SZ Arlewatt II - TSV DAB II 3:1 (1:0)

Dennis Wulf - Frank Briesemeister, Sascha Clausen, Stephan Petz - Torben Clausen, Thengis Wietzke - Jörn Petersen, Broder Brodersen, Hauke Renger - Keven Otzen, Marco Carstensen

eingewechselt: Torben Malcha, Bassel Alaboud, Thore Caspersen

verdiente Niederlage

 

Am Samstag ging es bei Sahara-Temperaturen zum SZ Arlewatt. Der abwesende Coach musste mal wieder ordentlich basteln und so stand Teilzeitruhestandler Dennis Wulf zwischen den Pfosten.

Zusätzlich bekamen wir noch junges Blut aus der Ersten in Form von Jörn und Thengis.

Schon beim Warmmachen sahen wir uns einer sehr jungen und willigen Arlewatter Truppe gegenüber. Darum gab Marco nochmal vor dem Spiel aus, dass wir uns auf die Zweikämpfe konzentrieren sollten, da uns der Gegner wahrscheinlich läuferisch sowieso überlegen war.

Und der Gegner sollte sich in der Tat als relativ stark herausstellen. Jedoch waren sie in ihren Aktion viel zu ungenau vor dem Tor und gingen im gesamten Spiel verschwänderisch mit ihren Tormöglichkeiten um.

Sodass wir beim 1:0 ordentlich mit helfen mussten als wir bei einem Einwurf in der gegnerischen Hälfte unnötigerweise quer durch Feld spielen anstatt die Linie entlang. So war es für den Gegner ein leichtes den abgefangenen Ball durch unsere völlig verwaiste Zentral über das Feld zu tragen. Den folgenden Ball in die Spitze versuchte Dennis dann durch ein Herauslaufen abzufangen, was ihm leider nicht gelang und der Stürmer unter ihm hindurch zur frühen Führung einnetzte.

Vor dem Treffer war uns leider nach einer Freistoßsituation ein Kopfballtreffer von Marco aberkannt worden. Er hatte wohl knapp im Abseits gestanden.

Kurz nach der Trinkpause hatten wir einen weiteren guten Torabschluss durch mich. Doch der sehr starke Arlewatter Schlussmann lenkte den Ball noch bärenstark zur Ecke ab.

In der ersten Hälfte passierte dann bis auf einen gefährlichen Freistoß von Geburtstagskind Torben und einige verschwendeten Chancen der Hausherren nichts Nennenswertes mehr.

Im zweiten Durchgang  plätscherte die Partie weiter vor sich hin und die Gastgeber mussten von uns fast gezwungen werden einen weiteren Treffer zu erzielen. Nachdem 4 oder 5 Schussversuche in der selben Situation noch geblockt werden konnten, schaffte es ein Arlewatter dann irgendwann den Ball doch noch im Tor unterzubringen.

Danach wurde wir aber besser und kamen auch verdient zum Anschlusstreffer durch Torben.

Bassel hatte nach einem langen Ball Druck auf den Gegner gemacht und ihm an der Torauslinie den Ball stibitzt, danach konnte er nur noch durch ein Foulpspiel im Strafraum gestellt werden.

Den fälligen Strafstoß versenkte Torben Humorlos in die Mitte.

In der Folge waren wir dem Ausgleich sehr nahe, schafften es aber nicht das zweite Tor zu erzielen. 

Kurz vor dem Abfiff des souveränen Unparteiischen Kaufeld vom SV Germania Breklum gelang den Arlewattern noch das 3:1 und sie holten damit den am Ende verdienten Heimsieg

 

broder

Berichte 2 2016/2017