SG LAL II - TSV DAB 1:1 (1:1)

Jens Tücksen - Tade Hagge, Steffen Kaufeld, Broder Johannsen, Sascha Domeyer(46. Jan Thomsen) - Piet Friedrichsen, Tarik Feddersen, Niklas Friedrichsen, Dominik Kraft(65.min. Michael Clausen) - Steffen Hinrichsen, Thengis Wietzke

1:0(25.min) Finn Conradi, 1:1(42.min.) Thengis Wietzke

Verdientes Remis in Achtrup

Mit allergrößter Personalnot ging es nach Achtrup. DAB I und DAB II spielten beide nahezu zeitgleich und das an einem Samstag, so dass wir nach einer Absagenflut mit einem absoluten Notkader dort aufschlugen.
LAL II war von Beginn die aktivere und spielerisch bessere Mannschaft, wir brauchten einige Zeit, um ins Spiel zu kommen.
Jens erwischte einen Sahnetag im Tor, beim Gewaltschuss aus 20 Metern, der kurz unter der Latte einschlug war auch er machtlos. 
Wir spielten nun mutiger nach vorne, Steffen Hi. hatte nach feinen Pässen in die Schnittstelle doppelt die Möglichkeit zum Ausgleich, scheiterte dabei jeweils äußerst knapp am Gästekeeper.
Letzt genannter war dann auch für den Ausgleich verantwortlich: 
Einen sicher geglaubten Ball konnte er nicht festhalten, so das Thengis sich bedankte und nur noch einschieben brauchte.
Im zweiten Durchgang gab es gute Chancen auf beiden Seiten, die Keeper hielten den einen Punkt dann jeweils für ihr Team fest.
Das änderte sich auch nicht ab der 65.min
Steffen K. sah nach seiner insgesamt 2. ahndungswürdigen Aktion die gelb/rote Karte. 
Eine überzogene Entscheidung, die meiner Meinung nicht gerecht war und die diese insgesamt faire Partie auch nicht verdient hatte.
Aber auch mit 10 Mann war Drelsdorf ebenbürtig und überstand die Schlussphase mit Bravour.
In der Nachspielzeit wäre Thengis beinahe noch der Lucky Punch gelungen: Völlig freistehend scheiterte er vor dem gegnerischen Keeper. 
Zugegeben wäre ein Sieg auch des guten zuviel gegen den spielstarken Gegner der SG LAL gewesen und wir nehmen zufrieden diesen einen Punkt mit.

Ein Sonderlob aus einer guten Mannschaftsleistung gibt es für Tade Hagge, der in seinem 2.Herrenspiel einen couragierten Auftritt hinlegte, sowie an Keeper Jens und unseren Routinier Broder, der hinten omnipräsent den Laden zusammen hielt.

micha

Berichte 2017/2018