SG Leck/Achtrup/Ladelund III - SG2 3:1 (1:0)

Christian Gimm - Tjark Andresen, Bennet Jensen, Michael Clausen, Jannik Biell - Mika Hartwig, Kim Thomsen, Leif Thomsen, Dominik Hansen - Nour Adi, Björn Barkmann

eingewechselt: Torben Malcha, Jan Nico
nicht eingesetzt: Keven Otzen

Tore: 1:0(21.), 2:0(64.), 2:1(80.min) Jan Nico, 3:1(85.min)

Gute Leistung nicht belohnt

Trotz der vielen Regenmassen an den Vortagen fanden wir in Ladelund ein sehr gut bespielbaren Platz vor.

Der routinierte Gegner hatte am Vorwochenende etwas überraschend den Tabellenführer SV Dörpum II mit 2:1 bezwungen.

Gut eingestellt von Coach Jan begannen wir stark und absolvierten einen sehr ansehnlichen ersten Durchgang.
Wir verpassten es leider, allerbeste Gelegenheiten in Tore umzumünzen; so liefen unter anderem Barkmann und Nour alleine auf den gegnerischen Keeper zu, ließen aber die verdiente Führung liegen.

Anders die abgebrühte Heimmanschaft von LAL III:
Ein Distanzschuss fand den Weg am guten Gimm vorbei ins lange flache Eck zur schmeichelhaften 1:0 Führung.
Wir drängten auf den Ausgleich, uns fehlte es jedoch an Fortune.

LAL III wurde im zweiten Durchgang besser, uns fehlte es gerade im vorderen Bereich an zündenden Ideen.
Ausnahme in der 60.min:
Nour setzte sich gekonnt gegen drei Gegenspieler durch und wurde elfermeterreif im Strafraum gelegt, der fällige Pfiff blieb leider aus, und somit auch die Chance auf den Ausgleich.
LAL versäumte es, frühzeitig komfortabler zu führen, in der 64. Spielminute war es dann so weit:
Eine Unachtsamkeit der guten Defensivriege nutzen die sympathischen Gastgeber clever zur beruhigenden 2:0 Führung aus.

Wir steckten zu keinem Zeitpunkt auf und nach dem Anschlusstreffer von Jan Nico schielten wir kurzweilig noch in Richtung Punkteteilung:
Nach Freistoßflanke von mir war Jan in Torjägermanier zur Stelle und spitzelte den Ball zum 2:1 ins gegnerische Tor.

Fünf Minuten vor dem Ende haben wir es LAL III zu einfach gemacht und völlig freistehend machten die Gastgeber mit dem 3:1 nach unnötigen Ballverlust im Mittelfeld den Deckel drauf, unsere Aufholjagd war hiermit beendet und wir stehen mit leeren Händen da.

Fazit:
Ein Punkt wäre heute nicht nur drin, sondern auch verdient gewesen.
LAL III war den entscheidenen Tick cleverer und im Gegensatz zu uns eiskalt vor dem Tor.
Ein Sonderlob geht an Bennet Jensen:
Dies war erst sein 2.Einsatz für unsere SG und er hat bockstark in der Innenverteidigung agiert, weiter so!

Micha

SG2 - TSV Süderlügum II

Christian Gimm - Tjark Andresen, René Weinbrandt, Bennet Jensen, Oke Jensen - Mika Hartwig, Kim Thomsen, Marvin Hansen, Jannik Biell - Dominik Hansen, Björn Barkmann

eingewechselt: Hauke Renger, Dustin Steuck, Jan Nicolaisen

Tore: 1:0 Kim, 1:1, 2:1 Barkmann, 3:1 ET, 4:1 Mika, 5:1 Kim, 5:2 Gimm (ET), 6:2 Dominik, 7:2 Jan Nico

verdienter Sieg im Kellerduell

Für das Kellerduell hatten wir am Sonntag eine gute Truppe zusammen. Es sollte unbedingt der zweite Sieg der Saison eingefahren werden.

