engagement im Kinder- und Jugendsport mit Starter-Paketen der landesweiten Initiative „Kein Kind ohne Sport!“ ausgezeichnet.

Carsten Bauer (Geschäftsführer der sjsh) und Andrea Hansen (Kommunalmanagerin der Schleswig-Holstein Netz AG) machten sich persönlich auf den Weg nach Breklum, um den besonderen Einsatz der Mitgliedsvereine des Kreissportverbandes Nordfriesland im Rahmen der Abschlussveranstaltung eines inklusiven Spendenlaufs gebührend zu würdigen.

Carsten Bauer stellte das nachahmenswerte Engagement der vier nordfriesischen Clubs während seines Besuchs eindrucksvoll heraus: „Im Rahmen ihrer regelmäßigen Sportangebote setzen sich diese vier Clubs in besonderem Maße für die langfristige Teilhabe von Kindern und Jugendlichen ein. Dabei fokussieren sie sich unter anderem auch auf jene jungen Menschen, deren individuelle Lebensumstände die Teilhabemöglichkeiten am organisierten Sport erschweren könnten.

Wirklich alle Interessierten finden dort in den Vereinen einen Anschluss, da sie mit offenen Armen in deren Gemeinschaften empfangen werden. Auf diese Weise wird bei vielen Kindern und Jugendlichen der Grundstein für eine sportlich aktive Zukunft gelegt, losgelöst von ihren individuellen Voraussetzungen oder Eigenschaften und komplett unabhängig von den finanziellen Möglichkeiten ihrer Familien

Parallel zu ihren bereits etablierten Spartenangeboten organisierten der Bredstedter TSV, der SV Germania Breklum, der TSV Drelsdorf-Ahrenshöft-Bohmstedt und der TSV Goldebek nun unter Federführung der Sportjugend des Kreissportverbandes Nordfriesland einen inklusiven Spendenlauf. Inspiriert vom landesweit stattfindenden Charity HeimLauf entstand nämlich an der Nordseeküste die Idee, einen regionalen Spendenlauf stattfinden zu lassen, der das Ziel „Kein Kind ohne Sport!“ und den inklusiven Gedanken auch von Nordfriesland aus ins gesamte Land trägt.

Bei diesem nordfriesischen Spendenlauf unter dem Motto „Wir laufen für Dich“ waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu aufgerufen, einen Euro pro absolviertem Kilometer zu spenden. Langfristig planende und kurzentschlossene Personen hatten dabei die Chance, ihren Lauf für den guten Zweck auf einer der drei unterschiedlich langen Strecken zu starten. Jeweils in Bredstedt, Drelsdorf und Joldelund gab es Laufstarts und der feierliche Abschluss dieses inklusiven Events fand dann im Sportpark Breklum statt. Die erlaufenen Gelder des Spendenlaufs fließen zu 100% in die Unterstützung von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen in der gesamten Region.

Dadurch können unter anderem die zusätzlichen Beiträge für Mitgliedschaften in Sportvereinen oder Kosten für den Erwerb von Sportbekleidung übernommen werden. Bedürftigen jungen Menschen kann außerdem die Teilnahme an Meisterschaften, Trainingslagern, Ferienfreizeiten oder Qualifizierungsmaßnahmen ermöglicht werden, für die sie ansonsten nicht die finanziellen Mittel gehabt hätten. Bereits seit knapp zehn Jahren werden die Starter-Pakete der sjsh mit Unterstützung der Schleswig-Holstein Netz AG an Sportvereine im gesamten Land verliehen, die sich sozial im Kinder- und Jugendsport engagieren. Mit ihnen können die unterstützen Vereine ihr Engagement stärken und in ihrem kommunalen Umfeld darauf aufmerksam machen. Die Pakete im Gesamtwert von 450,- Euro bestehen aus einem zweckgebundenen Zuschuss, Trainingsmaterialien sowie einem Aus- und Fortbildungsgutschein. Unter anderem bei der Bewältigung finanzieller Hürden sowie bei der Integration und Inklusion junger Sportlerinnen und Sportler stellen die Starter-Pakete eine hilfreiche Förderung dar. Im Laufe des Jahres 2021 sollen auf diese Weise insgesamt 45 regionale Vereinsprojekte beim Startschuss oder dem Erhalt ihrer großartigen Arbeit unterstützt werden.

Die Initiative „Kein Kind ohne Sport!“ ist eine von der Sportjugend Schleswig-Holstein im Landessportverband und ihren Mitgliedsorganisationen gestartete, landesweite Informations- und Vernetzungskampagne. Seit ihrer Gründung im Jahr 2010 steht sie unter der Schirmherrschaft des schleswig-holsteinischen Innenministeriums. Mit der Initiative sollen Sportvereine beim Aufbau regionaler Projekte unterstützt werden, um mehr Kindern und Jugendlichen den Zugang in den organisierten Sport zu ermöglichen. Ebenso spielt die Wertschätzung für die Engagierten in den jeweiligen Vereinen und Verbänden eine zentrale Rolle. Deshalb stärkt das soziale Engagement der Schleswig-Holstein Netz AG mit den geförderten Starter-Paketen und dem unterstützten Netzwerk der Botschafterinnen und Botschafter die Initiative „Kein Kind ohne Sport!“


   Broder Brodersen    weiterlesen...

Aktuellste Berichte