SC Norddörfer - TSV DAB II 13:4 (6:1)

Martin Zwerschke - Thore Caspersen, Florian Albrecht, Tobias Andresen - Jürgen Dohle, Eric Meister - Marten Petersen, Marco Carstensen, Torben Malcha - Stefan Jansen, Keven Otzen

eingewechselt: Lars Lassen, Ingo Lübke, Hauke Renger, Patrick Benett

Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 3:1 Marco, 4:1, 5:1, 6:1, 7:1, 8:1, 8:2 Jansen, 9:2, 9:3 Jansen, 10:3, 11:3, 12:3, 13:3, 13:4 Marco

Klassenunterschied

Für eine Inseltour waren wir wirklich gut besetzt, zahlenmäßig wie qualitativ. So gut, dass wir uns trotz Norddörfers 3. Platz in der Vorsaison einiges ausrechneten. Die ersten 10 Minuten verliefen zufriedenstellend, der ballsichere Gegner, der durchweg mit Spielern in den Zwanzigern aufgestellt war, spielte ansehnlich nach vorne ohne gefährlichen Torabschluss.

Wir hatten nach einer Ecke die erste Torchance. Nach 10 Minuten dann das 1-0 für den Gastgeber, 10 Minuten weiter stand es bereits 3-0. Das immer schneller werdende Passspiel der Gäste stellte uns vor gehörige Probleme. Mit Marcos 3-1 Anschlusstreffer kam dann unsere beste Phase. Die Insulaner wurden motzig und kombinierten weniger, wir gewannen mehr Zweikämpfe und hatten bei einem Pfostentreffer pech. 5 Minuten vor der Halbzeit bekamen wir dann 3 Dinger eingeschenkt, da wir nach dem 4-1 in unserer Druckphase die Köpfe etwas hängen ließen.

Mit 6-1 ging es in die 2. Hälfte, das Spiel war gelaufen. Wir entschieden uns, uns nicht hinten reinzustellen, sondern weiter Fußballzuspielen. Vom Ergebnis sicher ein Fehler, fürs Spiel und die Zuschauer ein Hochgenuss. Die Sylter waren uns in der 2. Hälfte 1-2 Klassen überlegen, spielten gefällig, schnell und uns technisch erstklassig aus. Jansen traf doppelt, Marco per Elfmeter, jeweils im Gegenzug traf jedoch auch der Gegner, der nach Belieben eine Schippe drauflegen konnte. Trotz der 30-minütiger Überzahl unsererseits, konnte man den Insulanern nur gratulieren und hoffen, dass dieses Jahr der Aufstieg gelingt. Eine B-Klassen Mannschaft ist das nämlich nicht.

Ein Dank noch an Püppi, der angeschlagen als Notnagel mitgekommen ist, an Tobi und Flo, die spontan 15 Minuten nach Feierabend im Zug saßen und an Martin, der natürlich undankbar im Tor aushelfen musste.

 

benni

Berichte 2 2015/2016

Berichte 2 2017/2018