Bereits früh machte sich deutlich, dass wir darauf gute Chancen hatten. Das Spielgeschehen verlagerte sich schnell in Richtung Süderlügumer Tor. Die 1:0 Führung besorgte der heute beste Spieler, Torlos-Kim Thomsen. Barkmann's Kopfball war zuvor vom Pfosten abgeprallt, Kim schalltete dann am schnellsten und drückte den Ball über die Linie.

In der 9. Spielminute fiel dann bei einer der wenigen Offensivaktionen der Gäste der Ausgleich. Trotz sichtbarer Überlegenheit dauerte es bis kurz vor den Pausenpfiff, bis wir wieder in Führung gehen konnten.

Kim war in den Strafraum eingedrungen und vom Kapitän gelegt worden. Dieser musste dann leider mit der Ampelkarte das Feld verlassen.

Barkmann verwandelte den fälligen Elfmeter souverän.

Im zweiten Durchgang war das Bild identisch. Nach einer Stunde folgte das 3:1 durch ein Eigentor.

Gegen Ende drehten wir dann noch einmal auf und legten noch 5 Tore nach.

Das 4:1 gelang Mika, der die Hereingabe von Barkmann aus knapp 1m nur noch über die Linie drücken musste. Bereits sein zweiter Saisontreffer und das trotz des leichten Regens.

In der 82. Minute belohnte sich der umtriebige Kim mit seinem zweiten Treffer nach schöner Einzelleistung.

Dazwischen reihte sich noch ein Eigentor unsererseits, das nach einer Standardsituation fiel.

In den Schlussminuten machten Dominik per "Gewaltschuss" und Jan Nico mit einer Direktabnahme den 7:2 Endstand perfekt.

Am nächsten Samstag geht es gegen die Dritte der SG LAL, die an diesem Spieltag den bisher noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Dörpum geschlagen hat

broder

SV Frisia 03 Risum-Lindholm III - SG2 2:2 (0:1)

Christian Gimm - Jannik Biell, Oliver Huth, Piet Friedrichsen, René Weinbrandt - Torben Malcha, Marvin Hansen, Jannes Paulsen, Nour Adi - Sebastian Domeyer, Hauke Renger

eingewechselt: Kim Thomsen, Mika Hartwig, Benni Otzen, Broder Brodersen

Tore: 0:1 Basti, 1:1, 1:2 Mika Rainman, 2:2

Freitagabend, Regen, Flutlicht.

So sah gestern das Programm für uns aus. Da die SG1 erst am Sonntag spielt, hatten wir heute eine sehr gute Truppe dabei und rechneten uns gegen die Frisianer etwas aus.

Auf dem tiefen Boden entwickelte sich schnell eine ausgeglichene Partie. Wir versuchten zwar generell einen geordneten Ball zu spielen, allerdings kamen oft Ungenauigkeiten dazwischen. Sodass wir dann eher durch lange Bälle auf Nour gefährlich werden konnten. Relativ früh konnte er einen davon zum vermeintlichen Führungstreffer nutzen. Leider hatte Zlatan zuvor im strafbaren Abseits gestanden. Der Jubel verstummte somit schnell.

Die Gastgeber waren besonders zu Beginn nach Ecken gefährlich. Eine handvoll davon segelte immer wieder bedrohlich nah an unseren langen Pfosten, wo auch in der Regel ein Abnehmer bereitstand. Mit vereinten Kräften und etwas Glück überstanden wir aber diese Standardsituationen.

Ansonsten ließ unsere starke Defensive aus dem Spiel aber relativ wenig zu. Auf der anderen Seite sollte sich der heutige Einsatz von Basti bezahlt machen. 

Nach einem langen Ball durch die Mitte war er plötzlich im 1v1 Duell mit dem Keeper, kurze Körpertäuschung, am Keeper vorbei, TOR!

Dadurch konnten wir mit einer nicht unverdienten Führung in die Pause gehen.

In Durchgang zwei kamen die Lindholmer durch einen Handelfmeter recht schnell zum Ausgleich. Ein nicht namentlich genannter SGler hatte nach einer Ecke den Ball in einer unglücklichen Situtation quasi gefangen.

