TSV DAB - FSV Wyk-Föhr 4:3 (1:1)

Rune Görtzen - Piet Friedrichsen, Tarik Feddersen, Basti Domeyer, Stefen Jensen - Jonas Friedrichsen, Tim Thomsen, Lasse Ingwersen, Nour Adi - Broder Brodersen, Thengis Wietzke

eingewechselt: Dominik Thomsen, Jan Thomsen, Hauke Renger

Tore: 1:0 Basti, 1:1, 2:1 Jonas, 3:1 Thengis, 3:2, 4:2 Nour

Überraschungscoup nach der Winterpause

Nach der recht mäßigen Wintervorbereitung stand gleich zum Auftakt ein harter Brocken auf unserer ToDo-Liste. Es gastierte der Tabellenführer aus Wyk bei uns.

Tabellerarisch starten wir quasi mit dem Rücken zur Wand in die Rückrunde. Es müssen noch gut und gerne 5-6 Siege eingefahren werden. Zudem plagt uns, wie schon die gesamte Saison, eine akute Verletztenmisere. Trotzdem wollten wir heute alles geben, denn auch dieses Spiel sollte erst noch gespielt werden.

Wie bereits in der Vorbereitung wollten wir auch heute hoch stehen und das Feld somit eng machen. In den ersten 20 Minuten hagelte ein Angriff nach dem nächsten auf uns ein und unser Hintermannschaft blühte schon böses. In der 12. Minute klingelte es dann in unserem Kasten, nachdem der Wyker Stürmer plötzlich in abseitsverdächtiger Position vor Runde auftauchte und kaltschnäuzig einnetzte. Mehr Kapital aus ihrer Überlegenheit konnten die Gäste aber nicht schlagen und so kamen wir in der 26. Minuten durch einen schmeichelhaften Strafstoß zum Ausgleich. Jonas war nach einem langen Ball von Lüdden umgerempelt worden. Basti war das egal und er versenkte den fälligen 11m trocken.

Mit dem Unentschieden ging es dann in die verkürzte Pause.

Der zweite Durchgang begann dann für uns traumhaft. Die Gäste standen viel zu hoch, kurz hinter der Mittellinie, was Jonas einen Alleingang auf's Tor ermöglichte.

Thengis hatte kurz zuvor einen Befreiungsschlag von Lasse aus der Luft gepflückt. Jonny nahm den Ball im Mittelkreis dankend mit und marschierte mit 4 Wykern im Schlepptau zum 2:1.

Nur 2 Minuten später schickte ich Thengis hinter die entblößte Abwehrreihe der Gäste, seinem Heber über den erneut alleingelassenen Keeper folgte dann ein lauter Jubel.

Allerdings klingelte es bereits 3 Minuten später wieder bei uns im Kasten. Wir befanden uns nun im Belagerungszustand, konnten aber mit vereinten Kräften, Ungeschick der Wyker und einem herausragenden Rune im Tor dem Ausgleich entgegenwirken.

In der 64. Minuten stellten wir den alten 2-Tore-Abstand dann wieder her. Nour war nach einem überragenden Pass von Herrn Ingwersen in den Strafraum eingedrungen und ließ dem Keeper keine Chance.

Die Restspielzeit war dann Dauerbeschuss unseres Kastens, es klingelte aber nur noch einmal bei uns und so konnten wir diese überraschend wie wichtigen 3 Punkte in Drelsdorf behalten.

 

broder

Berichte 2018/2019