Rödemisser SV - TSV DAB 3:3 (2:1)

Markus Stange - Stephan Petz, Günni Andresen, Martin Szczuka, Torge Görtzen - Jan Eggeling, Broder Brodersen, Björn Barkmann, Arne Jensen - Jan Baran, Marcel Thomsen

eingewechselt: Ingo Lübke, Daniel Quiede, Thomas Auinger

Tore: 1:0, 1:1 Baran, 2:1, 2:2 Ösi, 3:2 Ösi, 3:3

Regenschlacht

Bei monsunartigen Regenfällen ging es am Freitagabend nach Rödemis. Dort war es noch relativ trocken, doch das sollte mit dem Anpfiff noch umschlagen. Gegen den RSV sind wir bislang noch sieglos, Coach Petz wollte endlich mal einen Sieg verbuchen.

Besonders in der Zentrale hatten wir heute relativ gefälliges Spiel mit Barkmann auf der 10er Position. Durch die großen Räume im Mittelfeld konnten wir schnell ein an manchen Stellen recht ordentliches Kombinationsspiel aufziehen.

Das erste Mal klingeln sollte es aber in unserem Kasten.

Die Gastgeber versuchten es oft über lange Bälle ihres tiefen Spielmachers, allerdings waren diese Aufgrund des immer nasser werdenden Boden immer schwieriger zu verarbeiten.

Wir kamen relativ schnell durch Baran zum Ausgleich. Barkmann hatte einen schönen Ball in die Spitze gespielt und Baran ließ vor seinem Abschluss noch den Gegner aussteigen.

Leider fanden die Gastgeber vor der Halbzeit nochmal den Weg in unser Tor. Ein Ball durch unser Zentrum flutschte durch alle hindurch und der gegnerische Stürmer konnte im Strafraum zur erneuten Führung abschließen.

Im zweiten Durchgang wurden die Räume im Mittelfeld dann noch größer. Allerdings wurde auch unser angeborener Chancenwucher enorm. Allerbeste Chancen wurden teils kläglich vergeben und es wurde viel zu selten der Schuss aus der Distanz ausgepackt.

Den Ausgleich besorgte der Ösi, dann recht ähnlich wie Baran in der ersten Hälfte. Auch er ließ im 16er noch einen Gegenspieler ins Leere grätschen und schloß dann gekonnt ab.

Gegen Ende rettete Stange uns mit einer Glanztat noch mal den Arsch. Sodass wieder der Ösi in der Schlussminute zum Führungstreffer einköpfte. Eine maßgeschneiderte Flanke von Petz landete präzise auf seinem Dickschädel. 

Allerdings schafften wir es noch einen Elfmeter gegen uns erzwingen. Einen langen Ball kriegten wir vor dem Strafraum nicht geklärt. Daraufhin schlängelte sich ein Rödemisser durch viele Abwehrbeine und wurde schließlich in unserem Strafraum gelegt. Ingo hatte wohl erst den Ball gespielt, aber allein wegen der Verfehlung den Ball nicht hinten rauszuschlagen, konnte man den Elfmeter geben.

So stand am Ende ein 3:3 zu Buche. Mit Blick auf die Chancenverwertung unnötig, insgesamt aber leistungsgerecht.

Vielen dank an dieser Stelle nochmal für die tolle Bewirtung nach dem Spiel. Am nächsten Freitag steht auch schon das vorerst letzte Spiel an. Dann geht es zu den Ortsnachbarn aus Löwenstedt.

 

broder

TSV Hattstedt - Altherren 1:1 (1:1)

Markus Stange - General Stephan Petz, Martin Szczuka, Simon Petersen - Jan Eggeling, Jan Christiansen, Arno Jensen, Broder Brodersen, Max Andresen - Jan Baran, Hauke Renger

eingewechselt: Finn Jensen, Daniel Quiede, Thomas Ösi Auinger

Tore: 0:1 Baran, 1:1

gerechtes unentschieden mit dem Hang zu mehr

Zum ersten Spiel nach der Sommerpause fehlten uns einige Leistungsträger, jedoch kam auch mit Jan und Jan etwas frisches Blut dazu und der Ösi gab nach einigen Jahren Abstinenz sein Comeback. Bisher zogen wir gegen Hattstedt stets den kürzeren, das ließ uns General Petz in einer Ansprache erster Güte auch wissen. 

Dadurch gingen wir gewillt in die Partie es endlich besser zu machen. Uns kam dabei entgegen, dass auch die Gastgeber nicht soviele "junge" Leute dabei hatten. Dadurch waren wir spielerisch gefühlt etwas überlegen und gingen verdient durch Baran in Führung. Nach einer Flanke kam er im Strafraum an den Ball und setzte diesen unter die Latte in Helge Bratwurst' Kasten.

Eben jener musste aber in der kompletten Partie ungefähr kein einziges Mal einen Ball von uns halten. Wobei wir auch schon bei den negativen Aspekten angelangt sind. Da wären zum einen das Aufbauspiel bei eigenen Abstößen, die in der ersten Hälfte noch vermehrt hoch und weit interpretiert wurden und zum anderen unsere über allen Maßen miserable Chancenauswertung.

Die Abstöße spielten wir im zweiten Durchgang mit etwas mehr Selbstbewusstsein häufig kurz hinten raus. Hier kommt auch die sehr sinnvolle neue Regel des Abstoßes innerhalb des Strafraums entgegen. Auf die Chancenauswertung komme ich später noch einmal zu sprechen.

Den Ausgleich kassierten wir, als wir bis an die Mittellinie aufgerückt waren. Ein langer Ball konnte dann von uns nicht mehr erreicht werden. Stange bekam seine Hände zwar noch am strammen Abschluss, aber der Ball trudelte anschließend in unseren Kasten zum Halbzeitstand.

Der zweite Durchlauf  war dann etwas mehr in unsere Hälfte verlagert. Allerdings hielten wir den Kasten trotzdem sauber.

Gegen Ende der Partie kamen wir dann zu einigen Entlastungsangriffen und somit auch zu teils sehr guten Torchancen.

Quiede scheiterte mit seinem Schuss leider am Lattenkreuz. Die beste Möglichkeit bot sich Max, jedoch setzte er mutterseelenallein 5m vor dem Tor den Ball auch gefühlt ebenso 5m überweg. Das hätte der Siegtreffer sein müssen. Im Training versenkt er den wahrscheinlich mit  traumwandlerischer Sicherheit.

Sei es drum am Ende waren beide Teams denke ich zufrieden mit dem Spiel und in der Kabine wartete das Bier auf uns.

 Am nächsten Freitag geht es zum sehr starken Rödemisser SV

broder