Dem Unparteiischen und unserem alten bekannten Besin Babic blieb daher nichts anderes übrig als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen.

Wir konnten aber das Spiel wieder zu unseren Gunsten drehen und wieder in Führung gehen. Ein Flankenball von der rechten Seite fand in der Mitte unseren Wetterfrosch Mika, der den Ball per Direktabnahme zu seinem ersten Treffer für die SG einnetzen konnte. 

Die Hausherren gaben aber ebenfalls nicht klein bei und machten in der Schlussphase noch einmal ordentlich Druck. Der Ausgleich fiel dann nach einem blind nach vorne gebolzten Ball, der direkt in den Lauf des Stürmers flog. Dieser ließ Gimm dann mit einem Lupfer keine Chance. 2:2!

Kurz darauf sah es dann sogar so aus als ob wir das Spiel noch verlieren sollten. Nach einem Foul in unserem Strafraum blieb Spielleiter Babic wieder keine andere Wahl als auf Strafstoß zu entscheiden.

Glücklicherweise parierte Gimm den schwach geschossenen Elfmeter und der Schütze scheiterte im Nachschuss kläglich. Das Glück war also auf unserer Seite.

Wenige Minuten später war die Punkteteilung dann beschlossen und wir widmeten uns noch dem ein oder anderen Getränk.

broder

SG2 - TSV Klixbüll 0:7 (0:2)

Markus Stange - Tjark Andresen, Jan Nicolaisen, Steffen Kaufeld, Torben Malcha - Oke Jensen, Marvin Hansen, Jannik Biell, Mika Hartwig - Nour Adi, Hendrik Gritzka

eingewechselt: Hauke Renger, Marcel Thomsen, Torben Clausen

Tore: 0:1, ---, 0:7

ansprechender ersten Hälfte folgt der Zerfall

Aufgrund von Personalsorgen setzte sich die Zweite heute aus einem Mix aus Erster, Zweiter und Altherren zusammen. Dadurch wurde die Aufstellung von Coach Baran recht wild durchgewürfelt.

Altherren-Keeper Stange musste bereits nach 3 Spielminuten hinter sich greifen, war dabei aber machtlos. Hier sollte sich schon bemerkbar machen, dass die Klixbüller eine brutale Effizienz an den Tag legen würden. Um es vorweg zu nehmen, es war heute gefühlt jeder Ball drin.

Wir spielten aus unserer Sicht eine sehr gute erste Halbzeit. Nur in vorderster Linie fehlte es uns, wie in den vorherigen Spielen, an der nötigen Durchschlagskraft.

Die Spielkontrolle lag aber hauptsächlich in unserer Hand und wir waren auch in den Zweikämpfen präsent. Chancen hatten wir zu Beginn durch Youngster Jannik, der auf seiner rechten Seite viel Betrieb machte und Gritzka, der heute im Sturm ran durfte.

Nach einer halben Stunde kamen die Gäste mit einem langen Ball schnell vor unser Tor. 0:2!

Im zweiten Durchgang hatten wir leider überhaupt nichts mehr zu melden. Ich müsste lügen wenn ich mich an eine einzige Offensivaktion erinnern könnte. Die Klixbüller hingegen ließen Angriff auf Angriff auf uns niederprasseln. In der Regel mit dem Endergebnis, dass der Ball in unserem Netz zappelte.

So mussten wir uns am Ende das erste Mal in dieser Saison sehr deutlich geschlagen geben. Die bisherigen engen Niederlagen waren bisher noch ein Aspekt an dem wir uns etwas aufrichten konnten. Hoffentlich war es heute unser hässliche Berta-Spiel. 

Bereits am Freitag haben wir in Lindholm die Chance wieder unsere bessere Seite zu zeigen.

