SV Frisia 03 Risum-Lindholm II - TSV DAB 1:0 (0:0)

Torben Clausen - Christian Carstensen, Broder Johannsen, Steffen Kaufeld, André Briesemeister - Jonas Friedrichsen, Lasse Ingwersen, Thengis Wietzke, Sebastian Domeyer, Nour Adi - Kim Thomsen

eingwechselt: Steffen Hinrichsen, Jörn Petersen

Tore: 1:0

harter Kampf wird nicht belohnt

Am vorletzten Wochenende ging es gegen Titelfavorit Lindholm II, die zusammen mit der Zweiten vom Husumer SV durch die Liga marschieren. Also war die Marschroute allen klar, es mussten eine besonders gute Teamleistung her und dann auch noch ein gehöriges Quäntchen Glück damit man etwas Zählbares aus Lindholm entführen könnte.

Auf dem sehr schwer zu bespielbaren Platz zeigte die Mannschaft auch eine sehr konzentrierte Defensivleistung. Bei der vorallen Broder herausstach, der gefühlt eine 100%ige Zweikampfquote hatte und seine Nebenleute immer wieder anpeitschte.

Die Gastgeber waren natürlich spielerisch überlegen, versuchten es aber häufig mit Flanken zum Torabschluss zu kommen. Was selten zu konkreten Torchancen führte.

Und auf der anderen Seite hatte Herr Ingwersen zweimal die große Chance auf die Führung für unsere Farben. Beide Male kam er im Strafraum frei zum Schuss, verzog aber jeweils knapp.

So ging es dann torlos in die Pause.

Im zweiten Durchgang war es dann das gleiche Bild wie im ersten. Die Hausherren machten das Spiel und wir verteidigten mit Mann und Maus. Die beste Möglichkeit bot sich uns als Jonny nach einem Pass von Herrn Ingwersen, der sich bei dieser Aktion leider verletzte. Jonny war in der Folge frei durch, jedoch kam er etwas vom Kurs ab und sein Abschluss fand aus einem schlechten Winkel nicht den Weg ins Tor.

In der 69. Spielminute musste Steffen leider mit gelb-rot vom Platz, wodurch es für uns nicht einfacher werden sollte. Aber wir verteidigten bis zum Schluss mit allem was wir hatten. Leider sollten den immer weiter anrennenden Lindholmern doch noch der Siegtreffer gelingen.

In der 87. Minute feuerte ihr Kapitän eine Granate in unseren Winkel ab, bei der Torben keine Abwehrchance hatte.

So standen wir am Ende mit leeren Händen da. Auf die Leistung konnte aber jeder stolz sein.

 

broder

Berichte 2016/2017