SV Blau-Weiß Löwenstedt III – TSV DAB 2:1 (2:1)

Rune Görtzen – Felix Kille – Piet Friedrichsen – Arno Jensen – Lasse Ingwersen – Dustin Steuck – Lars Petersen – Dominik Kraft – Henning Hecker – Jannes Paulsen – Benjamin Henningsen

 

Eingewechselt: Niklas Friedrichsen, Torben Malcha

 

Tore: 1:0, 2:0, 2:1 Niklas

 

Verlieren verboten

Am Sonntag ging es bei goldenem Herbstwetter im letzten Spiel vor der Winterpause zur Reserve von Blau-Weiß Löwenstedt. Vor dem Spiel gab es schon erfreuliche Nachrichten zu vermelden, da Niklas nach langer Verletzungspause sein Comeback in der ersten Mannschaft feiern konnte. Insgesamt war der Kader gut besetzt und so konnte es in die Partie gehen, die unter der Überschrift „Verlieren verboten!“ stand.

Das Spiel begann recht unspektakulär, da keine der beiden Mannschaften eine große Torchance vermelden konnte. Die Gastgeber konnten die erste große Torchance vermelden, bei der der gegnerische Stürmer jedoch sowohl im Eins gegen Eins als auch beim anschließenden Nachschuss scheiterte. Insgesamt waren wir zu Beginn spielerisch überlegen, konnten aber keine Gefahr entstehen lassen.

Nach einer halben Stunde entstand dann jedoch Unruhe durch einige unglückliche Situationen. Bei einer daraus entstandenen Ecke, die nicht ausreichend geklärt wurde, kassierten wir das 1:0, indem Piet den Nachschuss noch unglücklich, aber entscheidend abfälschte. Davon noch nicht erholt, klingelte es nur vier Minuten später erneut. Nachdem der gegnerische Angreifer den Ball frei annehmen konnte, brauchte er ihn nur noch ins Tor zum 2:0 einschieben. Anschließend versuchten wir, vor der Halbzeit zumindest noch den Anschlusstreffer zu erzielen, was uns durch einen Elfmeter, den Niklas sicher verwandelte, gelang.

Nach der Pause wollten wir die Wende noch schaffen, auch wenn wir zunächst erst defensiv gefordert wurden. In der 57. Spielminute wurde uns der Weg jedoch erleichtert, als der löwenstedter Torwart nach einer Tätlichkeit den roten Karton sah. In der Folge konnten wir jedoch keinen Profit aus dieser Überlegenheit ziehen, im Gegenteil. Die besten Torchancen hatten die Hausherren, um das Spiel zu entscheiden. Wir hatten nur noch eine ernsthafte Gelegenheit, als Dominik am Querbalken scheiterte. So ging das Spiel mit 2:1 zu Ende, wodurch die Hausherren ihren Vorsprung auf acht Punkte ausbauen konnten.

Insgesamt muss man sagen, dass wir einfach zu harmlos waren, was man auch an der Tatsache sehen kann, dass wir über eine halbe Stunde keinen Ball auf das gegnerische Tor bringen konnten, in dem ein Feldspieler stand. Wir werden nun endgültig für unsere katastrophale Hinrunde bestraft und haben ein großes Stück Arbeit vor uns, um die Klasse doch noch zu halten.

 Hier geht's zum LiveTicker

rune