 Hier geht's zum Liveticker

broder

SZ Arlewatt II - SG2 2:1 (1:1)

Christian Gimm - Tjark Andresen, Torben Clausen, René Weinbrandt, Jan Thomsen - Torben Malcha, Marvin Hansen, Jan Nicolaisen, Mika Hartwig - Benni Otzen, Stefan Jensen

eingewechselt: Jannik Biell, Hauke Renger, Kim Thomsen

Tore: 1:0, 1:1 Jan, 2:1

guter Kampf bringt leider keine Punkte

Nachdem wir am letzten Spieltag gegen die Dritte aus Arlewatt den ersten Sieg einfahren konnten, hieß der Gegner am Sonntag wieder Arlewatt. Allerdings war es heute die Zweite. Gefühlt sah man sich also einem besseren Gegner gegenüber. Coach Baran hatte heute viele Routiniers in seiner ersten Elf. Auf der Bank durfte sich jedoch, mit Jannik (Stoni's Ableger), ein Jungspund auf sein erstes Pflichtspiel im Herrenbereich freuen. 

Freuen durften sich die zahlreichen Fans allerdings wenig und selten.

Das Spiel hatte über weite Strecken der ersten Hälfte ein relativ niedriges Niveau. Und das lag nicht nur daran, dass wir fast jeden Ball blindlinks nach vorne holzten. Auch von den Gastgebern kam spielerisch nicht viel.

Nach einer knappen Viertelstunde erzielten die Arlewatter mit einem gezielten Schuss ins linke untere Eck die verdiente Führung. Viele Torchancen schafften sie aber auch nicht herauszuspielen, denn in der Defensive standen wir ordentlich.

Dafür ging bei uns in der ersten halben Stunde aber auch in der Offensive sehr wenig bis gar nichts. 

So musste ein Freistoß nahe der Mittellinie genügen, um uns zum Ausgleich zu bringen. Torben's langer Schlag fand im 16er Jan Nico, der den Ball gekonnt über den Torwart des SZ köpfte. Kurz darauf verletzte sich fast unbemerkt und ohne Fremdeinwirkung der emsige Lüdden, Diagnose Achillessehnenriss. Er wurde bereits operiert und erfreut sich jetzt der warmherzigen Pflege seiner Familie. 
Gute und schnelle Genesung wünschen wir dir an dieser Stelle.

Mit zunehmender Spieldauer schafften wir es auch etwas besser hin und wieder den Ball laufen zu lassen. Hervorzuheben war hier Marvin, der im Mittelfeld ackerte und versuchte seine Nebenleute anzupeitschen. Leider ist in vielen unserer Köpfen noch das panische Ballwegknüppeln einprogrammiert und es dauert in jedem Spiel bis sich das etwas legt.

Auch im zweiten Durchgang waren Torchancen vorerst Mangelware. Dadurch plätscherte das Spiel lange Zeit einfach so vor sich hin.

Bis in der 74. Minute ein langer Ball der Hausherren fein heruntergeholt und anschließend noch feiner in unser Tor geschoben wurde. Eine starke Aktion des Arlewatters, nur leider zu unseren Ungunsten.

Die Folge des erneuten Rückstandes war natürlich, dass wir etwas aufmachen mussten um noch einmal zum Augleich zu kommen. Das wiederum bot den Arlewattern dann einige Lücken zum Bespielen. Mit vereinten Kräften und etwas Glück schafften wir aber weitere Gegentreffer zu verhindern.

Wir versuchten es jetzt nochmal mit letzer Kraft und wurden dabei meist nach Standardsitationen gefährlich. Rund 10 Minuten vor Schluss fand einer dieser Bälle Kim, der den Ball mit dem Kopf ins Tor lenkte. Leider entschied der Schiesdrichter, wohl zu Unrecht, auf Abseits.

Am Ende mussten wir uns trotz gesteigerter Leistung und gutem Kampf dem SZ geschlagen geben.

