SG Ellingstedt/Silberstedt/Eggebek II - TSV DAB 0:3 (0:2)

Dennis Christiansen - Arno Jensen, Piet Friedrichsen, Torben Clausen, Tarik Feddersen - Lars Petersen, Jannes Paulsen, Dominik Kraft, Thengis Wietzke - Jonas Friedrichsen, Lasse Ingwersen

eingewechselt: Broder Brodersen, Hauke Renger, Oke Jensen, Dustin Steuck

Tore: 0:1 Jannes, 0:2 Jonas, 0:3 Broder

es geht doch noch

Am Samstag stand für uns das ultimative Kellerduell statt. Glücklicherweise war das Spiel der Zweiten abgesagt worden, sodass Benni mit einem 15 Mann starken Kader nach Silberstedt reisen konnte. Trotzdem gab es wie immer einige Änderungen. Dennis hütete für den Grippe geplagten Rune das Tor und Abwehrchef Herr Ingwersen sollte heute um Sturm sein Unwesen treiben.

Angetrieben von den stark aufspielenden Jannes und Dominik im Zentrum kamen wir zu einige Torchancen. Am dichtesten kam Kapitän Jonny, leider prallte sein Schuss vom Innenpfosten zurück. Die Gastgeber zeigten sich besonders in der Defensive anfällig und standen teilweise viel zu hoch. 

Allerdings bekamen wir, wie so häufig, auch heute bei langen hohen Bällen unsere eigenen Probleme aufgetischt. Zu unserem Glück konnten sie aber daraus keinen Profit schlagen.

Kurz vor der Pause setzte Jannes im Strafraum der SG zum Solo an und drechselte den Ball aus kurzer Distanz zur umjubelten Führung ins Tor. 

Einen Wimperschlag später war es dann wieder Jannes der initiierte. Wieder mal stand die SG viel zu hoch und Jonny war auf und davon. Leider setzte der mitgeeilte Abwehrspieler ihn noch so unter Druck, dass kein anständiger Abschluss zustande kam.

Mit dem Halbzeitpfiff machte es Jonny aber besser. Nach einer Ecke von Dominik köpfte er alleingelassen am 5m Raum ein.

Im zweiten Durchgang setzten wir den Pinsel an der gleichen Stelle wieder an und machten den Hausherren mit Steilpässen auf Jonas das Leben schwer. Daraus resultierte dann folgerichtig ein 11m für uns. Leider wurde Dominik's mittig platzierter Schuss aber pariert. Etwas später machten wir dann aber doch das 0:3.

Dominik war bis zur Grundlinie gesprintet und passte zurück Richtung 11m. Jonny ließ den Ball (eventuell mit Absicht) durch und ich durfte einnetzen.

Den Gastgebern war nun die Lust genommen und man merkte ihnen schon deutlich an, dass das Spiel nicht unbedingt den gleichen Stellenwert hatte, wie für uns.

Mit dem verdienten 3-Tore Sieg durften wir am Ende endlich unseren ersten Sieg bejubeln.

broder