TSV Süderlügum II - TSV DAB II 2:3 (1:2)

Stephan Petz, Frank Briesemeister, Marco Carstensen, Thore Caspersen - Torben Clausen - Lars Petersen, André Briesemeister, Kim Thomsen, Torben Malcha - Steffen Hinrichsen, Keven Otzen

eingewechselt: Broder Brodersen, Hauke Renger

Tore: 0:1 Steffen, 1:1, 1:2 Steffen, 2:2, 2:3 Torben Clausen

wieder mal eine gute Mannschaftsleistung

Am Sonntag ging es für eine bunt zusammengesetzte Zweite zu den ungeschlagenen Süderlügumern. Mit Kim und Steffen hatten wir Verstärkung aus der Ersten dabei, zudem hatten die Briesemeisters Vater-Sohn Tag und standen somit beide in der Startelf.

Wir wussten zwar, dass der Gegner bisher alle Spiele gewonnen hatte. Benni machte aber vor dem Spiel noch einmal klar, dass sie nur gegen Gegner aus der unteren Tabellenhälfte gespielt hatten.

Wir kamen ganz gut in die Partie und ließen nur wenig zu. Sodass Aushilfskeeper Petz nicht oft geprüft wurde. Vorne merkte man schnell, dass die Gastgeber anfällig waren.

Jedoch hatten sie die erste gute Möglichkeit auf ein Tor, in Form eines von Briese Senior verursachten Elfmeters. Jedoch wurde dieser in Ramos-Manier über das Tor geschossen.

Nach vorne spielten wir meist den langen Ball auf Steffen, die ersten Versuche waren noch etwas zu lang. Aber nach einem Ball von Briese Senior war Steffen frei durch und schob zur Führung ein.

Allerdings bekamen wir etwas später nach einem gut vorgetragenen Spielzug den Ausgleich, als am Ende gleich zwei Süderlügumer frei vor Petz standen.

Kurz vor der Pause war es dann wieder Steffen, der in den Strafraum eindrang und zur erneuten Führung einnetzte.

Mit der Führung ging es dann in die Pause.

Im Zweiten Durchgang machten die Hausherren viel Druck und kamen nach einer Ecke zum 2:2. Wir bäumten uns aber mit Kampf dagegen und waren bei unseren Angriffen sehr gefährlich, scheiterten aber zumeist am Torwart.

In der 77. Minute war es dann soweit. Torben Clausen köpfte einen Freistoß von mir auf's Tor, diesen Ball konnte der gute Keeper nur abklatschen lassen und Torben verwandelte den Nachschuss zur nicht unverdienten Führung.

Wir hatten auch noch weitere 100%ige Möglichkeiten durch Hauke und Kim, konnten diese aber leider nicht nutzen.

So mussten wir bis zum Schlusspfiff kämpfen und gingen am Ende als Gewinner vom Platz.

Wir waren in diesem Spiel spielerisch vielleicht nicht die Offenbarung, aber kämpferisch und vom Zusammenhalt her stimmt es bei uns zur Zeit einfach.

 

broder

Berichte 2 2015/2016

Berichte 2 2017/2018