 

Hier geht's zum LiveTicker

broder

SG2 - SZ Arlewatt III 4:2 (1:0)

Christian Gimm - Lasse Hansen, Jan Nicolaisen, René Weinbrandt, Tjark Andresen - Mika Hartwig, Stefan Jensen, Dominik Hansen, Oke Jensen - Björn Barkmann, Benni Otzen

eingewechselt: Hauke Renger, Torben Clausen, Torben Malcha

Tore: 1:0 Barkmann, 1:1, 1:2, 2:2 Zlatan, 3:2 Jan Nico, 4:2 Barkmann

erster Saisonsieg

 Nach zwei Spielen gegen starke Gegner sollte es heute gegen die Dritte aus Arlewatt endlich etwas Zählbares für uns geben. Die Tabelle offenbarte, dass sie sich bisher etwa auf unserem Leistungniveau befanden. Coach Baran griff heute mit Lüdden und Barkmann auf zwei Altstars zurück, was sich später als richtiger Kniff herausstellen sollte.

Wir versuchten zu Beginn gleich das Ruder in die Hand zu nehmen. Oft ging es dann nach ruhigem Aufbau aus der Viererkette heraus in die Offensive. 

Die erste sehr gute Möglichkeit bot sich Benni, als er gut in die Tiefe gestartet war. Sein kraftvoller Abschluss konnte vom Arlewatter Keeper noch pariert werden. Nach 20 Minuten war es dann aber soweit. Jetzt war Barkmann Richtung Tor unterwegs und vollendete zur verdienten Führung. 

Die Gäste waren im ersten Durchgang wenn überhaupt dann nach ihren Ecken gefährlich. Es ging aber mit der knappen Führung in die Pause.

In Durchgang zwei rissen sie dann aber das Heft des Handelns an sich und drehten innerhalb von 2 Spielminuten die Partie. Beim ersten Treffer war unsere komplette Defensive nur Zuschauer. Den Schuss ins untere linke Eck konnte Gimm dann nicht mehr abwehren. Kurz darauf war es wieder der Gästestürmer, der sich im Luftduell seine enorme Körperlänge zu Nutze machte und einnickte. Jetzt kam bei uns natürlich kurz die Flatter auf, aber nach einer Stunde ließ Zlatan seine Klasse aufblitzen. 

Sein Fernschuss wurde von einem Arlewatter zur Bogenlampe abgefälscht und landete im hohen Bogen zum 2:2 im Netz. Und es sollte noch besser kommen.

Nach einem Einwurf in der Nähe des Strafraumes konnte Torben den Ball scharf auf's Tor bringen. Den Abpraller veredelte dann der aufgerückte Jan Nico zum umjubelten 3:2.

Wir hatten den Rückstand also schnell verdaut und die Partie wieder zu unseren Gunsten gedreht.

Zwanzig Minuten vor dem Ende machte der sehr starke Barkmann mit seinem zweiten Treffen den Deckel auf die Partie.

In der Nachspielzeit musste dann noch der Keeper des SZ mit Rot vom Platz, nachdem er Dominik von den Beinen geholt hatte. An dieser Stelle aber kein Vorwurf an ihn.

Es war schön zu sehen, dass er sofort bemüht war sich bei Dominik zu entschuldigen. So etwas sieht man gerne.

 

Hier geht's zur Galerie

broder 

SG 2 - SG Wiedingharde/Emmelsbüll 0:2 (0:0)

Christian Gimm - Lasse Hansen, Oke Jensen, Torben Clausen, Tjark Andresen - Torben Malcha, René Weinbrandt, Dominik Hansen, Mika Hartwig - Broder Brodersen, Benni Otzen

eingewechselt: Hendrik Gritzka, Hauke Renger, Kim Thomsen

Tore: 0:1, 0:2

verdiente Niederlage in knappem Spiel

Zum ersten Heimspiel der noch jungen Saison hatten wir im Vergleich zum Saisonauftakt in Rödemis eine umgekrempelte 11 auf dem Platz.

Durch diese großflächige Rotation taten wir uns sehr schwer den Ball kontrolliert laufen zu lassen. So kam offensiv selten etwas Bissfestes zusammen.

Jedoch waren wir defensiv sehr engagiert und konnten die zumeist langen Bälle des Gegners im ersten Durchgang noch gut weg verteidigen. 

Von beiden Teams war das dann schon viel Kreisklasse, die da auf den Platz gebracht wurde. Folgerichtig ging es dann torlos zum Pausentee.

