TSV Stedesand - TSV DAB 2:1 (2:1)

Jens Tücksen - Lars Christiansen, Tim Thomsen, Christian Carstensen, Lars Lassen - Lars Petersen, André Briesemeister, Thengis Wietzke, Jonas Friedrichsen - Basti Domeyer, Nour Adi

eingewechselt: Lasse Ingwersen, Arno Jensen

nicht eingewechselt: Finn Thomsen

Tore: 0:1 Thengis, 1:1, 2:1

viel Wind, wenig spielerisches

Bei orkanartigem Wind ging es am Samstag nach Stedesand. Der Platz lag genau in Windrichung, sodass der Wind vom Einen zum Anderen Tor blies. Es schien also auf zwei unterschiedliche Halbzeiten hinauszulaufen.

Im ersten Durchgang hatten die Stedesander den Wind im Rücken und wir mussten versuchen mit flachem Kombinationsspiel nach vorne zu kommen. Da hohe Bälle zumeist in der Luft stehen blieben oder vom Wind retouniert wurden.

Mit dem Wind im Rücken drücken die Gastgeber uns gleich hinten rein und wir mussten uns erst einmal auf das schwierige Spiel einstellen.

Der erste gelungene Spielzug brachte uns dann auch direkt in Führung. Ein per Kopf geklärter Ball landete bei Thengis, der den Ball mit der Brust schön kontrollierte und aus 25 Metern unter die Latte ballerte.

Leider tun uns frühe Führungen nicht gut und so war es auch heute. Im direkten Gegenzug kommen die Stedesander durch unsere schlecht gestaffelte Abwehr, kurz vor Jens wird der Ball nochmal quer gelegt und ins leere Tor geschoßen.

Im Laufe des Spiels entpuppte sich der sehr starke Wind als Fluch und Segen für die Teams. Die Bälle in die Spitze wurden entweder sehr gefährlich oder einfach viel zu schnell um sie noch zu erreichen.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen die Gastgeber noch zur schmeichelhaften Führung.

Im zweiten Durchgang wollten wir den Wind für uns nutzen. Dies gelang jedoch überhaupt nicht. Spielfluss kam nur noch wenig auf und die schnellen Stedesander Stürmer kamen ein ums andere Mal zu 100% Abschlussmöglichkeiten. Einzig deren Verwertung hielt uns noch im Spiel. Denn immer wieder spielten sie kurz vor Jens nochmal quer, anstatt selbst zu schießen. Die Zuspiele landeten dann wahlweise im Aus oder im Abseits.

Wir kamen hingegen kaum zu Chancen und verstanden es auch nicht den Wind für uns zu nutzen.

Am nähesten an den Ausgleich kamen wir mit einem Freistoß aus der eigenen Hälfte von Lars Lassen, der dem Torhüter durch die Beine flutsche, jedoch konnte er seinen Fehler reparieren und den Ball noch vor der Linie sichern.

Und da die Gastgeber weiterhin ihre Chancen grandios versiebten, hatten wir in der Schlussminute doch noch die große Chance auf den unverdienten Ausgleich. Ein Freistoß vom 16er Ecke segelte an Freund und Feind und letztlich leider auch Zentimeter am Pfosten der Hausherren vorbei ins Aus.

Hier der LiveTicker zum Nachlesen

http://www.fupa.net/spielberichte/tsv-stedesand-tsv-drelsdorf-ahrenshoeft-bohmstedt-2861095.html

 

broder

Berichte 2015/2016