TSV Stedesand - TSV DAB 2:2 (2:1)

Jens Tücksen - Arno Jensen - Florian Albrecht - Tarik Feddersen - Broder Johannsen, Lars Petersen - Tim Thomsen - Andre Briesemeister - Sebastian Domeyer - Steffen Hinrichsen, Kim Thomsen 
eingewechselt: Thengis Wietzke, Björn Voss 
nicht eingewechselt: Steffen Kaufeld 

Tore: 1:0, 2:0, 2:1 Andre, 2:2 Basti 


Eine Platzentwicklung, die uns in die Karten spielte 

Am Freitag Abend versammelten wir uns bei Lüdden und waren der festen Meinung das Spiel würde ausfallen. Der Wetterbericht ließ alles schlechte dieser Welt vermuten und der Stedesander Platz ist selbst im Hochsommer knapp bespielbar.

Unser Gegner überraschte uns mit dem Beharren auf den Anstoßzeitpunkt 14:00 Uhr. 


Zum Anstoß war der Platz auch noch in einem einigermaßen Zustand. Das wusste der Gegner zu nutzen. Mit schnellem Kombinationsspiel und einer hohen Laufbereitschaft zeigten die Stedesander uns die Grenzen auf. Wir kamen noch nicht richtig an den Ball und waren zu leicht zu überspielen. So stand es nach 20 Minuten 2:0 für den Gegner. 


Das Wetter arbeitete für uns oder anders gesagt gegen den Platz. Dieser wurde von Minute zu Minute tiefer, am Ende der Partie mussten einige Reviere nahezu schwimmend überwunden werden. 
Wir kämpften uns in die Partie und bekamen mehr Zugriff auf den Gegner, die Ballkontrolle lag aber nicht in unserer Hand. Dennoch gelang Briese der Anschlusstreffer nach einer unserer wenigen Spielszenen aus kurzer Distanz. 


In der Halbzeit versuchten wir aufzutauen und waren einhellig der Meinung, dass wir diese Partie nur kämpferisch lösen könnten. 


Die zweiten 45 Minuten hatten immer noch einen höheren Ballbesitz bei der Heimmannschaft, wir konnten aber mehr zeigen als in Durchgang eins. Das Spiel war nun offener aber nichts für Fußballästheten. In der 75. kam Basti im gegnerischen Strafraum an die Pille. Sein erster Schussversuch war noch halbherzig , der Nachschuss saß allerdings trocken. 
Dieses war für die Stedesander nicht hinzunehmen. Der Druck wurde zeitweise wieder höher, wir hielten aber kämpferisch dagegen und hatten in der einen oder anderen Szene auch etwas Glück mit gut getimten Grätschen oder der Abseitsfalle. 
Kurz vor Schluss gab es für Tarik einen noch diskutablen roten Karton wegen überharten Einsteigens, Stedesande beendete das Spiel nach gelb-rot fairerweise auch zu zehnt. 
Letztendlich ein Punkt, den wir unter normalen Umständen wohl kaum geholt hätten und der nur unserem Kampfgeist zu verdanken ist. 

 

arno

Berichte 2016/2017