TSV DAB - SG LAL II 4:2(2:0)

Torben Clausen - André Briesemeister, Steffen Kaufeld, Sebastian Domeyer, Broder Johannsen - Kim Thomsen, Lasse Ingwersen, Dominik Kraft, Jonas Friedrichsen - Thengis Wietzke, Steffen Hinrichsen

eingewechselt: Tim Thomsen, Nour Adi, Niklas Friedrichsen, Piet Friedrichsen

Tore: 1:0 Steffen H., 2:0 Steffen H., 2:1, 3:1 Kim, 3:2, 4:2 Thengis

Regenschlacht

Das Duell gegen die SG LAL 2 stand im Zeichen der Flüssigkeit.

Zum einen floss es in Strömen von oben nach unten, was mit zunehmender Spieldauer den Platz unbespielbar machte. Und zum anderen lief es bei uns von Beginn an sehr flüssig von hinten nach vorne.

So gingen wir früh durch einen Doppelschlag von Steffen mit 2:0 in Führung. Die ungefährlichen Gäste kamen im ersten Durchgang kaum zu erwähnenswerten Torchancen.

Und Steffen hatte sogar noch die Chance auf einen Hattrick, leider machte ihm eine sehr eigenwillige Schusstechnik einen Strich durch die Rechnung nachdem er frei auf den Torwart zu lief.

Im zweiten Durchgang brachten wir die Gäste dann selbst in die Partie zurück, als ein zu kurz geratener Rückpass von Steffen noch erlaufen werden konnte. Der SGler spitzelte dann noch den Ball an Torben vorbei und netzte ins leere Tor ein.

In der Folgezeit stand die SG sehr hoch und wir versuchten es mit langen Bällen in die Spitzen. Es brauchte aber 4-5 Versuche ehe ein Pass von Lasse noch von Kim erlaufen werden konnte, der den Ball seinem Verteidiger abluckste und den alten 2-Tore Vorsprung wieder herstellte.

Wie bereits erwähnt, wurde ein gepflegtes Spielen auf dem wässrigen Platz immer weniger möglich. Was vielleicht auch zur zunehmenden Unzufriedenheit der Gäste führte. So musste erst ein Gästespieler nach wiederholtem absolut sinnfreien Grätschen mit offener Sohle mit der Ampelkarte vom Platz. Und etwas später versuchte sich der spätere 3:2 Schütze an einem üblen Nachtreten, wurde dabei aber nur vom rutschigen Boden gebremst, der es ihm unmöglich machte unseren Spieler noch umzumähen. Glücklicherweise.

Das 4:2 durch Thengis war dann auch noch dem nassen Platz zu verdanken, als ein Rückpass der Gäste ihren Keeper nicht erreichte und Thengis zum Pressschlag ansetzen konnte. Daraufhin musste er den Ball nur noch ins leere Tor einschieben und der absolut verdiente Sieg war perfekt.

Positiv zu erwähnen ist hier noch der umsichtig agierende Schiedsrichter Laurenz Boysen, der trotz widriger Platzverhältnisse das Spiel über die gesamte Spielzeit unter Kontrolle hatte.

broder

Berichte 2017/2018