TSV Stedesand - TSV DAB 3:2 (2:0)

Rune Görtzen - Tade Hagge, Stefan Jensen, Tim Thomsen, André Briesemeister - Jonas Friedrichsen, Dominik Kraft, Dominik Thomsen, Thengis Wietzke - Broder Brodersen, Sebastian Domeyer

eingewechselt: Piet Friedrichsen, Nour Adi

Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 3:1 Thengis, 3:2 Jonas

Mist

Am Gründonnerstag ging es für uns zum TSV Stedesand, eine Mannschaft aus dem Nirgendwo der Tabelle für die es um nichts mehr geht. Für uns ist bekanntlich jeder Zähler wichtig um nicht auf einen Abstiegsplatz zu rutschen.

Das spiegelte auch das Spiel wider, wir drückten von Beginn auf das Stedesander Tor. Bereits in der ersten Minute war ich nach Basti's Einwurf frei vor dem Tor, allerdings versprang der Ball auf dem sehr schlechten Boden und trudelte am langen Pfosten vorbei. Wir hatten den Gegner komplett im Griff und hatten unzählige Torchancen. Man merkte es dem Gegner allerdings auch an, dass die letzte Motivation fehlte. Leider haben wir zur Zeit die Scheiße aber sowas von am Fuss, dass das Erzielen von Toren wahlweise an Selbstverschulden, den schlechten Bodenverhältnissen oder überragenden Paraden scheitert. Quasi alle Offensivspieler hatten Möglichkeiten auf einen Treffer, aber keiner schaffte es.

Auf der anderen Seite waren wir bei einem Freistoß nahe der Mittellinie im Tiefschlaf. Sekunden später war ein Stedesand frei in unserem Strafraum und überlupfte Rune zur völlig unverdienten Führung. Kurz vor der Halbzeit folgte dann noch der zweiten Tiefschlag als der bereits verletzte Tade einem langen Ball nicht hinterher kam und sein Gegenspieler die Führung der Gastgeber erhöhte.

Mit dem Halbzeitpfiff lachten diese sich in die Tasche und wussten selbst nicht wie diese 2:0 Führung zustande gekommen war. Wir gaben aber wegen unserer drückenden Überlegenheit nicht auf und wollten im zweiten Durchgang weiter Druck machen.

Die Hausherren befanden sich im zweiten Durchgang durchweg in der eigenen Spielhälfte, leider waren sie es die erneut trafen. Nach einer Stunde stellten wir die Abwehrarbeit für einen Moment komplett ein, rückten nicht raus und fingen uns das 3:0.

Kurz vor der Dunkelheit machte Thengis per 11m den Anschlusstreffer. Die letzten ca. 20 Minuten fanden dann in unzumutbaren Lichtverhältnissen statt. Von außen war der Ball knapp noch zu sehen, einzig sichtbar waren die bunten Schuhe einiger Kicker.

Wir verballerten aber weiter selbst 1000%ige Torchancen.

Bezeichnend für unsere aktuelle Situation: Ein perfekter Freistoß von Basti, der genau in den Knick gegangen wäre, wird vom Keeper super pariert.

So kamen wir lediglich in der 89. Minuten nach einem Einwurf von Dominik Kraft zum 3:2 durch Jonas.

broder

 

Berichte 2018/2019