TSV DAB II - TSV St. Peter-Ording 2:1 (0:1)

Dennis Christiansen - Thore Caspersen, Florian Albrecht, Martin Zwerschke - Jürgen Dohle, Eric Meister - Sascha Clausen, Broder Brodersen, Torben Clausen - Jan Eggeling, Keven Otzen

eingewechselt: Marco Carstensen, Frank Briesemeister, Ingo Lübke

Tore: 0:1, 1:1 Marco, 2:1 Marco

unerwarteter Sieg

Gegen den bisher verlustpunktfreien Ligaprimus aus St. Peter nahmen wir uns vor den Gegner zu ärgern und wenn möglich hin und wieder Nadelstiche zu setzen.

Jedoch hatten wir im erten Durchgang relativ wenig entgegen zu setzen. Denn die Formation des Gastes hatte zur Folge, dass unsere Formation weit auseinander gerissen wurde und dadurch im Mittelfeld zumeist riesengroße Lücken entstanden.

Die von den beiden zentralen Mittelfeldspielern der Gäste oft und gut bespielt wurden. Jedoch war der Gast im letzten Drittel oft zu ungenau und spielte häufig die Angriffe zu kompliziert aus.

Ein einziges Mal spielten sie es aber richtig gut und marschierten nach einem zu hastig ausgeführten Einwurf von uns, durch das verwaiste Mittelfeld und bedienten ihren starken Stürmer, der Dennis keine Chance ließ.

Die einzige gute Chance in der ersten Hälfte hatten wir kurz vor der Pause nach einer Ecke, die im zweiten Versuch gut reingebracht wurde, jedoch aus kurzer Distanz nicht mehr ordentlich verwertet werden konnte.

Zum zweiten Durchgang kam dann Sturmoldie Marco in die Partie und sollte zum  Matchwinner avancieren.

Wir verstanden es nun besser das Mittelfeld zu besetzen und kamen unsererseits zu einige Räumen um Angriffe zu starten.

Den Ausgleich besorgte der eingewechselte Marco, nachdem er schön auf die Reise geschickt wurde und den Torhüter überwandt.

Hinten verteidigten wir mit Mann und Maus und im Notfall glänzte Dennis mit einigen guten Paraden.

Dem Siegtreffer ging ein Rempler im Strafraum an Marco vorraus, den der Schiedsrichter als Foulspiel wertete. Eine kann/muss nicht Situation.

Marco war das egal und er versenkte den fälligen Strafstoß souverän.

Etwas später hatte er nach einem Einwurf von Otzen die Riesenchance auf das 3:1, jedoch versagten ihm im 1-gegen-1 mit dem Torwart die Nerven.

Egal, denn wir brachten das Ergebnis über die Restspielzeit und kamen so zu einem unerwarteten Sieg.

 

broder

Berichte 2 2016/2017