In der zweiten Hälfte ging für uns nach vorne hin immer weniger und hinten flogen Gimm immer häufiger die Bälle um die Ohren. Zu unseren Gunsten taten sich die Gäste aber sehr schwer damit den Ball mal auf den Kasten zu bringen.

So dauerte es bis in die Schlussminuten bis wir in Rückstand gerieten. Aufgrund fehlender Kräfte (Trainigsbeteiligung) konnten wir auch nichts mehr dagegen setzen und fingen uns noch einen Konter zum 0:2

broder

SG Schobüll/Rodemis II - SG II 4:2 (2:2)

Christian Gimm - Lasse Hansen, René Weinbrandt, Jan Nicolaysen, Tjark Andresen - Kevin Kelting, Broder Brodersen, Jannes Paulsen, Torben Malcha - Mika Hartwig, Nikki Thomsen

eingewechselt: Kevin Dethlefsen, Kim Thomsen, Hauke Renger

Tore: 0:1 Jan Nico, 0:2 Nikki, 1:2, 2:2, 3:2, 4:2

ordentliche Leistung gegen spielstarken Gegner

 Unser erstes Saisonspiel 21/22 führte uns bei hochsommerlichen Temperaturen nach Rödemis. Die dort ansäßige SG hatte vor einer Woche gerade erst den Kreiscup (Pokal für "Reserve"-Mannschaften gewonnen) wir waren uns also bewusst, dass ein starker Gegner auf uns wartete.

Die Hausherren spielten vom Anpfiff weg einen gepflegten Ball und übernahmen dadurch schnell die Spielkontrolle. 

Allerdings spielte Nikki seine Gegner in der Anfangsphase teilweise schwindelig und sorgte stets für Unruhe. Er war es auch der nach 10 Minuten unsere Führung vorbereitete. Seine Ecke fand den am ersten Pfosten einlaufenden Jan Nico, der wie bereits in der letzten Saison früh per Kopf zur 0:1 Führung traf. 

Mitte der ersten Hälfte konnten wir dann unsere Führung aufstocken. Wieder war es Nikki, der erst seinen Gegenspiel alt aussehen ließ und anschließend per Außenristschlenzer traumhaft ins lange Eck traf.

Leider kamen die weiterhin starken Gastgeber nur 2 Minuten später zum Anschlusstreffer.

Mit zunehmender Spieldauer machte sich leider auch unsere abendliche Extraeinheit beim Griechenabend immer mehr bemerkbar. Dieser Balast fuhr auch aufgrund der Sahara-Hitze immer weiter in unsere Beine und machte das Verteidigen schwer. Für den Ausgleich musste allerdings eine ordentliche Portion Glück her, denn der Rödemisser Stürmer verfehlte am 5m Raum den Ball komplett und drehte sich dabei um die eigene Achse. 

Allerdings ließ er damit sowohl Gimm als auch die heraneilenden Abwehrspieler ins leere rauschen. Am Ende seiner Pirouette fiel ihm der Ball dann perfekt vor den Fuss und er konnte zum verdienten Ausgleich einschieben.

In der Pause ruhten wir uns kurz im Schatten aus und sammelten dann für die anstehenden 45 Minuten unsere Kräfte.

Die Zweite Halbzeit begann, wie erwartet, mit einer Drangphase der Gastgeber. Wir mussten einige Angriffe überstehen und kamen nicht wirklich selbst in die Offensive. Nach knapp einer Stunde war es dann wieder der gegnerische Stürmer aus dem Ballette, der wieder mit einem Querschläger unsere Abwehr und sich selbst austrickste und anschließend frei vor Gimm stehend zur 3:2 Führung einnetzte. Soviel Glück muss man erstmal haben und dann auch noch die doppelte Portion.

In der Folge konnten wir die Partie noch etwas offen halten und versuchten hin und wieder Nadelstiche zu setzen. Die beste Möglichkeit bot sich KD nach einer Ecke. Leider verfehlte seine Direktabnahme das Tor.

Kurz vor Schluss mussten wir dann noch das 4:2 hinnehmen.

broder